Dacapo für die allerersten Fälle ab 26. November in ORF 1

Wien (OTS) Während mittlerweile bereits die siebente Staffel im Kasten ist, geht es für Publikumsliebling Ursula Strauss nun noch einmal zurück an den Anfang: Angelika „Schnell ermittelt“ wieder, wenn ab Donnerstag, dem 26. November 2020, jeweils im zweiten Hauptabend in ORF 1 die allerersten Fälle des international erfolgreichen ORF-Klassikers auf ihrem Dienstplan stehen. Zum Auftakt untersucht sie um 22.15 Uhr gemeinsam mit ihrem Team – Wolf Bachofner, Andreas Lust und Katharina Straßer – den Mordfall eines jungen Mädchens, bei dem niemand Geringerer als der Teufel seine Hände im Spiel haben soll.

Mehr zum Inhalt der ersten Folge „Herta Weissenberger“ (Donnerstag, 26. November, 22.15 Uhr, ORF 1)
In Episodenrollen u. a. Magdalena Kronschläger, Susi Stach, Helmut Berger, Coco Huemer, Christoph von Friedl, Roland Koch, Holger Schober und Karl Fischer

In einem Grab liegt eine Leiche. An sich nichts Ungewöhnliches, wenn es nicht ein junges Mädchen mit einem Rosenkranz in der Hand wäre, das nicht in, sondern unter einem Sarg vergraben wurde. Entdeckt wird die Tote Herta Weissenberger (Magdalena Kronschläger) durch Zufall bei einer Umbettung. Bald stellt sich heraus, dass noch einiges andere an dem Fall ungewöhnlich ist. Zum Beispiel die Grundsätze der strengen Glaubensgemeinschaft, der die Ermordete angehörte. Oder die unterkühlte Beziehung zu den eigenen Eltern (Susi Stach, Helmut Berger). Oder die Tatsache, dass die junge Frau ledig und schwanger war, was ihr Umfeld wohl nicht gerne sah. Deswegen erscheint es Angelika Schnell (Ursula Strauss) auch sehr unglaubwürdig, dass tatsächlich der Teufel seine Hände im Spiel gehabt haben soll.

„Schnell ermittelt“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von MR-Film.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.