Einladung zur Diskussion über das Thema „Altern mit intellektueller Beeinträchtigung“.

Wien (OTS) Die Lebenshilfe stellt ihre Forderungen und ein Dialogpapier zum Thema „Altern mit intellektueller Beeinträchtigung“ als Kommunikationsgrundlage vor.

Wann: Freitag, 18. November 2016, 10 – 12 Uhr.
Wo: Cityhotel D&C, Völklplatz 1, 3100 Sankt Pölten.

Präsident Germain Weber: „Die Anzahl alter Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung wird in den kommenden Jahren wesentlich zunehmen. Ihre durchschnittliche Lebenserwartung stieg in den letzten Jahrzehnten deutlich. Wir setzen uns dafür ein, dass jeder Mensch selbst entscheiden kann, wo, wie und mit wem er oder sie alt werden möchte.“

Mit Germain Weber (Präsident), Donat Schöffmann (Lebenshilfen Soziale Dienste, Graz), Martina Eigelsreiter (Stadt St. Pölten), Hubert Raunjak (Selbstvertreter), Heide Tomacek (Selbstvertreterin), Friederike Pospischil (Lebenshilfe Niederösterreich).

Derzeit begleitet allein die Lebenshilfe über 2000 Menschen, die über 50 Jahre alt sind, sowie etwa 650 Menschen, die über 60 sind. Altern soll für sie wie für alle Menschen ein wesentlicher und aktiver Abschnitt sein, erfüllt mit Lebensfreude und hoher Aktivität aber auch mit spezifischen Herausforderungen.

Anmeldung unter: luger@lebenhilfe.at
Dialogpapier zum Thema „Altern mit intellektueller Beeinträchtigung“ ab 18.11. abrufbar unter: www.lebenshilfe.at

Rückfragen & Kontakt:

Lebenshilfe Österreich
MMag. Katleen Luger
Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
01/812 26 42 – 79 oder 0676/658 66 13
luger@lebenshilfe.at
www.lebenshilfe.at
www.facebook.com/lebenshilfe.inklusion



Source link

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.