6./7. November, Diplomatische Akademie, Favoritenstr. 15 A, 1040 Wien

Wien (OTS) Der heurige, 23. Wiener Kulturkongress der  Österreichischen Kulturvereinigung (www.kulturvereinigung.at) widmet sich dem Thema „Religions- und /oder Ethikunterricht?“ 

 „Ich denke an manchen Tagen, dass es besser wäre, wenn wir gar keine Religionen mehr hätten. Alle Religionen und alle Heiligen Schriften bergen ein Gewaltpotential in sich. Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik jenseits aller Religionen. In den Schulen ist Ethik-Unterricht wichtiger als Religionsunterricht.“ (Dalai Lama)

„Dass Religion ein integraler Bestandteil unserer Kultur ist, wird niemand bestreiten, auch nicht, dass Kinder sie daher kennenlernen sollten.“(Matthias Kamann, deutscher Politredakteur)

 Religion und Ethik – beides hat seine Berechtigung: ein Diskurs, viele Standpunkte, Überschneidungen und Gegensätze. Der 23.Wiener Kulturkongress ermöglicht den Einblick in eine Kontroverse, die letztlich vielleicht gar keine ist.

 Den Festvortrag am Dienstag, 6. November um 18.00 hält Matthias Beck zum Thema “Die philosophischen Wurzeln der europäischen Ethik – ihre Entwicklung im Spannungsfeld zu den Religionen”.

Am Mittwoch, 7. November finden vier Panels statt:

9.00 – 10.45  Panel I:  Gesetzliche Grundlagen / Ausbildungsformen (Moderation: Maria Dippelreiter) Oliver Henhapel, Gesetzliche Grundlagen für den Religionsunterricht an Schulen, Christoph Berger, Die neuen Ausbildungswege und aktuellen Entwicklungen für Lehrende im Fach Religion, Hans Ruckenbauer, Werteerziehung zwischen ethischer Kompetenz und moralischer Bildung: Welche Qualifikationen benötigen Lehrende für den schulischen Ethik-Unterricht?

11:15 – 13.00  Panel II: Positionen einzelner Religionsgemeinschaften, (Moderation: Michael  Dippelreiter), Andrea Pinz, Position der katholischen Glaubensgemeinschaft, Karl Schiefermair, Position der evangelischen Glaubensgemeinschaft, Amina Carla Baghajati, Position der Islamischen Glaubensgemeinschaft, Schlomo Hofmeister,  Position der Israelitischen Kultusgemeinde

14.00 – 15.30  Panel III: Blick über den Tellerrand (Moderation: Tobias Salfellner), Christine Mann, Entwicklungen in ausgewählten Ländern, Martin Jäggle,  Der Diskurs um religiöse Bildung aus europäischer Sicht

16.00 – 18.15  Panel IV: Postulate und Desiderata (Moderation: Marcus Bergmann), Anton Bucher, Warum entweder / oder? Ethik und Religion als Alternative und Synthese Andrea Lehner-Hartmann,Funktionen und Aufgaben religiöser Bildung in einer pluralen Gesellschaft: wo kann / soll es hingehen? Johannes Dietl-Zeiner Gibt es eine Zukunft für unsere Jugend und uns ohne Sittlichkeit, Ethik und Moral? Georg Platzer, Vom Wert philosophischer und ethischer Bildung

Der Eintritt ist frei. Anmeldung unbedingt erforderlich:  

Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos, Video- und Audioaufzeichnungen, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, zu.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Kulturvereinigung: office@kulturvereinigung.at
Dr. Christian Prosl: christian.prosl@gmail.com

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.