Tag: 9. Oktober 2017

SIGNA Prime erhöht Eigenkapital um 1 Milliarde Euro

Wien, Österreich (ots/PRNewswire) – – SIGNA Prime erhöht Aktionärskapital um 1 Milliarde Euro – Kapitalerhöhung setzt Wachstumsstrategie des Unternehmens nachhaltig fort Die SIGNA Prime Selection AG („SIGNA Prime“) hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 2010 mit damals sechs Objekten im Wert von 750 Millionen Euro mittlerweile zu einer der größten Immobilienaktiengesellschaften Europas mit einem heutigen Portfolio von 19 Trophy-Immobilien und einem Bruttovermögenswert von 8,5 Milliarden Euro entwickelt. Die SIGNA Prime Selection AG stellt das größte Immobilienunternehmen innerhalb der SIGNA Unternehmensgruppe dar und setzt seit Jahren auf die erfolgreiche Strategie, sein Portfolio mit außergewöhnlichen Immobilien in besten Innenstadtlagen in Deutschland, Österreich und Norditalien auszubauen und auch weiterhin gezielt Objekte in zentralen Einzelhandelslagen zu erwerben und zu entwickeln. Zum Portfolio der SIGNA Prime Selection AG zählen etwa Ikonen wie das KaDeWe in Berlin, das Goldene Quartier in Wien mit dem Hotel Park Hyatt Vienna, der Oberpollinger in München, das Kaufhaus Tyrol in Innsbruck oder einzigartige Objekte wie das Alsterhaus in Hamburg. Die prominenten Objekte werden langfristig im Eigentum gehalten und genießen dank ihrer Lagen eine umfassende Wertstabilität, sind vollständig vermietet und sind ein großartiger Blickfang. SIGNA Prime zählt zu den größten Immobilieneigentümern in Metropolen wie Berlin, München, Hamburg oder Wien und verfolgt das Ziel, die eigenen Immobilien über Generationen zu besitzen und sie weiterzuentwickeln. Die erfolgreiche Geschäftsentwicklung von SIGNA Prime in den letzten Jahren hat kontinuierlich zu einer Erweiterung ihres...

Weiterlesen

Wien-Leopoldstadt: Soldat an Schussverletzung verstorben

Wien (OTS) – Heute um 19.15 Uhr ist ein 20-jähriger Soldat in einer Kaserne in Wien-Leopoldstadt nach einem Schuss aus einer Waffe verstorben. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich zwei weitere Soldaten im selben Gebäude. Ein 22-Jähriger wurde vorläufig festgenommen, der zweite Mann wird in den Nachtstunden durch das Landeskriminalamt Wien, Gruppe Tulzer, als Zeuge vernommen. Ob es sich um einen Unfall gehandelt hat wird derzeit noch überprüft. Die Tatortarbeit ist nach wie vor im Gange. Rückfragen & Kontakt: Landespolizeidirektion Wien – Büro Öffentlichkeitsarbeit Pressesprecher Patrick Maierhofer +43 1 31310 72121 lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at Quelle OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG...

Weiterlesen

Zweite KV-Runde Metalltechnische Industrie ohne Ergebnis

Obmann Knill: konstruktive Gespräche, Konsequenzen aus Parlamentsbeschluss zur Angleichung Arbeiter/Angestellte berücksichtigen Wien (OTS) – Die zweite Runde der KV-Verhandlungen für die Metalltechnische Industrie ist heute Abend ohne konkretes Verhandlungsergebnis zu Ende gegangen. Im Mittelpunkt der aus Sicht der Industrie konstruktiven Gespräche standen Erläuterungen und Konkretisierungen der Forderungen der Gewerkschaften einerseits, sowie die Vorstellung der für den Fachverband wichtigen Themen andererseits. Fachverbandsobmann Christian Knill: „Die für uns wichtigsten Themen rund um den KV sind Planungssicherheit, Wettbewerbsfähigkeit und Arbeitsmodelle der Zukunft.“ Hinter Planungssicherheit steht der Wunsch nach mehrjährigen Abschlüssen, Wettbewerbsfähigkeit bezieht sich vor allem auf eine Abschlusshöhe, die die Arbeitskosten...

Weiterlesen

Metaller-KV: Info-Aktionstag in den Betrieben am 11. Oktober

Zweite Runde mit FMTI ohne Ergebnis unterbrochen Wien (OTS) – Die Kollektivvertragsverhandlungen für die 186.000 Beschäftigten der Metallindustrie wurden am 9. Oktober fortgesetzt. Die zweite Runde mit dem Fachverband Metalltechnische Industrie (FMTI) wurde nach neun Stunden ohne Ergebnis unterbrochen. Die nächste Runde mit dem FMTI findet am 23. Oktober statt. Die Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp fordern weiterhin vier Prozent mehr Lohn und Gehalt. Zudem soll es deutliche Verbesserungen im Rahmenrecht geben: unter anderem bei der Schichtarbeit, bei Auslandsdienstreisen und Lehrlingen. Die BetriebsrätInnen der gesamten Metallindustrie werden in den nächsten Tagen verstärkt die Beschäftigten über die Forderungen informieren. Bereits am...

Weiterlesen

QIAGEN und CENTOGENE kündigen Zusammenarbeit im Bereich Bioinformatik für Erbkrankheiten an

Hilden/Rostock/Germantown, Maryland (USA) (ots) – Integration genomischer und klinischer Datenbanken für eine bessere Analyse von Erbkrankheiten QIAGEN (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) und die CENTOGENE AG gaben heute eine Vereinbarung über die gemeinsame Vermarktung von umfangreichen Sample-to-Insight-Lösungen bekannt, die Kunden bei der Erforschung und klinischen Diagnostik seltener Erbkrankheiten unterstützen. CENTOGENE, ein führendes Unternehmen im Bereich seltener Erkrankungen, liefert Einblicke in die komplexe Interaktion zwischen Genetik, Biochemie und klinischen Phänotypen bei Patienten, die von Erbkrankheiten betroffen sind. Schätzungsweise etwa jeder Zehnte ist von einer der mehr als 4.000 bekannten genetischen Erkrankungen betroffen. Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier...

Weiterlesen

TIROLER TAGESZEITUNG "Leitartikel" Dienstag, 10. Oktober 2017, von Anita Heubacher: "Integration ist ein hartes Stück Arbeit"

Innsbruck (OTS) – Im Wahlkampf wird vor allem darüber philosophiert, wie man Flüchtlinge von Europa fernhält. Das Thema Integration kommt dabei fast zu kurz. Integration braucht viel Anstrengung. Vom Staat und von den Flüchtlingen. Integration erfordert einen langen Atem. Es ist schon viel passiert, es gibt viele lobenswerte und gut funktionierende Projekte, es gibt immer noch viel ehrenamtliches Engagement. Dennoch geht vieles unter und versanden positive Signale, weil es eben lange dauern wird, bis Integration tatsächlich ankommt und sie spürbar wird. Rückschläge sind viel leichter auszumachen. Integration wird uns eine Menge Geld kosten und uns letztlich den Willen...

Weiterlesen

Neues Volksblatt: "Alptraum" von Markus EBERT

Ausgabe vom 10. Oktober 2017 Linz (OTS) – Man kann zwar nicht behaupten, dass die Sozialen Medien rechtsfreier Raum wären, aber dass alles, was dort passiert, rechtskonform ist, wäre auch gelogen. Wenn im Zuge der Silberstein-Affäre die Sensibilität für die Problematik geschärft wird, ist das nur zu begrüßen. Denn eines ist klar: Das Internet mit seinen unbegrenzten Möglichkeiten, (Fake) News in die Welt zu setzen, braucht rechtlich wasserdichte Rahmenbedingungen. Zu früh kommen diesbezügliche Bestrebungen sicher nicht, denn dieser Tummelplatz der Anonymität — und damit auch der Straffreiheit — muss ausgeleuchtet werden. Wer sich gegen Beleidigungen oder üble Nachrede...

Weiterlesen

Mailath über Menasse: "Ein Diener der Exaktheit"

Wiens Kulturstadtrat gratuliert Robert Menasse zum Deutschen Buchpreis Wien (OTS) – Mit den Worten, „eine würdige Anerkennung seines jahrzehntelangen Diensts an der Exaktheit“, gratuliert Andreas Mailath-Pokorny dem Schriftsteller Robert Menasse zum Deutschen Buchpreis 2017. „Robert Menasse hat sich als Schriftsteller den Mühen einer exakten Recherche, einer exakten Sprachlichkeit sowie eines exakten Menschenbilds verpflichtet“, so Wiens Kulturstadtrat weiter. „Als Wortdompteur dieser drei im Einzelnen kaum ergründbaren Unendlichkeiten, entflicht er der Welt neue Erkenntnisse über sich selbst. So wie er unsere Österreich-Vorstellung zurechtgerückt hat, korrigiert er in seinem Buch „Die Hauptstadt“ den Blick auf unser Europa. Schonungslos, aber nie unter...

Weiterlesen

GENIVI Alliance stellt Interaktionsstrategie für Fahrzeug-Domänen vor

San Ramon, Kalifornien (ots/PRNewswire) – Die GENIVI Alliance, eine offene, kollaborative Softwaregemeinschaft von Fahrzeugherstellern und deren Zulieferern, stellt eine Interaktionsstrategie für Fahrzeug-Domänen vor, die sich auf die Entwicklung von offenen Standardschnittstellen und Code konzentriert, welche den Weg zur Überbrückung mehrerer Software-Domänen in Fahrzeugen ebnen. Die während des Mitgliedstreffens in Seoul bekannt gegebene neue „GENIVI Vehicle Domain Interaction Strategy“ basiert hauptsächlich auf einem wichtigen Markttrend, der SOC-Konsolidierung (system on a chip oder Ein-Chip-System), durch welche die Notwendigkeit einer Überbrückung der Fahrzeugsoftware-Domänen (wie z. B. Sicherheit, Infotainment und Verbraucherlektronik) geschaffen wurde. Domänenübergreifende Überbrückung ist unerlässlich, um zu gewährleisten, dass die in einer Domäne generierten Informationen oder Daten in einer anderen Domäne angezeigt und verwaltet werden können. „Die Interaktion von Fahrzeug-Domänen ist eine bekannte Herausforderung, und GENIVI hat hiermit die einzigartige Chance eine integrale Rolle bei der Definition der notwendigen domänenübergreifenden Pfade zu spielen“, sagte Peter Schönenberg, Präsident der GENIVI Alliance. „Mit unseren starken Architektur- und Spezialkenntnissen zur Schnittstellenstellenentwicklung und Integration von Software aus unterschiedlichen Quellen wird die GENIVI Gemeinschaft zusammen mit verbundenen Organisationen offene Standardschnittstellen und Code entwickeln, um die notwendigen Domäneninteraktionen zu erreichen.“ Das wichtigste Ergebnis dieser Strategie ist eine Reihe von Standardlösungen und Schnittstellen (APIs), die die notwendige domänenübergreifende Interaktion ermöglichen. Wann immer möglich werden Nachweise zum Konzeptcode offen bereitgestellt, um dem GENIVI-Prozess der Codeerzeugung für alle definierten Schnittstellen nachzukommen. GENIVI-Mitglieder und die gesamte Automobilindustrie werden profitieren, indem sie...

Weiterlesen

Pressemitteilung veröffentlichen Online

Pressemitteilungen

Kategorien

Archive

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen