Eine Erhebung von aaia und der aws zeigt: Business Angels haben 2020 überdurchschnittlich viel Mittel für Startups bereitgestellt. 87 Prozent wollen auch heuer investieren.

Wien (OTS) Wie viel investieren österreichische Business Angels und wie setzt sich das Portfolio zusammen? Dazu gibt der Angel Investing Report 2020 einen aktuellen Überblick. Die generierten Insights von über 130 befragten österreichischen Business Angels zeigen die wichtigsten Investmentkriterien, Exit-Erfahrungen, Portfolio- und Ticket-Größen heimischer Investor:innen und geben ebenfalls einen Investment Ausblick für 2021. Der Angel Investing Report 2020 wurde von der Austrian Angel Investors Association (aaia) gemeinsam mit aws i2 Business Angels – dem Matching-Service der Austria Wirtschaftsservice (aws) – durchgeführt.

Hoher Stellenwert von Business Angels in Österreich

Bereits über ein Drittel der österreichischen Startups genießt die Unterstützung und Expertise von Business Angels. Dieser hohe Stellenwert steigert auch den Bedarf an repräsentativen Daten für den Standort Österreich: „Das Jahr 2020 war besonders spannend, um das Investmentverhalten in Krisen zu erfassen. In der Gegenüberstellung mit dem Angel Investing Report 2018 wird zudem die Entwicklung der Angel Investing Szene in Österreich mess- und sichtbar”, betont Laura Egg, Managing Director der Austrian Angel Investors Association. Carina Margreiter, aws i2 Business Angels Programm Managerin freut sich: „Als aws unterstützen wir sowohl Business Angels als auch Startups, indem wir sie im Rahmen des aws i2 Business Angels Programms verbinden. Wir sehen, wie wichtig Business Angels für unser Startup-Ökosystem sind. Unser Investor:innen-Netzwerk wächst jedes Jahr und wir sind sicher, dass noch viele erfolgreiche Business Angel-Investments kommen werden.“

Wie tickt der typische österreichische Business Angel?

Der typische österreichische Business Angel ist zwischen 45 – 54 Jahre alt, männlich, hält 1 – 5 Investments in seinem Portfolio und investiert €50.000 – €100.000 in Startups. Im europäischen Vergleich liegt die Investitionssumme von Business Angels im Schnitt bei € 25.500 (EBAN 2019). Mehr als die Hälfte der österreichischen Investor:innen (65,4%) bevorzugen Co-Investments und gaben im Rahmen der Umfrage an, bereits mind. ein internationales Investment als (Co-)Investor:in getätigt zu haben.

Ein essentieller Faktor bei der Entscheidung für ein Investment spielt die Startup-Phase: So investieren 70 Prozent der Befragten in Startups, die sich in der „Seed-Phase“ befinden und bereits über einen Prototypen verfügen. Bevorzugt wird in die Branchen Software (53%), Health Tech/Life Science (44%) und Internet/E-Commerce (43 %) investiert. Sind Investor:innen erst einmal an Bord, beabsichtigen sie ihr Investment mittelfristig (3–7 Jahre) anzulegen. Etwa 51 Prozent der Business Angels investieren bis zu 10 Stunden ihrer Zeit pro Woche in ein Startup – primär, um es strategisch zu beraten oder mit der Bereitstellung ihres Netzwerks zu unterstützen. Und das mit Erfolg – denn mehr als die Hälfte der österreichischen Investor:innen (58%) hat zumindest schon einmal einen erfolgreichen Exit mit deutlicher Wertsteigerung verzeichnen können.

Investitionsausblick 2021 – Neue Normalität?

Nach dem notwendigen Fokus auf die Unterstützung des Portfolios im Jahr 2020, scheinen sich die Investor:innen an die neue Normalität gewöhnt zu haben. Die Zahlen deuten auf eine hohe Investitionsbereitschaft im Jahr 2021 hin. Mehr als 87% möchten in mindestens ein Startup im Jahr 2021 investieren und rund 40% der Business Angels erwarten mindestens einen Exit für 2021. Auf der Schattenseite prognostizieren jedoch mehr als die Hälfte der Investor:innen für einige ihrer Portfoliounternehmen langfristige finanzielle Schwierigkeiten aufgrund der Krise.

Business Angels sind ein wichtiger Akteur im Startup-Ökosystem und unterstützen talentierte Gründer mit ihrem Know-how, Netzwerk und Kapital. Sie sind die Early-Believer und dieser Report konnte ihren Einfluss quantifizieren und tiefer in die Investor:innenpersönlichkeit, das Investitionsverhalten & die Portfoliodynamik einsteigen. Durch die gewonnenen Erkenntnisse werden nicht nur die internationale Vergleichbarkeit mit anderen Standorten erhöht, sondern es können auch Handlungsmaßnahmen abgeleitet und infolgedessen das heimische Startup-Ökosystem nachhaltig gestärkt werden.

Downloads:

Report

Live-Stream des Launch-Events

Über die Austrian Angel Investors Association

Die Austrian Angel Investors Association ist Österreichs führendes Netzwerk für Angel Investor:innen. 2012 als Non-Profit-Verein gegründet, hat sich die Organisation mittlerweile zu einem der führenden Angel-Netzwerke in Europa entwickelt. Mit mehr als 200 Mitgliedern aus ganz Österreich ist die aaia ein wichtiger Eckpfeiler im heimischen Startup Ökosystem und gefragter Ansprechpartner für Politik, Medien & Co. www.aaia.at

Über die aws

Die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) ist die Förderbank des Bundes. Durch die Vergabe von zinsgünstigen Krediten, Garantien, Zuschüssen sowie Eigenkapital unterstützt sie Unternehmen von der ersten Idee bis hin zum Markterfolg bei der Umsetzung ihrer innovativen Projekte. Die aws berät und unterstützt auch in Bezug auf den Schutz und die Verwertung von geistigem Eigentum. Ergänzend werden spezifische Informations-, Beratungs-, Service- und Dienstleistungen für angehende, bestehende und expandierende Unternehmen angeboten. So vernetzt das neutrale und unabhängige Matching-Service aws i2 Business Angels im Rahmen von aws Connect Startups mit mehr als 420 Investorinnen und Investoren. www.awsconnect.at

Rückfragen & Kontakt:

Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws)
Unternehmenskommunikation
Mag. Wolfgang Drucker
T +43 1 501 75-331
E w.drucker@aws.at

AAIA – Austrian Angel Investors Association
Communications Manager
Kerstin Tischnofsky
presse@aaia.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.