Linz (OTS) Generationswechsel in der Arbeiterkammer Oberösterreich! Andrea Heimberger MSc folgt mit Beginn des neuen Jahres Dr. Josef Moser MBA nach, der als Direktor in Pension geht. Auch dessen Stellvertreter Franz Molterer MAS verabschiedet sich in den Ruhestand. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Andrea Heimberger in ihrer neuen Funktion. Sie steht für viel Know-how, Mut und persönlichen Einsatz und hat schon bisher als Kommunikationschefin Weitblick und Innovationskraft bewiesen“, sagt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer.

Heimbergers wichtigstes Anliegen als Direktorin wird sein, den persönlichen Kontakt der Arbeiterkammer zu ihren Mitgliedern auszubauen. „Hier haben wir bereits spannende neue Wege beschritten und den Austausch mit den Menschen erfolgreich verstärkt. Das möchte ich weiterentwickeln“, so Heimberger, die in den nächsten Jahren auch die Zufriedenheit und Zustimmung der AK-Mitglieder signifikant steigern will.

Digitalisierung und Globalisierung

29 Jahre lang war Dr. Josef Moser MBA in der Arbeiterkammer Oberösterreich beschäftigt, seit 2011 in der verantwortungsvollen Position als Direktor. Mit Ende des Jahres geht er nun in Pension. Für die Zukunft der AK OÖ wünscht sich Moser, dass „es gelingt, das hohe Vertrauen der Mitglieder zu bewahren. Es wird eine große Herausforderung sein, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unter den Bedingungen der Digitalisierung und der Globalisierung gut zu begleiten. Ich mache mir aber absolut keine Sorgen, weil ich eines weiß: Was unsere Expertinnen und Experten anpacken, hat stets Hand und Fuß“, so der scheidende Direktor. Moser sehe die Arbeiterkammer OÖ auch in Zukunft als „Hygienefaktor“. „Wenn wir nicht wären und auf die Bedingungen in der Arbeitswelt schauen würden, würde das niemand tun. Dann könnten nur jene ihre Rechte wahrnehmen, die sich einen Anwalt leisten können“, sagt Moser.

Zahlreiche Projekte weiterentwickelt

AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer erinnert an die vielen gemeinsamen erfolgreichen Jahre mit seinem Weggefährten: „Sepp Moser hat zahlreiche Projekte in unserem Haus weiterentwickelt. Seine wirtschaftliche und politische Expertise hat die Arbeiterkammer Oberösterreich stark und nachhaltig geprägt. Für seinen neuen Lebensabschnitt wünsche ich ihm vor allem viel Gesundheit und dass er den Ruhestand so richtig genießen kann.“

Der eine geht, die andere kommt! Dr. Josef Moser übergibt sein Amt in jüngere Hände. Andrea Heimberger wird mit 1. Jänner 2021 die erste Direktorin der AK Oberösterreich sein.

Wesentlicher Player im politischen Diskurs­­­­­

Heimberger ist 46 Jahre alt, stammt aus Braunau und lebt in Linz. Seit 2012 leitete sie die Abteilung Kommunikation in der AK OÖ, seit 2015 war sie auch stellvertretende Direktorin. Für Moser-Nachfolgerin Heimberger steht ganz klar fest: „Die Arbeiterkammer Oberösterreich muss ein wesentlicher Player und allseits anerkannter Ansprechpartner im politischen Diskurs bleiben.“

Stellvertreter und Stellvertreterin der neuen Direktorin werden Mag. Ernst Stummer, Leiter der Abteilung Rechtsschutz, und Mag.a Gerda Landsiedl, die seit dem Jahr 1996 in der AK OÖ beschäftigt ist, zuletzt als Leiterin der Abteilung Finanzen und Gebäudemanagement. „Die beiden haben enorm viel Fachwissen und werden mich in meiner Tätigkeit bestens unterstützen“, freut sich Heimberger.

Ein Foto der neuen Direktorin Andrea Heimberger finden Sie auf ooe.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Ulrike Mayr, MSc
+43 (0)50/6906-2193
ulrike.mayr@akooe.at
ooe.arbeiterkammer.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.