Monat: November 2017

Envision Energy präsentiert auf WindEurope 2017 neue internationale Windkraftanlagen

Amsterdam (ots/PRNewswire) – Envision Energy, ein weltweit führender Anbieter von intelligenten Energielösungen, hat heute auf der WindEurope in Amsterdam sein neuestes internationales Produktportfolio vor einem Weltpublikum vorgestellt, einschließlich der größten Windkraftanlage, die das Unternehmen je entwickelt hat. Envisions neue 4,5-MW-Windkraftanlage EN148 ist die neueste Weiterentwicklung der Envision 4-MW-Plattform. Ihr Rotor hat einen Durchmesser von 148 m und die Nennleistung kann flexibel geregelt werden, um die Energieausbeute bei mittlerer bis hoher Windstärke zu maximieren. Mit dieser Anlage kann Envision die Nachfrage nach niedrigeren Stromgestehungskosten (LCOE) erfüllen, indem Standorte mit einer durchschnittlichen Windgeschwindigkeit von bis zu 9 m/s mit einem größeren Rotordurchmesser ausgestattet werden können. Dank der flexiblen Architektur ist Envision in der Lage, die Standortparameter für maximale Energieausbeute feinabzustimmen — und das weltweit. Ebenfalls auf dem Weltmarkt vorgestellt hat Envision neben der 4,5-MW-Windkraftanlage EN148 die 3,0-MW-Windkraftanlage EN140 und die 2,5-MW-Windkraftanlage EN131, ideal geeignet für niedrigere Windgeschwindigkeiten. Die neue 2,5-MW-Windkraftanlage EN131 setzt neue Maßstäbe bei den Volllaststunden, um regenerative Energieerzeuger bei der Errichtung einer Grundlastkraftwerkslösung zu unterstützen. Lei Zhang, Gründer und CEO von Envision, sagte: „Envision leistet unermüdliche Innovationsarbeit, um ein Ökosystem für erneuerbare Energien zu errichten. Erneuerbare Energien wie Wind- und Solarenergie sind sauber, kostenlos und unerschöpflich. Unsere 4,5-MW-Windkraftanlage EN148 ist für uns ein weiterer wichtiger Schritt als Anbieter von Energielösungen, die die Energieausbeute optimieren, um eine bezahlbare und nachhaltige Energieversorgung Realität werden zu lassen.“ Alle drei Produktkonfigurationen bauen auf...

Weiterlesen

Jon Matonis tritt der Beratergruppe von BlockEx bei

London (ots/PRNewswire) – Jon Matonis ist eine Leitfigur im Kryptowährungsraum. Er hat auf der ganzen Welt Vorträge zum Thema Blockchain und den daraus resultierenden wirtschaftlichen Veränderungen gehalten. Die Zielgruppen dieser Präsentationen waren unter anderem Mitglieder der US-Notenbank, der Bank of England, der Europäischen Zentralbank, SWIFT; der US-Bundessteuerbehörde, dem US-Justizministerium, weiterhin Mitarbeiter von Netzwerken für Massenzahlungen, großen Finanzinstituten, Finanzregulierungsbehörden, Mobile Money-Emittenten, iGaming-Betreibern, Informationssicherheitsfirmen, Hedgefonds, Goldinvestoren und Family Offices. (Logo: http://mma.prnewswire.com/media/608924/BlockEx_Logo.jpg ) Seine Karriere brachte ihn sowohl mit dem Finanzwesen als auch mit der Kryptographie in Verbindung und positioniert ihn damit ideal als Vordenker in der Kryptosphäre. Er ist ein Gründungsdirektor der Bitcoin-Stiftung und während seiner beruflichen Laufbahn arbeitete er in maßgebenden Führungspositionen bei VISA International, VeriSign, der Sumitomo Bank und Hushmail. Er berät viele Unternehmen, die in den Sparten Blockchain, mobile Zahlungen und Glücksspiel tätig sind. Dies ist Bestandteil seiner Arbeit als Ökonom und E-Geld-Wissenschaftler, der die Verbreitung unpolitischer digitaler Währungen ausweiten will. Er ist außerdem ein bekannter FinTech-Kolumnist bei CoinDesk, American Banker und Forbes Magazine und seit kurzem Mitglied des Redaktionsbüros für das Kryptowährungsjournal Ledger. Seine frühen Arbeiten über digitale Zahlensysteme und Finanzkryptographie wurden von Dow Jones und der London School of Economics veröffentlicht. Aufgrund seines Backgrounds in den Bereichen Finanzen und Kryptosphäre passt Herr Matonis perfekt zu BlockEx. BlockEx hat sich zum Ziel gesetzt, die Distanz zwischen der herkömmlichen Finanzwelt und der neuen Welt von Blockchain und Kryptowährungen...

Weiterlesen

TIROLER TAGESZEITUNG "Leitartikel" Freitag, 1. Dezember 2017, von Peter Nindler: "Lächeln, immer schwarz-grün lächeln"

Innsbruck (OTS) – Die Grünen quälen sich in den beginnenden Landtagswahlkampf, der Koalitionspartner ÖVP lässt sie immer öfter politisch anrennen. Noch machen sie gute Miene, doch das Lachen ist dem Juniorpartner in der Regierung längst vergangen. Eigentlich müsste Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe und Klubchef Gebi Mair schon längst die grüne Hutschnur reißen. In Tirol fährt ihnen beinahe täglich der Koalitionspartner in die Parade, gleichzeitig muss Spitzenkandidatin Felipe bis zur Landtagswahl schwarz-grün lächeln. Wenn auch gequält. Denn Landeshauptmann Günther Platter lässt seine Verkehrsreferentin in der Transitpolitik sprichwörtlich in der (schlechten) Luft hängen, während er die Lkw in Kufstein bremst und...

Weiterlesen

Neues Volksblat: "Polit-Advent" (von Herbert SCHICHO)

Ausgabe vom 1. Dezember 2017 Linz (OTS) – Heute kann man das erste Türl aufmachen und damit beginnt das Schönste an Weihnachten: die Vorfreude. Mit jedem Tag wird die ein bisschen größer. Und auch die beiden Koalitionsverhandler ÖVP und FPÖ haben eine solche „Adventskalender-Taktik“. Doch ganz funktioniert die Strategie nicht. Denn einerseits werden die möglichen Geschenke schon vorab mit Befürchtungen überhäuft. So weiß man zwar eigentlich noch gar nichts und schon gar nichts im Detail, aber prophylaktisch laufen schon die Kammern und Sozialversicherungsträger Sturm und warnen vor der Zerschlagung des Kammerstaates. „Wer Wind sät, wird Sturm ernten“, bringt...

Weiterlesen

Treibacher Industrie AG zum Beitrag „Chem. Arbeitsstoffe und ihre Toxikologie“ der ORF-Sendung „konkret“ (30.11.17)

Althofen (OTS) – Die ORF-Sendung „konkret“ berichtete am 30.11.2017 über „Chemische Arbeitsstoffe und ihre Toxikologie“. Im Rahmen dieses Berichts wurde auch die Vanadium-Produktion der Treibacher Industrie AG (TIAG) thematisiert, vor allem in Person eines ehemaligen Mitarbeiters, der an Leukämie erkrankt ist und die Vermutung äußerte, dass diese Krankheit in direktem Zusammenhang mit seiner Tätigkeit in einer unserer Produktionsanlagen stehen könnte. Zusätzlich wurde eine Studie der AUVA zitiert, die diese Vermutung erhärten soll. Im Zuge der Recherchen der ORF-Redakteurinnen haben wir uns bemüht, sämtliche Fragen umfassend zu beantworten und auch einen Besuch unserer Vanadiumoxid-Produktion ermöglicht. Umso mehr bedauern wir die tendenziöse Darstellung der Ereignisse im Bericht. Wir möchten zu diesem Bericht daher wie folgt Stellung nehmen: Von Erkrankung des ehemaligen Mitarbeiters erst durch ORF erfahren Von der schweren Erkrankung unseres ehemaligen Mitarbeiters, die wir sehr bedauern, haben wir erst im November durch eine Anfrage der ORF-Sendung „konkret“ erfahren. Dieser Mitarbeiter ist bereits vor 15 Jahren aus unserem Unternehmen ausgeschieden. Wir möchten festhalten, dass die einzige Möglichkeit, von einer solchen Erkrankung ehemaliger Mitarbeiter zu erfahren, die wäre, dass dieser direkt mit uns Kontakt aufnimmt. Dies ist im vorliegenden Fall nicht geschehen. In den vergangenen zehn Jahren hat es auch nur drei Rückfragen der AUVA hinsichtlich Berufskrankheiten bei uns gegeben – keine davon betraf eine Erkrankung durch Vanadiumverbindungen. Aber auch in diesen Fällen erlangten wir keine Kenntnis darüber, ob die jeweiligen Anträge...

Weiterlesen

Wien Neubau: Markus Reiter (GRÜNE) mit großer Mehrheit als Bezirksvorsteher von Wien Neubau gewählt

Die Bezirksvertretung Neubau wählte Markus Reiter zum Nachfolger von Thomas Blimlinger als Bezirksvorsteher des 7. Bezirkes. Wien (OTS) – Am 30.11.2017 fand im Rahmen einer feierlichen Sitzung der Bezirksvertretung Neubau die Verabschiedung von Thomas Blimlinger sowie die Wahl und Angelobung von Markus Reiter als Bezirksvorsteher von Neubau statt. Dabei wurde Bezirksvorsteher Markus Reiter mit einer großen Mehrheit von 32 der 38 abgegebenen Stimmen ins Amt gewählt. Die Angelobung wurde von Stadträtin und Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou vorgenommen. Reiter bedankte sich für das große Vertrauen und freut sich auf seine neue Aufgabe: „Ich bin dankbar und glücklich darüber, dass ich dieses Amt in den nächsten Jahren ausüben darf. Neubau ist für mich das kreative Herz Wiens und ein Ort, an dem Menschlichkeit und Akzeptanz im Alltag gelebt wird. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit den Menschen diesen einzigartigen Bezirk zu gestalten!“ Schwerpunkte in den nächsten Jahren In seiner Antrittsrede betonte Reiter die Notwendigkeit von Klimaschutzmaßnahmen in den kommenden Jahren und kündigte einen „Masterplan Begrünung“ für Neubau an. Sein Hauptanliegen sei die Schaffung von leistbaren Wohnungen, Kindergärten und Schulen sowie Sozialeinrichtungen im Bezirk, insbesondere auf dem Gelände des ehemaligen Sophienspitals. „Als Vater von drei Kindern weiß ich auch selbst aus meinem eigenen Alltag, wie wichtig Kinderbetreuung, gute und sozial durchmischte Schulen, saubere Luft, sicheres Radeln, moderne Mobilitätsangebote wie Carsharing sowie das Einkaufen um die Ecke sind“, sagt Reiter. Weitere Schwerpunkte: Mobilität, Kulturpolitik...

Weiterlesen

Ergebnisse der ToiToiToi Ziehung vom Donnerstag, dem 30. November 2017

Wien (OTS) – Bei der Ziehung von ToiToiToi am Donnerstag, dem 30. November 2017 wurden folgende Losnummern gezogen: 4 4 1 8 6 Hufeisen Rückfragen & Kontakt: Österreichische Lotterien spielverarbeitung@lotterien.at win2day.at, lotterien.at, Rennweg 44, 1030 Wien Quelle OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at (C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige...

Weiterlesen

Zahlenlotto 1-90/Ziehung vom Donnerstag, dem 30. November 2017

Wien (OTS) – Bei der öffentlichen Zahlenlottoziehung am Donnerstag, dem 30. November 2017 wurden folgende fünf Nummern gezogen: 16, 09, 57, 44, 52 Rückfragen & Kontakt: Österreichische Lotterien spielverarbeitung@lotterien.at win2day.at, lotterien.at, Rennweg 44, 1030 Wien Quelle OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at (C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige...

Weiterlesen

Erfolg: Landesrat Pernkopf erklärt ÖVP voll hinter Gatterjagdverbot – Besetzung beendet

Gatterjagdverbot wird im Landwirtschaftsausschuss behandelt werden, anschließend Begutachtungsfrist und Beschluss nach erster Landtagssitzung nach der Wahl ca. März 2018 Wien (OTS) – Nachdem die TierschützerInnen 6 ½ Stunden im Vorraum des Büros der Landeshauptfrau verbracht hatten, erklärte Landesrat Stephan Pernkopf dem VGT-Sprecher Martin Balluch, dass das bereits von ihm formulierte Gatterjagdverbot bei der kommenden Sitzung des Landwirtschaftsausschusses auf der Agenda stehen wird. Anschließend wird das geplante Gesetz in Begutachtung gehen. Zwar wird der Beschluss im Landtag nicht mehr vor der Wahl in Niederösterreich stattfinden können, aber Landesrat Pernkopf sicherte dem VGT zu, dass das Gatterjagdverbot bei der ersten...

Weiterlesen

Archiv

Kategorie

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen