Außerdem: „Die Plastikflut“, „Wie stoppen wir die Plastikflut?“ sowie Talk „Gehört Plastik verboten?“ und Corona-Medikamente in „MERYN am Montag“

Wien (OTS) Winzige Plastikteile sind überall: im Alltag, in Ökosystemen und im menschlichen Körper. Ein vierteiliger „ORF III Themenmontag“ zeigt am 26. April 2021, was Kunststoffe alles anrichten können, verrät aber auch, was jeder/jede Einzelne gegen diese „Plastikflut“ tun kann. Marlene Kaufmann und Reiner Reitsamer stellen in „Themenmontag – Der Talk“ anschließend ein Plastik-Verbot zur Diskussion.

Am Morgen meldet sich „ORF III AKTUELL“ (9.30 Uhr) mit einem umfassenden Nachrichtenupdate. In „MERYN am Montag“ beantwortet ORF-Gesundheitsexperte Siegfried Meryn um 18.30 Uhr gemeinsam mit dem Immunologen der MedUni Wien, Rudolf Valenta, Publikumsfragen zu „Medikamente gegen Corona“. Anschließend präsentiert Andreas Jäger in „Made in Austria: Grenzenlos erfolgreich“ (19.00 Uhr) österreichische Unternehmen.

Der „ORF III Themenmontag“ beginnt mit der neuen Doku „Achtung Mikroplastik – Wie Kunststoffe alles ruinieren“ (20.15 Uhr) von Claudia Bräuer. Mikroplastikpartikel sind etwa in Kosmetika, Zahnpasta oder Windeln enthalten und entstehen auch beim Zerfall von Kunststoffprodukten. Dass diese kleinen Teilchen schädlich sind, ist schon lange bekannt. Neu ist, dass sie sich auch über die Luft verteilen können, durch Niederschlag in die Erde sickern, von dort aus in die Nahrungskette und damit letztlich den menschlichen Körper gelangen. Wer die Folgen von Mikroplastik für Natur und Gesundheit näher betrachtet, fragt sich schnell: Ist der Preis für den exzessiven Plastikeinsatz in unserer Konsumwelt nicht zu hoch? Anschließend vertieft „Die Plastikflut“ (21.05 Uhr) das Thema, ehe der Film „Wie stoppen wir die Plastikflut?“ (21.55 Uhr) der Frage nachgeht, warum es so schwierig ist, Plastik abzuschwören.

„Gehört Plastik verboten?“ lautet das Thema des anschließenden Talks um 22.30 Uhr bei Marlene Kaufmann und Reiner Reitsamer. Plastikmüll ist längst zum globalen Problem geworden. Immer mehr vom biologisch schlecht abbaubaren Material gelangt in die Weltmeere – und von dort in die Mägen von Tier und Mensch. Hersteller kontern, dass Kunststoffe helfen würden, Ernährung und Trinkwasserversorgung der wachsenden Weltbevölkerung zu sichern. Wie also umgehen mit den wachsenden Plastikmüllbergen? Soll die Produktion von Plastik verboten werden? Welche Rolle kann Recycling spielen? Und was können Verbraucherinnen und Verbraucher tun, um die Umwelt zu schützen?

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.