ATIB Union beschließt höhere Schutzmaßnahmen und kürzt die Gebetszeiten auf ein Minimum

Wien (OTS) Am Dienstag, den 13.April 2021, beginnt für die Muslime weltweit, die wichtigste und segensreichste Zeit des Jahres. Auch im diesjährigen Ramadan ist nicht nur der Verzicht auf das Essen und Trinken kennzeichnend, sondern auch der Verzicht auf gewohnte Traditionen im großen Kreis, wie das gemeinschaftliche Fastenbrechen, die gemeinschaftlichen Gebete sowie die Koranlesungen.
Unter den gegebenen Umständen und den aktuell sehr hohen Infektionszahlen beschloss der Vorstand der ATIB Union die nächtlichen Taraweh-Gebete zu kürzen und die traditionellen Koranrezitation in der Moschee, durch ein vielfältiges Online Angebot zu ersetzen.

„Der oberste Grundsatz unseres Glaubens ist der Schutz des Lebens, daher plädieren wir auch heuer an unsere Mitglieder die Spiritualität und innere Einkehr, die im Ramadan so zentral ist, im engeren Familienkreis zu begehen“, betonte ATIB Union Vorsitzender Fatih Yilmaz. „Im Namen der ATIB Union wünsche ich allen Musliminnen und Muslimen einen besinnlichen und segensreichen Ramadan“, so Yilmaz abschließend.

Aktuelle Informationen über die Schutz- und Präventionsmaßnahmen der Bundesregierung, sowie die Sicherheitsvorkehrungen der Glaubensgemeinschaften werden über die Social Media Kanäle der ATIB Union laufend mitgeteilt.

Rückfragen & Kontakt:

Filiz Ünal, Bakk.phil.
filiz.uenal@atib.at
01/ 334 62 80-160
0660 14 53 005

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.