Tag: 13. Dezember 2017

Erstes Unternehmen im Bereich der atmosphärischen Wassergewinnung wird Partner des UN-Wissenschaft-Politik-Wirtschafts-Forums für Umweltfragen

Hong Kong (ots/PRNewswire) – Um die großartige Vision einer „von Umweltverschmutzung freien Erde“ umzusetzen, wurde vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (englisch United Nations Environment Programme, UNEP) vom 4. bis 6. Dezember die dritte UN-Umweltversammlung in Nairobi, Kenia abgehalten. Als weltweit höchstes Entscheidungsorgan im Bereich Umwelt umfasste diese Versammlung mehr als 4.000 Staatschefs, Minister, Unternehmer, Funktionäre der Vereinten Nationen und Vertreter aus dem zivilen Bereich. Die in Hong Kong ansässige Heaven Springs Dynasty Harvest Group war das erste Wasserressourcen-Unternehmen, das als Gründungsmitglied des Lenkungsausschusses und Partner des UN-Wissenschaft-Politik-Wirtschafts-Forums für Umweltfragen eingeladen wurde. Das Forum wurde gemeinsam von Herrn Miroslav Lajak, dem Präsidenten der Generalversammlung der Vereinten Nationen, und Herrn Edgar Gutierrez Espeleta, dem Präsidenten der UNO-Umweltversammlung, geleitet. Dato‘ Sri Prof Ng Tat Yung, Gründer der Heaven Springs Dynasty Harvest Group, leitete eine an der Veranstaltung teilnehmende Delegation mit Dr. Stanley Leung, Senior Vice President, Dr. Johnny Ip, Vice President, und Herrn Kit Yen, Assistent des Präsidenten der Unternehmensgruppe. Als weltweiter Pionier und Marktführer im Bereich der atmosphärischen Wassergewinnung ist die Heaven Springs Dynasty Harvest Group Inhaber von mehr als 80 internationalen Patenten unter dem internationalen Patentsystem WIPO PCT, das 152 Nationen und Regionen umfasst. Die Gruppe widmet sich mit ihrer weltweit führenden Technologie der nachhaltigen, sicheren Trinkwasserversorgung. Herr Miroslav Lajak, Präsident der Generalversammlung der Vereinten Nationen, besuchte den Messestand von Heaven Springs Dynasty Harvest nach der Eröffnungsveranstaltung der UNEA-Expo für...

Weiterlesen

Neues Volksblatt: "Kluger Schachzug" (von Harald ENGELSBERGER)

Ausgabe vom 14. Dezember 2017 Linz (OTS) – Noch bevor die neue Regierung und mit ihr auch der wahrscheinliche neue Bundeskanzler Sebastian Kurz feststeht, schaffte der ÖVP-Chef eine einstimmige Entscheidung im Nationalrat. Denn auf Initiative von Kurz kam es gestern zur Abstimmung über eine Nulllohnrunde für Bundespolitiker, wobei alle Fraktionen dafür stimmten. Es hätte in diesem Fall aber auch eine schiefe Optik ergeben, wenn irgendeine Partei bei der Abstimmung dagegen gestimmt hätte. In der Öffentlichkeit hätte es sofort geheißen: Wieder typisch, bei allen anderen wollen sie sparen, nur nicht bei sich selbst, diese Politiker! Wissenschafter Hubert Sickinger nennt...

Weiterlesen

TIROLER TAGESZEITUNG: Leitartikel vom 14. Dezember 2017 von Floo Weißmann – Absage an den Trumpismus

Innsbruck (OTS) – Die Niederlage ihres Kandidaten in Alabama illustriert die Probleme der Republikaner vor der Kongresswahl 2018. Ein Machtwechsel im Kongress erscheint nun nicht mehr ausgeschlossen. Bei den US-Republikanern läuten die Alarmglocken jetzt noch lauter. Alabama hat bisher als einer jener Bundesstaaten gegolten, in denen eher eine Vogelscheuche gewinnen kann als ein Demokrat. Durch die sensationelle Niederlage ihres Kandidaten in Alabama verlieren die Republikaner zunächst einmal einen Senatssitz, und zwar voraussichtlich ab Anfang Jänner. Das erhöht den Druck, die umstrittene Steuerreform bis Weihnachten durch den Kongress zu boxen. Und für weitere legislative Projekte im nächsten Jahr bleibt...

Weiterlesen

Ergebnisse der Lotto Ziehung vom Mittwoch, dem 13. Dezember 2017

Wien (OTS) – Bei der Ziehung von Lotto 6 aus 45 am Mittwoch, dem 13. Dezember 2017 wurden folgende Gewinnzahlen gezogen: 02 05 10 25 28 42 / Zusatzzahl 36 Die Gewinnzahlen der LottoPlus Ziehung vom Mittwoch, dem 13. Dezember 2017 lauten: 01 04 30 31 34 44 Die Joker Zahl vom Mittwoch, dem 13. Dezember 2017 lautet: 9 3 2 5 5 4 Rückfragen & Kontakt: Österreichische Lotterien spielverarbeitung@lotterien.at win2day.at, lotterien.at, Rennweg 44, 1030 Wien Quelle OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at (C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige...

Weiterlesen

NEOS mit Initiative im Nationalrat gegen Valorisierung der Parteienfinanzierung

Zwei Fristsetzungsanträge von ÖVP und FPÖ zu Budgetprovisorium und Bundesministeriengesetz sorgten für Diskussionen Wien (PK) – Gegen die Valorisierung der Parteienfinanzierung sprachen sich die NEOS zum Abschluss des heutigen Sitzungstags im Nationalrat mit einem entsprechenden Initiativantrag in Erster Lesung aus. Klubchef Matthias Strolz und seine FraktionskollegInnen wollen damit verhindern, dass die Parteienförderung mittels Inflationsanpassung erhöht wird. Strolz zufolge wird die bestehende Valorisierungsregel aufgrund der Überschreitung des Schwellenwerts von fünf Prozent voraussichtlich 2018 wirksam. Für Diskussionen sorgten zwei Fristsetzungsanträge von ÖVP und FPÖ zu Budgetprovisorium und Bundesministeriengesetz. Beide Materien soll der Verfassungsausschuss bis zum 15. Dezember verhandeln. SPÖ, NEOS und Liste Pilz kritisierten deutlich die Vorgehensweise der Regierungsverhandler. Beide Fristsetzungen wurden mehrheitlich angenommen. NEOS-Forderung, Valorisierung der Parteienförderung auszusetzen Matthias Strolz begründete die NEOS-Initiative gegen die Valorisierung der Parteienfinanzierung damit, dass die Parteienförderung in Österreich weltweit im Spitzenfeld liege und überschießend sei. Allein auf Bundesebene wurde diese zuletzt 2012 auf 29,4 Mio. Euro verdoppelt, so der NEOS-Klubchef. Die Förderhöhe sei demokratiepolitisch nicht notwendig, eine Reduktion würde zudem die Haushalte der Gebietskörperschaften entlasten. Zudem ortet er Geldflüsse aus Vorfeld- und Kammerorganisationen und kritisierte die FPÖ, dass diese ihre Versprechen gegen eine Pflichtmitgliedschaft offenbar vergessen habe. Strolz appellierte, tatsächlich an Systemkosten zu sparen, die Valorisierung auszusetzen sei hier das Mindeste. Demgegenüber traten Johann Singer (ÖVP) und Robert Lugar (FPÖ) für die öffentliche Finanzierung der Parteien ein. Diese sei demokratiepolitisch sogar höchst notwendig und...

Weiterlesen

Acht luwische Hieroglypheninschriften erhellen den Untergang der Hethiter

Zürich (ots/PRNewswire) – Nach hundertjähriger Diskussion steht die politische Geografie Westkleinasiens am Ende der Bronzezeit fest. Die Lehrbücher über die Transkription luwischer Hieroglyphen müssen wohl neu geschrieben werden. Acht über 3000 Jahre alte luwische Hieroglypheninschriften verdoppeln mit einem Schlag die Anzahl der bis heute überlieferten Symbole dieser längst vergessenen bronzezeitlichen Schrift. Der Schweizer Geoarchäologe Eberhard Zangger und der niederländische Linguist Fred Woudhuizen veröffentlichten heute die bisher unbekannten Dokumente in einem Online-Artikel von Talanta – Proceedings of the Dutch Archaeological and Historical Society ( https://luwianstudies.academia.edu/EZangger). (Logo: http://mma.prnewswire.com/media/617335/Luwian_Studies_Logo.jpg ) (Photo: http://mma.prnewswire.com/media/617336/Luwian_Studies_inscription.jpg ) Die Dokumente wurden im Juni 2017 im Nachlass des englischen Prähistorikers James Mellaart (1925-2012) gefunden. Laut den Notizen von Mellaart waren die Inschriften bereits im 19. Jahrhundert in der Westtürkei entdeckt worden. Zu dieser Zeit waren die Zeichen noch vollkommen unverständlich. Dessen ungeachtet haben Archäologen sorgfältige Zeichnungen der Dokumente angefertigt. Später, als die Schrift entziffert war, sollten die Kopien im Rahmen eines internationalen Forschungsprojekts, das von 1956 bis 1984 andauerte, veröffentlicht werden. Alle beteiligten Forscher verstarben jedoch, bevor eine Publikation erscheinen konnte. Zu den Schriftzeugnissen gehört ein 29 Meter langer und 30 Zentimeter hoher Kalksteinfries, der 1878 im Dorf Beyköy etwa 34 Kilometer nördlich von Afyonkarahisar in der heutigen Türkei gefunden wurde. Es ist das längste bisher entdeckte Dokument aus der Bronzezeit Anatoliens und wirft als solches ein Licht auf die Verwendung der luwischen Sprache und der Hieroglyphenschrift. Letztere...

Weiterlesen

Ergebnisse der ToiToiToi Ziehung vom Mittwoch, dem 13. Dezember 2017

Wien (OTS) – Bei der Ziehung von ToiToiToi am Mittwoch, dem 13. Dezember 2017 wurden folgende Losnummern gezogen: 7 9 3 4 0 Glücksschwein Rückfragen & Kontakt: Österreichische Lotterien spielverarbeitung@lotterien.at win2day.at, lotterien.at, Rennweg 44, 1030 Wien Quelle OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at (C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige...

Weiterlesen

Nationalrat billigt Gehaltsplus von 2,33% für den öffentlichen Dienst

Politikerbezüge werden 2018 nicht erhöht Wien (PK) – Der neu gewählte Nationalrat hat heute erste Gesetzesbeschlüsse gefasst. Die Abgeordneten stimmten dem zwischen Regierung und Beamten-Gewerkschaft ausverhandelten Gehaltsabschluss für den öffentlichen Dienst und der von vier Parteien gemeinsam beantragten Nulllohnrunde für PolitikerInnen im kommenden Jahr einhellig bzw. mit breiter Mehrheit zu. Beide Gesetzesinitiativen waren erst am Vormittag eingebracht worden und haben vor dem Nationalratsbeschluss noch den Verfassungsausschuss passiert. Gemäß der gemeinsam von ÖVP, SPÖ und FPÖ beantragten Dienstrechts-Novelle 2017 wird das Gehalt der Bundesbediensteten ab 1. Jänner 2018 um 2,33% angehoben. Das gilt auch für Zulagen und Nebengebühren. Außerdem werden einige Detailänderungen im Dienstrecht vorgenommen. Das betrifft etwa zusätzliche Zeitguthaben für ExekutivbeamtInnen für besondere Erschwernisse im Nachtdienst, die Gewährung einer Ersatzvergütung für die vom Bundesverwaltungsgericht gekippte Erschwerniszulage für bestimmte IT-Arbeitsplätze und Übergangsbestimmungen für die Bestellung von SchuldirektorInnen. Laut Staatssekretärin Muna Duzdar betragen die Kosten für die Gehaltsanpassung 308 Mio. €. Auf dem Niveau von 2017 eingefroren bleiben hingegen die Politikerbezüge. Davon betroffen sind nicht nur die Abgeordneten zum Nationalrat und die Mitglieder der Bundesregierung, sondern etwa auch der Bundespräsident, die Landeshauptleute und die BundesrätInnen. Ebenso müssen die drei VolksanwältInnen und die Präsidentin des Rechnungshofs 2018 auf ein Gehaltsplus verzichten. Ausgenommen von der Nulllohnrunde sind nur PolitikerInnen, deren Bruttobezug 49% des Bezugs eines Nationalratsabgeordneten (4.290,32 €) nicht übersteigt, also etwa BürgermeisterInnen kleinerer Städte. Ihre Bezüge werden an die Inflation angepasst (+1,5%)....

Weiterlesen

EANS-Adhoc: Österreichische Staatsdruckerei Holding AG / Forderung gegen Republik Kosovo wird durch Abschlagszahlung erledigt

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. Recht/Prozesse 13.12.2017 Wien – Wien, am 13.12.2017 Wie bereits am 28.07.2016 bekanntgegeben, hat die Österreichische Staatsdruckerei das Verfahren beim Schiedsgericht der Internationalen Handelskammer in Paris gewonnen und die Forderung der Österreichischen Staatsdruckerei gegen die Republik Kosovo für die Herstellung von elektronischen Reisepässen wurde bestätigt. Die Parteien haben sich nunmehr auf eine noch 2017 zu leistende Abschlagszahlung der Republik Kosovo an die Österreichische Staatsdruckerei idHv EUR 4,95 Mio. geeinigt, womit die Ansprüche der Österreichischen Staatsdruckerei endgültig bereinigt werden. Ende der Mitteilung euro adhoc Emittent: Österreichische Staatsdruckerei Holding AG Tenschertstraße 7 A-1239 Wien Telefon: +43 1 206 66 FAX: +43 1 206 66 100 Email: office@staatsdruckerei.at WWW: www.staatsdruckerei.at ISIN: AT00000OESD0 Indizes: Börsen: Wien Sprache: Deutsch Rückfragen & Kontakt: Mag. Helmut Lackner Chief Financial Officer Tel.: +43/1/206 66 – 208 lackner@staatsdruckerei.at Quelle OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at (C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige...

Weiterlesen

Archiv

Kategorie

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen