Studienpräsentation „Kosten arbeitsbedingter Unfälle und Erkrankungen“ mit Renate Anderl und Thomas Leoni

Wien (OTS) Schlechte Arbeitsbedingungen machen krank. Die Folgen davon sind menschliches Leid und hohe Kosten. Mit der neuen Wifo-Studie wurden im Auftrag der AK erstmalig für Österreich diese Kosten konkret beziffert und auch „unsichtbare“ Kostenkomponenten aufgedeckt, die bislang öffentlich nicht oder nur zu wenig thematisiert werden. Die Ergebnisse der Studie präsentieren AK Präsidentin Renate Anderl und der Studienautor Thomas Leoni auf einer Pressekonferenz am 20.10.2020.

Bitte merken Sie vor:
Pressekonferenz „Krank durch Arbeit: Betroffene zahlen selbst die Zeche“

mit
Renate Anderl, AK Präsidentin
Thomas Leoni, Studienautor, Wifo

Dienstag, 20.10.2020. 9.00 Uhr

AK Wien, Bibliothek
1040, Prinz Eugen-Straße 20 – 22

Wir würden uns sehr freuen, eine/n Vertreter/in Ihrer Redaktion auf der Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Falls Sie die Pressekonferenz vor Ort besuchen wollen, ersuchen wir Sie um Akkreditierung unter presse@akwien.at, da aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen im Zuge der Covid-19 Pandemie die Anzahl der TeilnehmerInnen begrenzt ist. Zudem ersuchen wir Sie darum, vor Ort einen Mindestabstand von einem Meter zu anderen Personen einzuhalten und Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Die Pressekonferenz wird im Livestream unter
http://www.arbeiterkammer.at/kosten-arbeitsbedingter-unfaelle
übertragen.
Für alle Redakteurinnen und Redakteure, die nicht an der Pressekonferenz vor Ort teilnehmen können, besteht die Möglichkeit, Fragen via Mail an nani.kauer@akwien.at zu übermitteln.

Die AK setzt sich für #Gerechtigkeit ein. Seit 100 Jahren. #fürimmer.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
ChefIn vom Dienst
+43 1 50165 12565
presse@akwien.at
https://wien.arbeiterkammer.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.