Der Samariterbund Bundesverband hofft auf rasche Aufklärung rund um die Vorkommnisse in der Grazer Einrichtung „Tannenhof“. Die Samariterbund-Kontrollinstanz wurde beauftragt zu prüfen.

Wien (OTS) Der Samariterbund Bundesverband setzt alles daran, dass die Geschehnisse in der Senioreneinrichtung „Tannenhof“ rasch und lückenlos aufgeklärt werden. Allfällige Verfehlungen, die im November des Vorjahres in dieser Einrichtung passiert sind, müssen ans Tageslicht gebracht werden.

„Wir haben über die Vorkommnisse aus den Medien erfahren. Der Betreiber der Einrichtung ist die Samariterbund Gruppe Graz. Diese handelt völlig autark“, erklärt Bundesgeschäftsführer Reinhard Hundsmüller. Der Bundesvorstand, das oberste Vereinsgremium, wurde über die Corona bedingten Zustände nicht informiert, es gab kein Ansuchen um Hilfe. Laut Vereinsstatut sind die Teilorganisationen völlig unabhängige Rechtsträger.

Um Klarheit über behaupteten Missstände im „Tannenhof“ zu bekommen, hat der Samariterbund Bundesvorstand am 26.2.2021 die Bundeskontrolle unter Einbeziehung von externen Experten beauftragt, den Landesverband Graz, die Gruppe Graz sowie die ASB Graz gemeinnützige Rettung und Soziale Dienste GmbH zu prüfen. Die Untersuchungen sind derzeit im Laufen.

„Diese Schritte sind uns nach den Vereinsstatuen möglich“, so Hundsmüller. Dass die Staatsanwaltschaft in der Senioreneinrichtung „Tannenhof“ ermittelt, ist für Hundsmüller besonders wichtig. „Für Angehörige ist es wichtig, Klarheit über die Vorkommnisse zu bekommen. Behauptete Missstände müssen detailliert aufgezeigt werden.”

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Martina Vitek-Neumayer
Samariterbund Österreich
Rettung und Soziale Dienste g.GmbH
Hollergasse 2-6, 1150 Wien
Mobil +43 (0)664 358 23 86
E-Mail martina.vitek@samariterbund.net



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.