Gottfried Helnwein schenkt der Albertina 7 Hauptwerke seiner Malerei

Wien (OTS) In Anwesenheit von Bundesminister Mag. Thomas Drozda hat heute der berühmte österreichische Maler Gottfried Helnwein der Albertina sieben Gemälde geschenkt.
Dank dieser großzügigen Schenkung ist die Albertina in der Lage, in ihrer Schausammlung zeitgenössischer Kunst neben den Künstlerräumen für Baselitz, Richter, Lassnig, Kiefer und Katz auch einen Helnwein-Raum zu etablieren.

Sie beunruhigen, faszinieren und erschrecken: Die hyperrealistischen Werke von Gottfried Helnwein. Schmerz und Gewalt sind die Motive seiner aufwühlenden Arbeiten – die Thematik des Schreckens, der Bedrohung und der Schändung zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Œuvre des Österreichers.

Helnwein zählt international zu den renommiertesten österreichischen Künstlern. Anlässlich seines 65. Geburtstags widmete ihm die Albertina 2013 die erste Retrospektive seines Werks innerhalb Europas, die mit 250.000 BesucherInnen die erfolgreichste Ausstellung zeitgenössischer Kunst war. Heute erfährt die innige Freundschaft zwischen dem Künstler und dem Museum einen neuen Höhepunkt: Gottfried Helnwein überlässt der Sammlung der Albertina sieben hochkarätige Werke: EPIPHANY III (PRESENTATION AT THE TEMPLE 2), PINK MOUSE 2, RIGHTEOUS MAN, THE MURMUR OF THE INNOCENTS und drei Gemälde aus der SLEEP-Serie stehen beispielhaft für sein Werk.
Die Gemälde ergänzen nicht nur die bisherigen Bestände der Albertina hervorragend, sondern auch das Bild österreichischer Kunst in der heimischen Museumslandschaft.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ivana Novoselac-Binder
Pressebüro Albertina
T +43 534 83 514
E I.Novoselac-Binder@albertina.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.