Monat: Dezember 2016

Wiener Silvesterpfad – auch in den Abendstunden begeistert das Programm in der Innenstadt Hundertausende Besucherinnen.

Wien (OTS) – (Wien, 31. Dezember 2016) Weiterhin strömen die Menschen zum ausgelassenen Feiern in die Wiener City. Der Jahreswechsel rückt immer näher, schon in zwei Stunden wird in Wien die Pummerin das neue Jahr einläuten, der Donauwalzer erklingen und das Feuerwerk über dem Rathaus die Innenstadt in prächtige Farben tauchen. Beeindruckende Show-Acts und Live-Bands sorgen in der Zwischenzeit für gute Laune und beschwingte Feierstimmun und lassen die BesucherInnen aus dem In- und Ausland den 27. Wiener Silvesterpfad fröhlich und ausgelassen genießen. Die Stadt Wien freut sich, dass Hunderttausende Gäste aus den verschiedensten Ländern, Kulturen und Generationen heute hier in der Wiener Innenstadt zusammengefunden haben, um bei einem hervorragenden Unterhaltungsprogramm und inmitten einer wunderschönen Kulisse den Jahreswechsel in einem heiteren und friedvollen Miteinander zu feiern. Die spektakuläre Party kann in Wiens City und im Wiener Prater noch nach Herzenslust bis 2 Uhr früh gefeiert werden. Der Wiener Silvesterpfad am 31. Dezember 2016* von 14 bis 2 Uhr in der Wiener Innenstadt, von 12 bis 2 Uhr im Wiener Prater und von 14 bis 00.30 Uhr in Aspern Seestadt www.wien-event.at fb.com/Silvesterpfad twitter.com/oroundotweet instagram.com/silvesterpfad * Veranstalter Haus der Musik: HAUS DER MUSIK Betriebsges.m.b.H. Veranstalter Prater: Prater Wien GmbH Veranstalter Aspern Seestadt: Wien 3420 aspern Development AG Aktuelle Informationen zum Wiener Linien Silvester-Verkehr finden Sie unter: http://www.wienerlinien.at/silvester Rückfragen & Kontakt: Barbara Forsthuber Stadt wien marketing GmbH 067683198250 Quelle OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER...

Weiterlesen

Ergebnisse der ToiToiToi Ziehung vom Samstag, dem 31. Dezember 2016

Wien (OTS) – Bei der Ziehung von ToiToiToi am Samstag, dem 31. Dezember 2016 wurden folgende Losnummern gezogen: 1 8 6 9 9 Hufeisen Rückfragen & Kontakt: Österreichische Lotterien spielverarbeitung@lotterien.at win2day.at, lotterien.at, Rennweg 44, 1030 Wien Quelle OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at (C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige...

Weiterlesen

Bingo Ziehung vom 31.12.2016

Wien (OTS) – Bingo Ziehung vom 31.12.2016 B-12 O-62 O-68 G-51 N-42 N-37 B-14 O-63 G-58 B- 3 N-40 B-11 G-47 I-30 O-66 B- 7 N-33 I-16 G-55 N-39 ( Box ) I-20 O-71 G-57 O-70 N-35 G-50 I-28 O-61 B- 4 I-25 N-34 O-69 I-23 ( Ring ) N-36 G-59 I-18 I-26 O-65 I-27 G-48 I-22 B-15 B- 6 B-13 ( Bingo ) KARTENSYMBOL: Herz Dame QUOTEN EUR Bingo 1 x 27 113,50 Ring 1 x 4 281,00 Box 2 x 1 427,00 Ring 2.Chance 32 x 133,70 Box 2.Chance 3 558 x 4,60 Card 9 183 x 1,50 Rückfragen & Kontakt: Österreichische Lotterien spielverarbeitung@lotterien.at win2day.at, lotterien.at, Rennweg 44, 1030 Wien Quelle OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at (C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige...

Weiterlesen

Erste Zwischenbilanz zum 27. Wiener Silvesterpfad – 250.000 BesucherInnen feierten die ersten Stunden im friedlichen Miteinander

Wien (OTS) – Wien, 31. Dezember 2016 / 18 Uhr) Fröhlich und beschwingt präsentierte sich der 27. Wiener Silvesterpfad schon in den ersten Stunden. Rund 250.000 Gäste fanden bisher den Weg in die Wiener City, darunter auch zahlreiche Familien mit Kindern, die das vielfältige Programmangebot begeistert in Anspruch nahmen. Die stadt wien marketing als Veranstalter und die Polizei freuen sich über eine bislang friedliche, jedoch fröhliche Veranstaltung ohne jegliche Zwischenfälle. Heitere Gesichter und viel Lachen wohin man in Wiens größter Partyzone schaut – die ansteckende Heiterkeit der zahlreichen Menschen verspricht einen ausgelassenen und glanzvollen Jahreswechsel am Wiener Silvesterpfad. Show, Musik und Unterhaltung an 11 Stationen Seit 14 Uhr stimmen sich die BesucherInnen mit bester Unterhaltung auf den Abend ein. Das bunte Kinderprogramm begeisterte am Nachmittag die kleinsten Gäste, während DJ Johannes Willrader, Louie Austen & Max Hagler Band, The Carpats und natürlich die Walzerkurse am Graben die Stimmung bei Jung und Alt bereits gehörig ankurbelten. Und viele weitere großartige Programm-Highlights haben soeben begonnen oder starten in Kürze. Allem voran die Live-Übertragung ab 19 Uhr von „Die Fledermaus“ aus der Wiener Staatsoper auf dem Herbert von Karajan-Platz. Zudem warten auch noch zahlreiche Acts auf alle, die 2016 nicht auf der Couch ausklingen lassen wollen: Rathausplatz – Tha Family feat. Celina Ann, Piano Man Show /Mario Pecoraro, FreeMenSingers Freyung – Los Gitanos, Jose Ritmo Am Hof – The Solomons, Carl Avery...

Weiterlesen

Zahlenlotto 1-90/Ziehung vom Samstag, dem 31. Dezember 2016

Wien (OTS) – Bei der öffentlichen Zahlenlottoziehung am Samstag, dem 31. Dezember 2016 wurden folgende fünf Nummern gezogen: 73, 06, 90, 24, 29 Nächste Ziehung findet am Dienstag, dem 03. Jänner 2017, um 18:15 Uhr, in den Österreichischen Lotterien G.m.b.H. statt, 1038 Wien, Rennweg 44 (Ohne Gewähr). Rückfragen & Kontakt: Österreichische Lotterien spielverarbeitung@lotterien.at win2day.at, lotterien.at, Rennweg 44, 1030 Wien Quelle OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at (C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige...

Weiterlesen

TIROLER TAGESZEITUNG, Ausgabe vom 01.01.2017, Leitartikel von Mario Zenhäusern:"Spannend wird 2017 auf alle Fälle"

Innsbruck (OTS) – Die Frage, ob 2017 aus Sicht der Bundesregierung ein Arbeitsjahr oder doch ein Wahl(kampf)jahr wird, beschäftigt derzeit Experten inner- und außerhalb der Parteizentralen. Ein gewichtiges Argument für Wahlen zum vorgesehenen Termin im Herbst 2018 ist, dass dafür jemand die Koalition beenden müsste. Der berühmte Satz „Es reicht!“ hat aber bekanntlich noch niemandem gutgetan, weshalb sich SPÖ und ÖVP in dieser Hinsicht (noch) zurückhalten. Außerdem könnte Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) ebenso wie sein zu erwartender Widersacher im Kampf um das Amt des Regierungschefs, Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP), den österreichischen EU-Vorsitz im zweiten Halbjahr 2018 nützen, um sich als international vernetzter, lösungsorientierter Politprofi zu profilieren. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil im Kampf gegen die FPÖ unter Heinz-Christian Strache oder Norbert Hofer. Allerdings werden Kern und Kurz alles daransetzen, dass der jeweils andere diese staatsmännische Karte ausspielen kann. Hinzu kommen vier Landtagswahlen und die Vorbereitungen auf einen EU-Vorsitz, bei dem möglicherweise der britische Austritt aus der Europäischen Union abgewickelt werden muss. Allein diese Aufgabe erfordert eine funktionierende Bundesregierung und nicht eine, die sich im Wahlkampfmodus befindet. Hinzu kommt eine freiheitliche Partei, die von der Ohnmacht der Bundesregierung in Flüchtlingspolitik und innere Sicherheit profitiert. Durch Unzufriedene aus allen politischen Lagern gestärkt, wollen die Blauen nach den nächsten Wahlen Regierungsverantwortung übernehmen. Fazit: Ob Arbeits- oder Wahljahr spielt eigentlich keine Rolle. Politisch spannend wird 2017 auf alle Fälle. Rückfragen & Kontakt:...

Weiterlesen

Gudenus: Wien wird zusehends zur Hochsicherheitszone

Bedenkliche Entwicklung wurde nicht zuletzt durch die unkontrollierte Massenzuwanderung ausgelöst Wien (OTS) – Uniformierte, die die Christmette bewachen, Securities in Bädern, erhöhte Polizeipräsenz in der Wiener City – das sind keine vorübergehenden Maßnahmen, um die Sicherheit der Wienerinnen und Wiener zu gewährleisten, das ist bereits Normalität in der Bundeshauptstadt. Europaweiter Terror, wie jüngst in Berlin, lässt auch die Exekutive der Bundeshauptstadt in ständiger Alarmbereitschaft sein. Allein die Tatsache, dass ein herrenloser Koffer, der gestern am Reumannplatz entdeckt wurde, heutzutage dazu führt, das Gebiet großräumig abzusperren, zeigt, in welcher Zeit wir leben. Hinzu kommen täglich gewalttätige Ausschreitungen am Westbahnhof, wo Tschetschenen und Afghanen ihre Konflikte austragen – Leidtragende sind dabei die dort ansässigen Geschäftsleute. „Die Willkommenskultur in Wien ist offensichtlich gescheitert. Wann wird die Stadtregierung sich ihrer Verantwortung stellen und die von ihre begangenen Fehler endlich zugeben“, fragt der freiheitliche Vizebürgermeister, Mag. Johann Gudenus und fordert endlich Taten, um der weiteren Zuwanderung, die Gewalt und Terror mit sich gebracht hat, eine deutliche Absage zu erteilen: „Wenn wir in Wien weiter Milch und Honig für jedermann fließen lassen, werden sich die Zustände verschlimmern“, ist Gudenus überzeugt und appelliert an SPÖ und Grüne endlich umzudenken. (Schluss) Rückfragen & Kontakt: FPÖ Wien Tel.: 0664 540 3455 www.jgudenus.at www.fpoe-wien.at Quelle OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at (C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige...

Weiterlesen

LH Platter: „Unverzichtbare Arbeit der Polizei ist großer Sicherheitsgewinn für Tirol!“

Dank an Polizei für herausforderndes Jahr 2016 Innsbruck (OTS) – Von der Bewältigung der Transitflüchtlinge über die verstärkten Kontrollen im Grenzraum am Brenner bis hin zum neuen Phänomen von Flüchtlingen auf Güterzügen: Das Jahr 2016 hielt für die Polizei in Tirol einige Herausforderungen bereit, die zusätzlich zur täglichen Arbeit im Dienste der Bevölkerung zu leisten waren. „Ich bedanke mich bei Innenminister Wolfgang Sobotka und bei der Tiroler Exekutive unter Landespolizeidirektor Helmut Tomac für das Engagement und die gute Partnerschaft mit dem Land Tirol in Sicherheitsfragen“, erklärt Tirols LH Günther Platter. Gerade was die verstärkten Grenzraumkontrollen am Brenner betreffe, würden die Aufgriffszahlen beweisen, dass die Maßnahmen funktionieren. „Der Einsatz der Polizei und der Aufgriff illegal eingereister Personen bedeuten ein deutliches Mehr an Sicherheit für die Tiroler Bevölkerung“, betont Platter, der die Forderung anschließt, dass der Kontrolldruck auch im kommenden Jahr aufrecht erhalten und bei Bedarf weiter verstärkt werden muss. „Denn die Flüchtlingskrise ist noch nicht ausgestanden, auch wenn die Lage derzeit ruhiger ist.“ Lob kommt vom Tiroler Landeshauptmann auch für das neue Wachzimmer am Innsbrucker Hauptbahnhof, in dem 48 Polizistinnen und Polizisten rund um die Uhr an einem neuralgischen Punkt in der Landeshauptstadt Dienst versehen werden. „Damit wird eine Forderung des Landes und der Stadt Innsbruck erfüllt. Die verstärkte Präsenz der Polizei wird zu einem gesteigerten Sicherheitsgefühl der Bevölkerung beitragen“, zeigt sich Platter überzeugt, der auch die verstärkten Fußstreifen...

Weiterlesen

kapper.net startet Industrie-Vernetzung 2017

Die Daten müssen fließen – Software definiert das Netzwerk Wien (OTS) – Das Jahr 2016 hat bei kapper.net einen massiven Ausbau der Netzinfrastruktur in und um Österreich mit sich gebracht. Auf der österreichweit und in den Nachbarländern verfügbaren Infrastruktur werden als neueste Innovation speziell Industrie-Vernetzungen mit Hilfe sogenannter Software-Definierter-Netzwerk-Technologien angeboten. Damit können Unternehmen ab einem Standort bis hin zu einem globalen Netzwerk mit mehreren hundert Standorten ihre globale Vernetzung über die kapper.net Lösungen realisieren und massiv Kosten sparen. „Wir bieten nach intensiver Entwicklungsarbeit in Zusammenarbeit mit Industriepartnern die erste österreichische Internetlösung für Industrie 4.0 Vernetzungen“, eröffnet Harald Kapper, Geschäftsführer von kapper.net. „Österreichische Unternehmen mit ihren Netzwerk- und Cloud-Diensten aus Österreich profitieren bereits seit geraumer Zeit vom besonderen Schutz der ihrer Daten in Österreich.“, erklärt Kapper weiter, „Wir starten 2017 mit unserem Angebot für Industrie 4.0 Anwendungen, damit schützen wir die übermittelten Produktionsdaten nach höchsten Standards und bieten gleichzeitig hochflexible Einsatzmöglichkeiten ohne besonderem Hardwareeinsatz und damit zu vergleichsweise geringen Kosten.“ Eines der wesentlichen Kriterien von Industrie 4.0 Anwendungen ist die Möglichkeit auch sehr geringe Losgrößen kosteneffizient zu produzieren. Gleichzeitig sind die realisierten Produkte oft extrem innovativ und damit ganz besonders schützenswert. Die Zusammenarbeit zwischen Design, Prototyping und Produktion soll daher möglichst einfach und kosteneffizient erfolgen können. Virtuelle Router sorgen für flexible Vernetzung ohne Hardwareeinsatz „In genau diese Kerbe stößt die Software-Definition von Netzwerken.“, meint Harald Kapper. Wir können mit...

Weiterlesen

Archiv

Kategorie

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen