Paris (ots/PRNewswire) Ein Wachstum von 1,800% innerhalb von 19 Jahren…und eine ein Steigerung des Preisindex von 22% im letzten Jahr… Der Markt für zeitgenössische Kunst hat sich zu einem globalen Markt entwickelt, der sich auf die 5 Kontinente unseres Planeten erstreckt.

Der Markt der Gegenwartskunst ist innerhalb von 19 Jahren um 1,800 % und sein Preisindex im Jahr 2018/19 um 22% gestiegen

Im Jahr 2000 setzte der weltweite Auktionsmarkt der zeitgenössischen Kunst 103 Millionen Dollar um. 2019 betrug der Auktionsumsatz 1,9 Milliarden Dollar.

Artprice by Art Market, dessen Gründer und Geschäftsführer Thierry Ehrmann ist, veröffentlichte in Zusammenarbeit mit seiner chinesischen Partnerinstitution Artron / AMMA (Art Market Monitor of Artron), dessen Gründer und Geschäftsführer WAN Jie ist, seinen 22. Jahresbericht des Kunstmarktes.

Die bemerkenswerte, optimale Steigerung der drei wesentlichen Wachstumsindikatoren auf dem Sekundärmarkt der zeitgenössischen Kunst – weltweiter Umsatz, verkaufte Lose und Gesamtpreisindex – deutet klar darauf hin, dass der Kunstmarkt innerhalb von 20 Jahren, trotz zahlreichen geopolitischen, wirtschaftlichen- und Finanzkrisen eine Phase sehr raschen Umsatzwachstums erkennen lässt.

Der Preisindex auf dem Markt verzeichnete gerade eine Steigerung von 22%; das stellt die Investitionsrentabilität in den Schatten, die Investoren in einem Umfeld von negativen oder nahe Null-Zinsen – das kurzfristige Spareinlagen und Kapital überall auf der Welt erodiert – für Geld erwarten können.

Thierry Ehrmann, Gründer/Geschäftsführer von Artprice by Art Market erklärt es so: “Für viele Kunstsammler besteht die Herausforderung darin, das richtige Werk des richtigen Künstlers zur rechten Zeit zu kaufen.” Wenn diese drei Kriterien stimmen, dann ist das Ergebnis oft eine “historische Transaktion”. Das war letzte Woche (am 3. Oktober) der Fall als Sotheby’s London das Werk Devolved Parliament des anonymen Künstlers Banksy angeboten hat und damit ein Rekordergebnis von 11,1 Millionen Euro erzielte. Die Arbeit gilt ganz klar als das Hauptwerk eines Künstlers, dessen Preise rasant steigen…,es ist auch ein Gemälde das sich über das britische Parliament lustig macht… und wurde zur rechten Zeit angeboten, zumal sich das britische Parlament in der Brexit-Frage gerade in einer unhaltbaren Situation befindet.

In einer Zeit, in der Eigenheit zunehmend getadelt und zensuriert wird, ist zeitgenössische Kunst eine der letzten Bastionen des freien, individuellen Ausdrucks. Angesichts der zunehmenden Digitalisierung erinnert sie uns daran, das wir Menschen sind, und es überrascht mich nicht, dass wir gegenwärtig mehr als 120 Millionen Sammler, Spezialisten und Investoren haben, die zu ihrem Ausbau beitragen.”

Die Kunstmesse in London, The FRIEZE, startet das Kunstjahr ein paar Wochen vor der FIAC in Paris. Unabhängig vom Ausgang des Brexit, haben die Londoner Museen, Galerien und Auktionshäuser die Stärke des Londoner Kunstmarktes längst unter Beweis gestellt. Die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs wird auch künftig eine nicht vermeidbare Drehscheibe sein, denn sie bietet immer wieder das Beste der alten Meister (dieses Jahr einen seltenen Botticelli) und die schrillsten Arbeiten der Gegenwartskunst, z. B. Devolved Parliament von Bansky, das am 3 Oktober 2019 bei Sotheby’s um 12 Millionen Dollar (9,9 Millionen Pfund) versteigert wurde.

Sie finden den Marktbericht der zeitgenössischen Kunst von Artprice by Artmarket – ein unerlässliches Werkzeug für die Aussteller und Besucher der größten Kunstmessen im Herbst (insbesondere Frieze und Fiac) – kostenlos unter Eingabe der folgenden Adresse:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-contemporary-art-market-report-2019

Die wesentlichen Elemente des Jahresberichts der zeitgenössischen Kunst von Artprice by Art Market:

Die in diesem Bericht präsentierte Analyse des weltweiten Marktes für zeitgenössische Kunst basiert auf den Ergebnissen, die bei öffentlichen Auktionen im Bereich der bildenden Künste rund um die Welt erzielt werden. Die Analyse umfasst also Gemälde, Skulpturen, Installationen, Zeichnungen, Photographien, Drucke und Videos; anonyme Kulturobjekte und Möbel sind davon ausgenommen.

Sie berücksichtigt den Zeitraum vom 1. Juli 2018 bis 30. Juni 2019.

Als zeitgenössische Künstler gelten jene Künstler, die nach 1945 geboren sind.

Alle Preise sind in US Dollar inkl. Käuferentgelte angegeben.

Ein reifer und stabiler Markt (2018/19 i. Vgl. zu 2017/18)

Der weltweite Auktionsumsatz hat sich innerhalb von 10 Jahren verdoppelt und liegt bei 1,89 Milliarden Dollar –

von 103 Millionen Dollar im Jahr 2000 – auf 1,89 Milliarden Dollar im Jahr 2019.

Der durchschnittliche Anteil unverkaufter Werke weltweit beträgt 39% und ist damit vollkommen stabil.

Der Gesamtpreisindex für zeitgenössische Kunst verzeichnet im Vergleich zu den vorausgegangenen 12 Monaten eine Steigerung von 22%.

Größere Nachfrage und höhere Umsätze (2018/19 i. Vgl. zu 2017/18)

Im letzten Jahr wurden weltweit so viele zeitgenössische Kunstwerke verkauft wie noch nie: 71 400 Lose; das entspricht einer Steigerung um 480% seit dem Jahr 2000.

21 996 Werke zeitgenössischer Künstler, die bei Auktionen verkauft wurden, das Doppelte verglichen mit der Situation vor 10 Jahren.

Das Jahr generierte 284 neue Auktionsergebnisse über der Millionen Dollar Grenze.

Kunstwerke lebender Künstler werden teurer (2018/19 i. Vgl. zu 2017/18)

Das Jahr 2018/19 verzeichnete 20 000 neue Auktionsrekorde, ein Ergebnis, das die zunehmende Macht dieses globalen Marktes bestätigt.

Dieses Jahr verzeichnete auch den höchsten Preis, der je für das Werk eines lebenden Künstler bezahlt worden ist, nämlich 91 Millionen Dollar für Rabbit von Jeff Koons.

Außerdem….den zweithöchsten Preis, der jemals für das Werk eines lebenden Künstler bezahlt worden ist, nämlich 90,3 Millionen Dollar für Portrait of an Artist von David Hockney.

Banksy entpuppte sich – nachdem Avon and Somerset Constabulary (ed.10) für 382 000 versteigert worden war – als der führende Künstler im Bereich der Drucke.

Kaws erzielte 14,8 Millionen für ein Werk, das in Hong Kong seinen oberen Schätzwert 15 Mal überstieg.

Geografische Zuordnung des Marktes für zeitgenössische Kunst

Die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich, Hong Kong und China vereinigen 89% des weltweiten Marktes der Gegenwartskunst auf sich.

Die Vereinigten Staaten und Asien erzielten 66% des weltweiten Umsatzes.

Der Markt des Vereinigten Königreichs schrumpfte auf 435 Millionen Dollar (ein Rückgang von 20% i. Vgl. z. Vorjahr).

Die 3 Gewinner in Europa waren Frankreich (43,9 Millionen Dollar), Deutschland (21 Millionen Dollar) und Italien (11,8 Millionen Dollar).

Einen ausgezeichneten Umsatz verzeichnet Hong Kong (247,7 Millionen Dollar), vor Beijing (226,7 Millionen Dollar).

Hong Kong verfügt gegenwärtig über einen Anteil von nahezu 14 % am weltweiten Umsatz.

Japan (20 Millionen Dollar) erreichte Platz 7 nach Deutschland.

Der Markt in Singapur verzeichnet starke Einbußen: – 64% (655 000 Dollar)

Öffentliche Auktionshäuser

Sotheby’s, Christie’s and Phillips generierten 70% des globalen Umsatzes im Bereich der zeitgenössischen Kunst von den 10% der versteigerten Lose der Gegenwartskunst.

Die drei Auktionshäuser vereinigten 85 der besten 100 Auktionsergebnisse im Jahr 2018/2019 auf sich.

Sotheby’s war mit einem Umsatz von 623 Million Dollar (+17%) das weltweit erfolgreichste Auktionshaus im Bereich der Gegenwartskunst.

Sotheby’s – 32,9% des weltweiten Marktes (623 Millionen Dollar)

Christie’s – 25,4% des weltweiten Marktes (481 Millionen Dollar)

Phillips – 11,9% des weltweiten Marktes (225 Millionen Dollar)

China Guardian (73,5 Millionen Dollar) ist das führende chinesische Auktionshaus.

Auch französische Auktionshäuser verzeichneten eine Steigerung: Artcurial (+5%), Cornette de St-Cyr (+18%), Piasa (+67%).

Frauen auf unseren weltweiten Ranglisten

Nur 4 Künstlerinnen fanden sich unter den 100 besten Auktionsergebnissen der Gegenwartskunst im Jahr 2018/19.

Nur 12 Frauen waren unter den 100 Künstlern, die bei Auktionsergebnissen der Gegenwartskunst im Jahr 2018/19 die besten Umsätze erzielten.

Jenny Saville (28,8 Millionen Dollar) schaffte es von Platz 158 auf Platz 11 der Top 500 Rangliste.

Julie Mehretu (8,9 Millionen Dollar) von Platz 66 auf Platz 36 der Top 500.

Dana Schutz (8 Millionen Dollar) von Platz 231 auf Platz 37 der Top 500.

Jenny Saville (28,8 Millionen) von Platz 158 auf Platz 11 der Top 500.

Tracey Emin (4,4 Millionen Dollar) von Platz 126 auf Platz 58 der Top 500.

Sie finden den vollständigen Jahresbericht 2019 der zeitgenössischen Kunst von Artprice by Art Market’ kostenlos unter:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-contemporary-art-market-report-2019

Copyright 1987-2019 Thierry Ehrmann www.artprice.comwww.artmarket.com

Über Artmarket:

Artprice ist Eurolist by Euronext Paris, SRD long only und Euroclear notiert: 7478 – Bloomberg: PRC – Reuters: ARTF.

Unter dem nachstehenden Link finden Sie eine Videopräsentation über Artmarket und seine Abteilung Artprice: https://en.artprice.com/video

Artmarket und seine Abteilung Artprice wurden im Jahr 1997 von ihrem Geschäftsführer Thierry Ehrmann gegründet. Artmarket und seine Abteilung Artprice werden von Groupe Serveur (Gründung im Jahr 1987) kontrolliert.

Siehe beglaubigte Biografie in Who’s who ©:

https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2019/03/2019-bio-whoswho -Thierry-ehrmann.pdf

Artmarket ist ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt; das Unternehmen verfügt neben anderen Strukturen über die Abteilung Artprice, eine weltweit führende Struktur in Erfassung, Management und Nutzung historischer und zeitgenössischer Informationen über den Kunstmarkt in Datenbanken, die über 30 Millionen Indizes und Auktionsergebnisse über mehr als 700 000 Künstler enthalten.

Artprice Images® verschafft Zugang zur größten Bilder-Datenbank der Welt. Sie enthält nicht weniger als 180 Millionen digitale Bilder und Photographien oder radierte Reproduktionen von Kunstwerken vom Jahr 1700 bis Heute, die von unseren Historikern kommentiert wurden.

Artmarket sammelt durch seine Abteilung Artprice fortwährend Daten von 6300 Auktionshäusern und erzeugt Schlüsselinformationen über den Markt für die wichtigsten Presse- und Medienagenturen (7 200 Veröffentlichungen). Seine 4,5 Millionen “Mitglieder mit Zugangsdaten” haben Zugriff zu Werbung, die von anderen Mitgliedern in das Internet gestellt wird und Zugang zu einem Netzwerk (Global Standardized Marketplace®), das heute ein weltweit führender, standardisierter Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken (fester Preis oder Bieterpreis) ist; die Auktionen unterliegen Absatz 2 und 3 des Artikels L 321.3 des französischen Handelsgesetzbuches.

Artmarket (und seine Abteilung Artprice) wurden im November 2018 zum zweiten Mal für weitere 3 Jahre mit dem Qualitätszeichen “Innovative Company” ausgezeichnet, das von der französischen Banque Publique d’Investissement (BPI) verliehen wird; die BPI unterstützt das Unternehmen und sein Projekt, seine Position als globaler Akteur auf dem Kunstmarkt zu auszubauen.

Der Jahresbericht 2018 über den globalen Kunstmarkt von Artprice by Artmarket, veröffentlicht im März 2019:

Index der Pressemitteilungen, die von der Abteilung Artprice von Artmarket in das Internet gestellt wurden:

http://serveur.serveur.com/press_release/pressreleasefr.htm

Verfolgen Sie mit Artmarket und seiner Abteilung Artprice die Entwicklung des Kunstmarktes in Echtzeit auf Facebook und Twitter:

https: // www .facebook.com / artpricedotcom 4,5 Millionen Anhänger

https://twitter.com/artmarketdotcom

https://twitter.com/artpricedotcom

Entdecken Sie die Alchemie und die Welt von Artmarket und seiner Abteilung Artprice mit Firmensitz im berühmten Organe Contemporary Art Museum “The Abode of Chaos” (dixit The New York Times):

https://www.facebook.com/la.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999

(4 Millionen Anhänger)

https://vimeo.com/124643720

https://www.facebook.com/the.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999

Rückfragen & Kontakt:

thierry Ehrmann,ir@artprice
Logo – mma.prnewswire.com/media/817151/Artprice_Logo.jpg



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.