ExpertInnen blicken in die Produktentwicklungspipeline der Neuen Gentechnik

Wien (OTS) Eine umfangreiche Studie der Generaldirektion für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in der EU-Kommission zum Umgang mit der Neuen Gentechnik wird Ende April 2021 erwartet. Die Schlussfolgerungen der Studie werden entscheidend dafür sein, ob eine Deregulierung der Neuen Gentechnik auf EU-Ebene ins Haus steht.

Die Landwirtschaft steht mit der Klimakrise und den damit verbundenen Hitzeperioden, stärkerem Schädlingsbefall und Starkregenereignissen vor gewaltigen Herausforderungen. Die ProtagonistInnen der Neuen Gentechnik versprechen hier zwar z.B. trockenheitsresistente gentechnisch veränderte Pflanzen zu schaffen, bislang bleiben diese Produkte jedoch eher taktische Versprechen. Auf dem Weg zur Kommerzialisierung befinden sich dagegen herbizidresistente Pflanzen, die ein inputintensives Agrarmodell verfestigen. Im Bereich der Umwelt- und Gesundheitsrisikoforschungen bestehen noch große Leerstellen.

Die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 hat zusammen mit der Interessengemeinschaft für gentechnikfreie Saatgutarbeit die StudieProdukte und Profiteure der Neuen Gentechnik: Leere Versprechen für eine bäuerliche Landwirtschaft und das Klima“ erstellt und stellt die Haupterkenntnisse im Rahmen eines Online-Pressegesprächs am Montag, den 26. April, um 10:00 Uhr vor. Zusätzlich wird aus bäuerlicher Perspektive bewertet, wie sich eine Deregulierung der Neuen Gentechnik auf die LandwirtInnen auswirken würde. Ebenso wird es eine kurze Einführung zu Risikoabschätzungen und dem Stand der Forschung zu möglichen Umweltrisiken geben.

Ihre GesprächspartnerInnen sind:

Dr. agr. Eva Gelinsky, politische Koordinatorin der Interessengemeinschaft für gentechnikfreie Saatgutarbeit (IG Saatgut) und Studienautorin
Dr. Christoph Then, Geschäftsführer von Testbiotech, Institut für unabhängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie
Maria Vogt, Biobäuerin im Weinviertel und Vertreterin der Österreichischen Berg- und Kleinbäuer_innen Vereinigung
Mag.a Brigitte Reisenberger, Gentechniksprecherin von GLOBAL 2000

Wir laden Sie, werte MedienvertreterInnen, ganz herzlich zur Online-Pressekonferenz und bitten um Anmeldung unter presse@global2000.at

Zugangslink (Zoom-Meeting)
https://us02web.zoom.us/j/83745492662?pwd=Tm8ydi9qUFlIQlI4RHRCalFWeUh5QT09

Meeting-ID: 837 4549 2662
Kenncode: 922050

Rückfragen & Kontakt:

Viktoria Auer MSc, Pressesprecherin GLOBAL 2000, +43 699 142000 82, viktoria.auer@global2000.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.