Wien (OTS) Die Interreligiöse Dialoggruppe Favoriten, ein Zusammenschluss von VertreterInnen christlicher Pfarrgemeinden und Orden, muslimischer Moscheen und Kultusgemeinden sowie einer Bahai Gemeinde in Favoriten, wurde heute mit dem „Preis der Orden“ ausgezeichnet. Dechant Pfarrer Matthias Felber (Steyler Missonare), Imam Ibrahim Olgun (Türkisch-islamische Union für kulturelle und soziale Zusammenarbeit in Österreich) und Stefan Almer (Stadt Wien – Integration und Diversität) nahmen den mit 3.000 Euro dotierten Preis entgegen. Mit dieser Auszeichnung würdigen die Ordensgemeinschaften Österreich dieses Jahr insgesamt vier unterschiedliche Kooperationsprojekte, die das Gemeinsame in den Mittelpunkt stellen.

Die Interreligiöse Dialoggruppe Favoriten organisierte in den vergangenen Jahren gemeinsame Friedensgebete, Gedenkfeiern z.B. anlässlich der Novemberpogrome und Exkursionen zu unterschiedlichen religiösen Einrichtungen und Institutionen. Für den Sommer ist ein interreligiöses Gartenfest geplant.

„Wir freuen uns, dass das Engagement der unterschiedlichen religiösen Orden, Vereine und Gemeinden in Favoriten für ein gutes Zusammenleben und einen regen interreligiösen Austausch mit dem ‚Preis der Orden‘ gewürdigt wird. Mein Dank gilt allen Mitwirkenden, die mit ihrem Einsatz für die Gemeinschaft zeigen, dass uns trotz unterschiedlicher religiöser Bekenntnisse mehr eint als trennt“, sagt Stefan Almer, Regionalstellenleiter der Abteilung Integration und Diversität der Stadt Wien, die in fünf weiteren Bezirken bei interreligiösen Foren mitwirkt.

Videos zu den Projekten und Fotos der Preisverleihung finden Sie unter www.ordensgemeinschaften.at.

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Königshofer
Stadt Wien – Integration und Diversität
+43 676 8118 81551
michaela.königshofer@wien.gv.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.