Österreichweite Initiative hilft Menschen, die durch Covid-19 in Not geraten sind. Nationales Wahrzeichen wird im Rahmen einer Live-TV-Benefizshow zur virtuellen Bühne.

Wien (OTS/LCG) Am Montagvormittag wurde die Initiative AUSTRIA FOR LIFE im Beisein der begünstigten Hilfsorganisationen im APA-Pressezentrum vorgestellt. Am 1. Mai 2021 ist die Spenden- und Awareness Kampagne in Zusammenarbeit mit der ORF-Aktion „Österreich hilft Österreich“ gestartet. Die 90-minütige Live-TV-Show wird am Freitag, den 28. Mai 2021, um 22.30 Uhr, in ORF 2 und auf Krone.tv übertragen. Das von LIFE+-Obmann Gery Keszler initiierte Projekt unterstützt die Hilfsorganisationen Caritas, Diakonie, Hilfswerk, Rotes Kreuz, Samariterbund und Volkshilfe.

„AUSTRIA FOR LIFE will nicht nur die Köpfe und Börsen, sondern auch die Herzen der Österreicherinnen und Österreicher erreichen und ihnen in dieser belastenden Zeit Hoffnung und Zuversicht vermitteln. Der Stephansdom als nationales Symbol des Wiederaufbaus bietet unserer Benefizshow eine außergewöhnliche Bühne. Namhafte österreichische Künstlerinnen und Künstler nehmen uns auf eine Zeitreise durch die österreichische Geschichte mit und verdeutlichen den Umgang mit großen Herausforderungen“, umreißt Keszler das Projekt.

Zusammen stärker aus der Covid-19-Krise

Covid-19 hat unser aller Leben schlagartig und nachhaltig verändert. Die wirtschaftlichen, sozialen und psychischen Langzeitauswirkungen sind auch nach über einem Jahr Pandemie noch nicht absehbar. Umso mehr brauchen wir jetzt den Mut zur Veränderung, um die Chance in der Krise zu erkennen, und die Bereitschaft, unseren Mitmenschen zu helfen, um gemeinsam stärker aus der Krise zu kommen.

Genau hier setzt AUSTRIA FOR LIFE an und sorgt mit der Spenden- und Awareness-Kampagne sowie der Live-TV-Show für Bewusstseinsbildung und Hilfeleistung. So werden dringend benötigte Spenden für durch die Covid-19-Krise in Not geratene Menschen über die Hilfsplattform „Österreich hilft Österreich“ gesammelt.

Beiträge können ab sofort auf das Spendenkonto von „Österreich hilft Österreich“ bei der Erste Bank überwiesen werden: IBAN: AT06 2011 1800 8076 0700 BIC: GIBAATWW.

Die Live-TV-Benefizshow: Zeitreise trifft auf Zeitgeist

Die 90-minütige Live-TV-Benefizshow wird am Freitag, den 28. Mai 2021, um 22.30 Uhr, in ORF 2 und auf Krone.tv übertragen. Erzählt wird dabei die Geschichte Österreichs und seiner Widerstandskraft in all ihren Facetten, dargeboten von großen Geistern unserer Vergangenheit – von Meister Pilgram, Bertha von Suttner und Prinz Eugen bis hin zu Kaiserin Maria Theresia und Wolfgang Amadeus Mozart – dargestellt von bekannten Kulturschaffenden und Stars von heute. Selbst die Pummerin wird Teil der Show.

In einer einzigartigen Inszenierung wird der Stephansdom zu einem steinernen Bilderbuch, dessen Bauabschnitte vom Fundament bis zur Spitze historische Referenzen und aktuelle Bezüge in Einklang bringen. Die Live-TV-Benefizshow ist in einem dramaturgischen Spannungsbogen eingefasst, der Anleihen am historischen Mysterienspiel nimmt und dieses in einen zeitgeistigen Stil der Gegenwart transferiert. Alle klassischen und modernen Kunstformen von Musik bis Schauspiel, aber auch erzählerische Elemente aus der Welt der Wissenschaft und Medizin finden ihren Platz.

Unser „Steffl“ als leuchtendes Symbol der Solidarität

Der gesamte Dom, aber auch der Stephansplatz, wird zum Sinnbild für Niedergang und Aufstieg, die unsere Nation geprägt haben und zur virtuellen Bühne: Die gesamte Süd-Ansicht des Stephansdoms wird von renommierten Visual Artists bis hin zur Domspitze mit zehn Projektoren in spektakuläre Illusionen getaucht und zum Leben erweckt. Die mit 200 Quadratmeter großen LED-Screens eingerahmte Bühne lässt Dom und Domplatz miteinander verschmelzen. Die Vorarbeiten und die Show selbst finden unter strengen Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen statt. Tägliche Covid-19-Tests werden für alle Teilnehmenden und Mitwirkenden in der vom Samariterbund bereitgestellten Teststraße durchgeführt. Je nach Covid-19-Bestimmungen findet die Show im Rahmen der „Langen Nacht der Kirchen“ statt.

Was können und wollen wir zukünftigen Generationen mitgeben? Was sind die menschlichen Werte, die Österreich durch große und kleine Krisen bringen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Inszenierung und werden durch den goldenen Apfel hoch oben am Dom symbolisiert, der als Zeitkapsel fungiert. AUSTRIA FOR LIFE sensibilisiert für Solidarität in Pandemiezeiten. Die Show vermittelt historisches Wissen über frühere Krisen und den Umgang des Landes damit. Denn nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Zukunft gestalten.

Starke Partner halten zusammen

In Kooperation mit dem ORF, der die Hilfsplattform „Österreich hilft Österreich“ gemeinsam mit den sechs begünstigten Hilfsorganisationen – Caritas, Diakonie, Hilfswerk, Rotes Kreuz, Samariterbund und Volkshilfe – ins Leben gerufen hat und die Live-TV-Benefizshow übertragen wird, erwachte das Projekt zum Leben. A1 Telekom Austria wird als führender Telekomanbieter Österreichs im Rahmen der TV-Übertragung ein Call Center einrichten, um Spenden unkompliziert und telefonisch auch am Tag der Show zu sammeln. Die Kronen Zeitung unterstützt AUSTRIA FOR LIFE als offizieller Medienpartner und überträgt die Produktion live auf Krone.tv. Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz sowie das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport ermöglichen die Umsetzung der Benefizshow AUSTRIA FOR LIFE durch ihre finanzielle Unterstützung.

Großer Dank gebührt vor allem auch den Hauptsponsoren des Projekts: Billa, Lenus Pharma mit Profertil und Promacula, MAC Cosmetics und Wüstenrot. Sowie den zahlreichen Künstlerinnen und Künstlern, den ehrenamtlichen Mitwirkenden und den Mitgestaltern der Show. Die Kostümausstattung erfolgt mit Hilfe von Art for Art und der Hochschule für Angewandte Kunst. Besonderer Dank geht an den Erzbischof von Wien, Kardinal Christoph Schönborn, und Dompfarrer Toni Faber.

Wenn es darauf ankommt, hilft Österreich Österreich

Die Pandemie geht in ihr zweites Jahr. Lange Lockdowns und die hohe Arbeitslosigkeit stellen die Menschen vor unüberwindbare Herausforderungen, weil sie alt, einsam, pflegebedürftig oder chronisch krank sind oder in sozial prekären Situationen leben. Der Hilfsbedarf wächst täglich und die Menschen brauchen dringend Solidarität und Hoffnung, um die Krise gemeinsam zu bewältigen und eine Spaltung der Gesellschaft zu verhindern.

„Gerade jetzt dürfen wir nicht vergessen, wie ernst die Lage für jene ist, die schon vor der Krise von Armut betroffen waren, ihren Job verloren haben oder aufgrund von Kurzarbeit nicht mehr weiterwissen. Sie brauchen unsere Unterstützung, wir dürfen sie nicht alleine lassen. Denn am Tag, an dem die Pandemie hinter uns liegt, sollten wir sagen können: ‚Wir haben unser Bestes gegeben‘“, so Caritas-Generalsekretärin Anna Parr.

Depressionen und andere psychische Probleme haben sich seit Ausbruch der Pandemie verfünffacht. Die Gründe reichen von Existenzangst, Arbeitslosigkeit und Überforderung bis hin zu gesundheitlichen Ängsten und Vereinsamung. Ganz besonders hart trifft die Gesundheitskrise Kinder, die vermehrt unter Einschlafproblemen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und Essstörungen leiden. Hier setzt die Diakonie an und hilft schnell und unbürokratisch.

„Die Gesundheit und die Bildung unserer Kinder sind grundlegend für ihre Zukunft. Die Diakonie hat gleich zu Beginn der Covid-19-Pandemie die psychologische Hilfe für Kinder ausgebaut und bietet verstärkt Lernbetreuung und -hilfe für Kinder an, die in der Gesundheitskrise auch eine Bildungskrise erleben müssen“, ergänzt Diakonie-Direktorin Maria Moser.

Kinder und Jugendliche sind besonders betroffen, sie machen mehr als ein Fünftel aller Armuts- und Ausgrenzungsgefährdeten aus. Bildung ist der Schlüssel für eine bessere Zukunft. Das Rote Kreuz bietet daher Lernbegleitung und -unterstützung für Schülerinnen und Schüler damit die Gesundheitskrise nicht zur Bildungskrise wird.

„Österreich hat eine lange Geschichte des Fallens und wieder Aufstehens; es ist schon krisenerprobt. Die Hauptleidtragenden dieser Pandemie sind unsere Kinder. Wir müssen hier den Hebel ansetzen und ihnen die bestmögliche Bildung auch unter schwierigen Bedingungen bieten. Es geht um ihre und unsere Zukunft!“, erklärt der Stellvertretende Generalsekretär des Roten Kreuzes, Peter Kaiser.

Das Hilfswerk hingegen nimmt sich älteren, kranken, pflegebedürftigen und einsamen Mitmenschen und deren Angehörigen an und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

„Alte, kranke, pflegebedürftige und einsame Menschen leiden ganz besonders unter dieser langwierigen Pandemie. Das Hilfswerk unterstützt Betroffene und pflegende Angehörige mit fachkundiger Hilfe in der individuellen Pflege- und Betreuungssituation und ist ihnen eine wichtige emotionale Stütze in dieser schwierigen Zeit. Nur durch ein solidarisches Miteinander bewältigen wir die Auswirkungen dieser Pandemie“, so Hilfswerk-Geschäftsführerin Elisabeth Anselm.

Der Samariterbund wiederum ermöglicht mit speziell dafür geschulten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern schwerkranken Menschen jeden Alters einen Herzenswunsch, auch in Krisenzeiten.

„Wir erfüllen kranken Kindern und Menschen ihre Herzenswünsche und geben ihnen in diesen besonders harten Zeiten einen Lichtblick und Hoffnungsschimmer. Viele leiden unter der Einsamkeit und den Kontaktbeschränkungen enorm. Wir müssen uns gut überlegen, was wir zukünftigen Generationen auf den Weg mitgeben möchten“, erläutert Samariterbund-Geschäftsführer Wolfgang Dihanits.

Ohne ganztägige Kinderbetreuung und durch die steigende „Pandemie-Arbeitslosigkeit“ leiden Alleinerziehende und armutsbetroffene Familien ganz besonders unter Covid-19. In diesen Fällen unterstützt die Volkshilfe unbürokratisch.

„Die Covid-19-Pandemie trifft arme Familien besonders hart, die Volkshilfe unterstützt und hilft auch in diesen Krisenzeiten. Ein besonderes Anliegen ist der Volkshilfe das Abschaffen von Kinderarmut. Wir wollen eine echte Chance für die Zukunft bieten! Schön ist, wenn es wirklich darauf ankommt, hilft Österreich Österreich und die Menschen stehen zusammen“, bestätigt Volkshilfe-Direktor Erich Fenninger.

Die Awareness- und Spendenkampagne: Wir bauen auf dich.

Im Mai 2021 läuft die AUSTRIA FOR LIFE-Fundraising Kampagne, die gemeinsam mit der Digitalagentur Accenture Interactive umgesetzt wurde. Sie ist im ORF, auf Krone.tv sowie in sozialen Medien präsent. Dazu wurde aus einer Not eine Tugend gemacht. Denn egal, ob Familienmensch oder Arbeitstier, ob jung oder alt, ob Mann oder Frau, ob bekannte Persönlichkeiten oder Alltagsheldinnen und -helden – Covid-19 fesselt alle zu oft in den eignen vier Wänden. Von dort aus richten sich auch die Appelle der Mitwirkenden (darunter unter anderem André Heller und Chris Lohner) an Österreich. Sie erinnern uns, dass uns Menschen nur die Menschlichkeit bleibt, um wieder gemeinsam zu erstarken. Die Covid-19-Pandamie trifft uns alle, manche jedoch härter als andere. Daher sollte sich jeder von uns angesprochen fühlen, einen kleinen Beitrag zu leisten.

„Die Kampagne basiert auf dem Gedanken, dass es Menschen gibt, die sich nicht für das Schicksal anderer interessieren – Spenderinnen und Spender aber keine davon sind“, so Lukas Grossebner (Accenture Interactive) und Keszler.

Ab sofort kann auf das Spendenkonto von „Österreich hilft Österreich“ bei der Erste Bank überwiesen werden: IBAN: AT06 2011 1800 8076 0700 BIC: GIBAATWW.

Über AUSTRIA FOR LIFE

AUSTRIA FOR LIFE ist eine österreichweite Initiative des Vereins LIFE+ und unterstützt Menschen, die durch die Covid-19-Krise in Not geraten sind. Die Spenden kommen der Hilfsplattform „Österreich hilft Österreich“ zugute, die vom ORF gemeinsam mit Österreichs führenden Hilfsorganisationen – Caritas, Diakonie, Hilfswerk, Rotes Kreuz, Samariterbund und Volkshilfe – ins Leben gerufen wurde. Die Initiative umfasst eine ab 1. Mai bis 15. Juni 2021 laufende Fundraising-Kampagne und eine Live-TV-Benefizshow, die am 28. Mai 2021, um 22.30 Uhr, in ORF2 und auf Krone.tv übertragen wird. Beiträge können ab sofort auf das Spendenkonto von „Österreich hilft Österreich“ bei der Erste Bank überwiesen werden: IBAN: AT06 2011 1800 8076 0700 BIC: GIBAATWW. Weitere Informationen unter #AFL #austriaforlife #wirbauenaufdich #life+ sowie auf Instagram und austriaforlife.org

Über LIFE+

LIFE+ unterstützt durch sein gemeinnütziges Engagement gesellschaftlich und sozial relevante Projekte zur Bekämpfung epidemisch auftretender Infektionskrankheiten sowie davon betroffene und erkrankte Menschen. Prävention, Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Entwicklungszusammenarbeit und Katastrophenhilfe sind Empfänger der Fundraising- und Aufklärungskampagnen sowie öffentlich zugänglicher Veranstaltungen. LIFE+ ist Träger des österreichischen Spendengütesiegels. Mit der Initiative AUSTRIA FOR LIFE unterstützt LIFE+ Menschen, die durch die Covid-19-Krise in Not geraten sind. Weitere Informationen auf lifeplus.org

Bildmaterial

+++ BILDMATERIAL +++

Bildmaterial steht zur honorarfreien Verwendung im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung zur Verfügung.

Bilder hier downloaden!

Rückfragen & Kontakt:

leisure communications
Maurizia Maurer
Tel.: +43 664 8563004
mmaurer@leisure.at
https://www.leisure.at/presse



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.