[ad_1]

Linz (OTS) „Bundeskanzler Kurz muss endlich auf die dramatischen Entwicklungen rund um die Abschiebung von Lehrlingen reagieren. Seit einem Jahr betreibt der Bundeskanzler Gesprächsverweigerung und verweist auf den Innenminister. Doch von diesem ist keine menschliche Lösung zu erwarten, daher muss der Bundeskanzler eingreifen. Als ersten Schritt muss ein Abschiebestopp für Menschen in Ausbildung verhängt werden und darauf aufbauend zweitens eine Grundsatzregelung, die Abschiebungen während der Ausbildung verhindert und den Zugang zur Lehre für die Zukunft wieder ermöglicht“, fordert Anschober, der darauf verweist, dass der Druck für eine Lösung der Menschlichkeit und der wirtschaftlichen Vernunft täglich stärker wird. Bereits 67.000 Menschen unterstützen die Petition www.ausbildung-statt-abschiebung.at, bereits 114 Gemeinden mit 2,8 Millionen Menschen haben einen Beschluss gefasst, bereits 1.134 Unternehmen stehen hinter der Initiative und 101 Prominente aus allen gesellschaftlichen Bereichen.

Rückfragen & Kontakt:

LR Anschober
rudolf.anschober@ooe.gv.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.