Wien (OTS) Brennende Wälder, tauende Permafrostböden, das Abschmelzen von Polareis und Gletschern, Dürren in ehemals fruchtbaren Regionen, das massenhafte Aussterben von Arten – während die Auswirkungen des Klimanotstands allerorts sichtbar werden, handelt staatliche Politik nicht entsprechend der Dringlichkeit der Klimakrise. So wird an einem Tag der Klimanotstand ausgerufen, während am nächsten Tag fossile Energieträger gefördert, Autobahnen und Flughäfen und Gaspipelines gebaut, und Flächen großräumig versiegelt werden. Weltweite Klimagerechtigkeitsbewegungen versuchen daher, den notwendigen gesellschaftlichen Wandel voranzutreiben. „Overground Resistance“, kuratiert von Oliver Ressler, zeigt Arbeiten von KünstlerInnen, die ihre Arbeiten im Dialog mit der Klimagerechtigkeitsbewegung entwickeln, und sich als Teil dieser Bewegungen begreifen.

Presseführung
„Overground Resistance“
Mittwoch, 25.08., 10h
frei_raum Q21 exhibition space
MuseumsQuartier Wien

Als Gesprächspartner erwarten Sie:

  • Elisabeth Hajek, Künstlerische Leiterin, frei_raum Q21 exhibition space
  • Oliver Ressler, Kurator Ausstellung „Overground Resistance”

Um Anmeldung wird gebeten. Es gilt MNS-Pflicht.

Overground Resistance
Dauer: 26.08. bis 21.11., Di bis So 13-16h & 16.30-20h, Eintritt frei
Eröffnung: Mi 25.08., 19h
Presseführung: Mi 25.08., 10h
Ort: frei_raum Q21 exhibition space/MuseumsQuartier Wien
www.Q21.at

Rückfragen & Kontakt:

Presse MQ
Mag. Irene Preißler
[+43] (0)1 / 523 58 81 – 1712
ipreissler@mqw.at
www.mqw.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.