Tag: 14. Januar 2018

TIRLER TAGESZEITUNG: Leitartikel vom 15. Jänner 2018 von Peter Nindler – Verkehrspolitik aus der Gulaschkanone

Innsbruck (OTS) – Weil die ÖVP nach wie vor am umstrittenen Dieselprivileg festhält, untergräbt sie selbst ihre ambitionierten Ziele in der Verkehrspolitik. Und so lange Südtirol und das Trentino in der Mautpolitik bremsen, schwächen sie auch die Europaregion. Am liebsten inszeniert sich die Politik vor Wahlen. Ein Gipfelgespräch da, ein Antrittsbesuch dort. Dadurch soll Kompetenz vermittelt werden, meist wird allerdings Altbekanntes neu aufgewärmt. Man erhofft sich so einen politischen Gulasch-effekt. Gulasch schmeckt bekanntlich am nächsten Tag noch besser. Fehlen jedoch die richtigen Zutaten oder die Würze, dann nützt wiederholtes Aufwärmen auch nichts. Der fade Beigeschmack bleibt. Wie in...

Weiterlesen

Neues Volksblatt: "Abenteuer" (von Herbert SCHICHO)

Ausgabe vom 15. Jänner 2018 Linz (OTS) – Bei den Landtagswahlen 2013 holte das Team Stronach in Niederösterreich 9,8 Prozent (fünf Mandate), in Kärnten 11,2 (vier Mandate), in Salzburg 8,3 (drei Mandate) und in Tirol 3,4 (nicht im Landtag) – zusammen gibt es heuer deswegen 165.126 Stimmen und insgesamt zwölf Mandate zu erben. Nur für jene, die sich nicht mehr erinnern können oder wollen: Im Herbst 2012 gründete Milliardär Frank Stronach seine Partei, der größte Erfolg war ein Jahr darauf der Einzug in den Nationalrat. Nur wenige Wochen danach verkündete der Austrokanadier den Rückzug aus der Politik. Damit...

Weiterlesen

Ergebnisse der Lotto Ziehung vom Sonntag, dem 14. Jänner 2018

Wien (OTS) – Bei der Ziehung von Lotto 6 aus 45 am Sonntag, dem 14. Jänner 2018 wurden folgende Gewinnzahlen gezogen: 01 03 30 33 37 43 / Zusatzzahl 10 Die Gewinnzahlen der LottoPlus Ziehung vom Sonntag, dem 14. Jänner 2018 lauten: 07 15 24 26 29 32 Die Joker Zahl vom Sonntag, dem 14. Jänner 2018 lautet: 8 5 1 7 5 5 Rückfragen & Kontakt: Österreichische Lotterien spielverarbeitung@lotterien.at win2day.at, lotterien.at, Rennweg 44, 1030 Wien Quelle OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at (C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige...

Weiterlesen

Ergebnisse der ToiToiToi Ziehung vom Sonntag, dem 14. Jänner 2018

Wien (OTS) – Bei der Ziehung von ToiToiToi am Sonntag, dem 14. Jänner 2018 wurden folgende Losnummern gezogen: 3 5 5 1 7 Rauchfangkehrer Rückfragen & Kontakt: Österreichische Lotterien spielverarbeitung@lotterien.at win2day.at, lotterien.at, Rennweg 44, 1030 Wien Quelle OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at (C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige...

Weiterlesen

LH Mikl-Leitner übergab erstmals „Vorsorgepreis europäischer Regionen“

„Vorsorgegedanken weit in die Gemeinden und Städte, Betriebe und Schulen, aber auch in die anderen Bundesländer und Regionen Europas hinaustragen“ St. Pölten (OTS/NLK) – Im Auditorium Grafenegg fand heute, Sonntag, zum bereits siebenten Mal die Vergabe des Vorsorgepreises statt. Die Auszeichnung wurde von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Ludwig Schleritzko österreich- und niederösterreichweit in den Kategorien Gemeinden/Städte, Betriebe und Bildungseinrichtungen vergeben. Erstmals vergeben wurde heuer der „Vorsorgepreis europäischer Regionen“, dieser geht in die Niederlande: Die Stadt Roermond holte sich mit „Dementievriendelijk Roermond“, einem Projekt zur Unterstützung demenzkranker Menschen, den Sieg. Der Preis in der Höhe von 5.000 Euro...

Weiterlesen

Skandal-Posting im „Standard“-Forum: Mehr Sorgfalt und Abrüstung der Worte sind gefragt

BMVIT-Generalsekretär Andreas Reichhardt kritisiert Versagen bei Wartung des Online-Forums bei „Der Standard“ Wien (OTS) – Schockiert zeigt sich Mag. Andreas Reichhardt, Generalsekretär des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie, über den Eintrag im Online-Forum der Tageszeitung „Der Standard“. Eine gewisse „Dina 101“ schreibt unter den Artikel „Norbert Hofer: Vertrauensfrage“ folgendes Posting: „Hofer ist ein dummer, rechtsradikaler Kretin, wenn er morgen von der U-Bahn überfahren werden würde, wär die Welt wieder ein kleines Stückchen besser“. „Der Inhalt dieses Postings alleine ist zutiefst abzulehnen. Was aber noch dazu kommt ist die Tatsache, dass dieser Text stundenlang online steht, ohne von den Administratoren des Forums entdeckt und gelöscht zu werden. Das ist mangelnde Sorgfaltspflicht und durch nichts zu entschuldigen“, kritisiert Reichhardt die Verantwortlichen und erwartet sich eine Entschuldigung der Online-Redaktion des „Standard“. Im Standard-Onlineforum sind Freunde der FPÖ nicht gerade in der Überzahl – mit fachlicher Kritik an Politikern könne man leben, sobald aber Politikern der Tod gewünscht wird beziehungsweise dieser als weltverbesserndes Ereignis beworben wird, ist eine rote Linie mehr als überschritten. Im „Standard“-Onlineforum ist das übrigens nicht zum ersten Mal passiert. Ein Poster mit dem Namen „Roter Baron“ wollte einst für Norbert Hofer das Schloss Hartheim wieder eröffnen lassen. In diesem Schloss wurde in der Nazi-Zeit Menschen mit Behinderung systematisch getötet. „Ein Medium, das in seiner Berichterstattung jedes Wort von manchen Politikern auf die Goldwaage legt, muss auch in der...

Weiterlesen

Jagd begrüßt Wolf-Vorstoß der Landes-Agrarreferenten

Dachverband „Jagd Österreich“ tritt ebenso für eine Regulierung der Wölfe und die dafür nötige Reduktion des Schutz-Status ein Wien (OTS) – Die Österreichische Jägerschaft begrüßt die Initiative der Agrarreferenten der Bundesländer, rechtzeitig Möglichkeiten zur Regulierung der Wolfsbestände zu schaffen. Auch die bei einer Sitzung der Agrarreferenten vorgeschlagene Vorgehensweise der Bundesländer erhält die volle Unterstützung des Dachverbandes „Jagd Österreich“, welcher die Interessen von 127.000 Mitgliedern national und international vertritt. „Sollte die Politik die Rahmenbedingungen für ein aktives Wolfsmanagement schaffen, kann sie auf die Jagd als Partner zählen. Die Regulierung der Großraubwildbestände ist kein explizites Ziel der Jagd, aber wenn wir zur kompetenten Erfüllung dieser auch aus unsere Sicht nötigen Aufgabe gebraucht werden, haben wir sowohl das Wissen als auch die praktischen Kompetenzen dafür. Diese stellen wir sehr gerne zur Verfügung“, so der geschäftsführende Landesjägermeister, DI Dr. Ferdinand Gorton. Darüber hinaus fordert die Jägerschaft die Politik auf, die „Länderübergreifende Koordinierungsstelle für den Braunbären, Luchs und Wolf (KOST)“ zu stärken, um eine regionale und überregionale Raumplanung für Wolfsvorkommen und eine objektivierte Management-Position für Österreich zu erarbeiten und zu verankern. Rückfragen & Kontakt: MMag. Dr. Peter Vogler, Dachverband „Jagd Österreich“ Mobil: 0664/2423949, presse@jagd-oesterreich.at Quelle OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at (C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige...

Weiterlesen

Schieder zu Badelt: Regierung soll bei Arbeitslosigkeit auf Wifo hören

Streichen von Job-Programmen falscher Weg – Null-Defizit bis 2020 wieder unklar Wien (OTS) – „Die schwarz-blaue Regierung wäre gut beraten, würde sie auf den Chef des Wirtschaftsforschungsinstitutes, Christoph Badelt, hören“, meint der geschäftsführende Klubobmann der SPÖ, Andreas Schieder am Sonntag. In der heutigen Pressestunde hat der Wifo-Chef skizziert, welche Maßnahmen gegen Arbeitslosigkeit wirken: „Druck, Schikane und Enteignung sind es nicht – ganz im Gegenteil, sie entfernen die Leute nur immer weiter von einem Arbeitsplatz“, so Schieder im Zusammenhang mit Forschungsergebnissen des WIFO. Laut der Mittelfrist-Prognose des Wifo wird Österreich 2019/20 quasi-automatisch ein Null-Defizit erreichen – ganz ohne Maßnahmen...

Weiterlesen

NEOS zu Mangelberufen: Liste erweitern

Loacker schüttelt den Kopf über das Anti-Ausländer-Match von SPÖ und FPÖ. Wien (OTS) – „Die Liste der Mangelberufe ist ein bisschen erweitert worden, aber immer noch zu kurz“, so NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker zum entsprechenden Vorstoß der Regierung. Die Zahl der offenen Stellen auf dem österreichischen Arbeitsmarkt liegt um rund 35 Prozent über dem Vorjahr. „Die Betriebe tun sich immer schwerer, die richtigen Arbeitskräfte zu finden. Die lange Dauer der Personalsuche kostet die Wirtschaft viel Geld und Wachstumspotenzial“, zeigt Loacker auf. „So ist etwa der Beruf des Kochs oder der Köchin nicht auf der Liste zu finden – obwohl...

Weiterlesen

Archiv

Kategorie

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen