Die Auslandskultur als Ideenwerkstatt für mehr Nachhaltigkeit und ein gutes Leben für alle

Die Auslandskultur ist elementarer Bestandteil unserer internationalen Wahrnehmung und damit zentrales Element der österreichischen Soft Power. Mit unserer Arbeit, mit unserem Netzwerk, tragen wir dazu bei, Plattformen für den internationalen Austausch von Kreativen zu schaffen, kulturelle Brücken zu bauen, Grenzen zu überwinden und ein zeitgemäßes und innovatives Bild Österreichs in die Welt zu tragen“, 

Außenminister Alexander Schallenberg

Wien (OTS) „Die Auslandskultur ist elementarer Bestandteil unserer internationalen Wahrnehmung und damit zentrales Element der österreichischen Soft Power. Mit unserer Arbeit, mit unserem Netzwerk, tragen wir dazu bei, Plattformen für den internationalen Austausch von Kreativen zu schaffen, kulturelle Brücken zu bauen, Grenzen zu überwinden und ein zeitgemäßes und innovatives Bild Österreichs in die Welt zu tragen“, so Außenminister Schallenberg anlässlich der Auslandskulturtagung 2021.

In der Expedithalle der Anker Brotfabrik widmete sich das Außenministerium Fragestellungen der sozialen, ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit sowie Themen der Transformation der Gesellschaft vor dem Hintergrund einer notwendigen, neuen „Klimakultur“. Vorgestellt wurde auch die beeindruckende kulturelle Leistungsbilanz der österreichischen Vertretungsbehörden im herausfordernden Jahr 2020.

Mit ihrem weltweiten Netzwerk an Kulturforen und Botschaften entwickelte die Auslandskultur nach Ausbruch der COVID-19 Krise im Frühjahr 2020 neue Programmideen, mit dem Ziel, trotz Pandemie Kulturbegegnungen in Kunst, Kultur und Wissenschaft zu ermöglichen und die internationale Sichtbarkeit Österreichs aufrecht zu erhalten. Die Devise lautete dabei „digital international arbeiten“. Dazu zählten etwa die neu ins Leben gerufenen „Internationalen Musikdialoge“, die in Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Literatur durchgeführten „Internationalen Literaturdialoge“ oder die Ausschreibung für österreichische bildende Künstlerinnen und Künstler „On the road again“.

In einer neuen Kooperation des Außenministeriums mit dem Radiosender Ö1, der Initiative „Reparatur der Zukunft- das globale Casting von morgen“, werden innovative Ideen oder bereits realisierte Projekte gesucht, die die Welt positiv verändern und gestalten wollen. Dabei geht es vor allem um Initiativen und Impulse in den Bereichen Klimaschutz, Armutsbekämpfung, Partizipation, Forschung, Bildung, soziale Innovationen, Musik und künstlerische Performances.

Um zu unterstreichen, dass sich die Auslandskultur in ihrer künftigen Projektarbeit verstärkt Themen der ökologischen, sozialen und ökonomischen Nachhaltigkeit widmen möchte, wurde die Auslandskulturtagung 2021 erstmalig als „Green Event“ zertifiziert und durchgeführt.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragen & Kontakt:
BMEIA
Presseabteilung
+43(0)501150-3320
abti3@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.