Über 858.000 Registrierungen, 85% davon online, schaffen ein effizientes Einreisesystem und Entlastung für Behörden

Wien (OTS) „Durch die elektronische Vorerfassung der Daten und die Digitalisierung dieses Prozesses schaffen wir eine massive Entlastung der involvierten Behörden und gleichzeitig die notwendige Kontrolle, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Die dadurch freiwerdenden Ressourcen können beispielsweise für das Contact Tracing eingesetzt werden. Ich freue mich sehr, dass die Maßnahme so gut angenommen wird und möchte mich bei allen Beteiligten für die gute technische Umsetzung bedanken“, so Gesundheitsminister Rudi Anschober.

Seit 15. Jänner konnte mit der elektronischen Erfassung der Daten der Verwaltungsaufwand der involvierten Behörden massiv gesenkt werden, da zuvor Angaben zur Quarantäne mittels analogem Formular bearbeitet werden mussten. Auch werden durch die Vorab-Registrierung die Einsatzplanung an den Grenzen stark erleichtert und auf diese Weise Verzögerungen für die Menschen vermieden.

Seit der verpflichtenden Registrierung von PendlerInnen stieg die Inanspruchnahme der Pre-Trave-Clearance um das bis zu 8-fache. Allein in der vergangenen Woche wurden 238.000 Einreisen nach Österreich vorab online registriert.

Durch das gezielte Abfragen der relevanten Daten informiert die elektronische Pre-Travel-Clearance auch über die Bedingungen für die Einreise, etwa ob der Nachweis über ein negatives Testergebnis mitgeführt werden muss oder ob eine Quarantäne eingehalten werden muss. Weiters können die Behörden so schnell und effizient Kontrollen, zum Beispiel über die Einhaltung der Quarantäne, durchführen. Die Daten der Reisenden werden 28 Tage nach Einreise unwiderruflich gelöscht. Die Pre-Travel-Clearance informiert auch über die Ausnahmen von der elektronischen Registrierung und erweist sich somit als verlässliche Informationsgrundlage zur Reiseplanung nach Österreich.

Das Formular für die Pre-Travel-Clearance ist online unter folgendem Link abrufbar: https://entry.ptc.gv.at/

Darüber hinaus bietet das Bundesministerium in Ausnahmefällen auch ein analoges Formular zur Einreise an. Dieses Angebot wird von 15% der Reisenden genutzt.

„Ich appelliere weiterhin dafür Reisetätigkeiten auf das Nötigste einzuschränken, um die Ausbreitung des Virus zu unterbinden und möchte mich in dieser schwierigen Phase der Pandemie für das Mitmachen bedanken.“

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK)
Ben Dagan, BA MA
Pressereferent
+43 1 711 00-862439
pressesprecher@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.