„Wollen sich Unternehmen dadurch neben offenen Löhnen auch das Weihnachtsgeld ersparen?“

St. Pölten (OTS) AKNÖ-Wieser kritisiert auffälligen Anstieg an Insolvenzen ausgerechnet vor Weihnachten AK NÖ-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser kritisiert den Anstieg an Insolvenzen ausgerechnet vor Weihnachten. „Es ist mehr als auffällig, dass es gerade vor den Feiertagen hier eine starke Zunahme gibt. Wollen sich die Firmen neben den ausstehenden Löhnen und Gehältern damit das Weihnachtsgeld für die Beschäftigten ersparen?“, kritisiert Wieser.

Im Jahr 2015 lag die durchschnittliche Zahl der monatlichen Insolvenzen in Niederösterreich bis einschließlich Oktober bei 40. Im November und Dezember ist sie auf 50 angestiegen. Ähnlich die Entwicklung 2016. Lag der Durchschnitt zwischen Jänner und Oktober bei 45 Insolvenzen, so stieg er im November auf 60 an, im Dezember gab es sogar 72 Insolvenzen. 2017 wurden zwischen Jänner und Oktober im Durchschnitt 50 Betriebe insolvent. Im November waren es hingegen 65, im Dezember sogar 67 Betriebe.

Auch heuer gab es wieder eine Reihe an Insolvenzen just vor Weihnachten, etwa bei Rosenberger oder aktuell bei der Firma Holzco Gmbh aus Hollenstein/Ybbs mit 36 Beschäftigten. „Für die Betroffenen ist das natürlich gerade zur Weihnachtszeit ein harter Schlag. Unsere Expertinnen und Experten verhelfen ihnen unverzüglich und nach bestem Wissen und Gewissen zu ihren ausstehenden Löhnen und Gehältern zu kommen“, so Wieser.

Ob Zufall oder nicht: Auf diese Weise sparen sich die insolventen Betriebe neben den ausstehenden Löhnen und Gehältern auch das Weihnachtsgeld für ihre Beschäftigten und übertragen dies dem Insolvenzentgeltfonds (IEF) und damit der Allgemeinheit. „Ein möglicher Arbeitsplatzverlust durch Insolvenz ist für die betroffenen ArbeitnehmerInnen immer ein tragisches Schicksal. Aber gerade vor Weihnachten sollte eigentlich die Freude auf die Feiertage vorherrschen, nicht die Angst vor der Zukunft“, so Wieser.

„Wenn sich die Bundesministerin Beate Hartinger-Klein für die rasche Auszahlung der offenen Löhne und Gehälter bedankt, sei angemerkt, dass dies nur möglich ist aufgrund der raschen Einberufung von Informationsveranstaltungen durch die Arbeiterkammer und der jahrzehntelangen perfekten Zusammenarbeit von AK und ÖGB mit dem Insolvenzentgeltfonds“, so Wieser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

AK Niederösterreich
Gernot Buchegger MA
Pressesprecher des Präsidenten
057171-21121 bzw. 06648134801
gernot.buchegger@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at
Kammer für Arbeiter und Angestellte für Niederösterreich
AK-Platz 1, 3100 St. Pölten



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.