Deutscher Wirtschaftsforscher Sebastian Dullien zu Gast beim Wiener Stadtgespräch

Wien (OTS) „Die Corona-Krise hat gezeigt, was aktive Wirtschaftspolitik leisten kann. Dank der entschlossenen Reaktion von Finanz- und Geldpolitik zeichnet sich nach Corona eine kräftige Wirtschaftserholung ab“, sagt der deutsche Wirtschaftsforscher Sebastian Dullien. Er ist bei Barbara Tóth zu Gast beim Wiener Stadtgespräch, einer Veranstaltung der AK Wien und der Wiener Wochenzeitung „Falter“.

Sebastian Dullien (geboren 1975) ist seit 2019 wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung. Er studierte an der Ruhr-Universität Bochum, der Freien Universität Berlin, der Université de Paris IX-Dauphine sowie an der Freien Universität Berlin. Von 2000 bis 2002 war er Redakteur für Leitartikel bei der Financial Times Deutschland, 2003 Promotion (VWL) an der Freien Universität Berlin, 2002 bis 2007 Redakteur für Wirtschaftspolitik bei der Financial Times Deutschland, 2011 bis 2019 Senior Policy Fellow beim European Council on Foreign Relations, seit Oktober 2007 unterrichtet er auch als Professor Allgemeine Volkswirtschaftslehre an der HTW Berlin.

Wiener Stadtgespräch via Live-Stream „Die wirtschaftlichen Folgen von Corona“

Donnerstag, 22. April, 19.00 Uhr
Live-Stream unter www.wienerstadtgespraech.at/live

Damit Sie das Stadtgespräch nicht verpassen, können Sie sich gerne unter https://www.wienerstadtgespraech.at/aktuell/ anmelden – Sie bekommen dann vor Beginn der Veranstaltung einen Reminder per E-Mail zugeschickt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie via Live-Stream beim Stadtgespräch dabei sind.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Doris Strecker
(+43-1) 501 65-12677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.