Wien (OTS) Für fast 600 Menschen in Österreich war „zuhause ankommen“ seit Herbst 2021 ein direkter Weg aus der Wohnungs- und Obdachlosigkeit. Damit erwies sich das Projekt als effektives Mittel, um Obdachlosigkeit nachhaltig entgegenzuwirken. Nun wird das Projekt mit einer Förderung des Sozialministeriums über rund 2,6 Millionen Euro fortgesetzt – und auf ganz Österreich erweitert. Im gesamten Projektzeitraum stellt das Sozialministerium damit über 5,2 Millionen Euro zur Bekämpfung von Wohnungslosigkeit zur Verfügung.

Über Erfolge im ersten Projektjahr, was nun geplant ist und was „zuhause ankommen“ für die langfristige Bekämpfung von Obdach- und Wohnungslosigkeit in Österreich bedeutet informieren Ihre Gesprächspartner:innen:

  • Johannes Rauch, Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
  • Elisabeth Hammer, BAWO-Obfrau
  • Herwig Pernsteiner, Verbandsobmannstellvertreter GBV-Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen – Revisionsverband

Thema: Mehr Mittel zur Bekämpfung von Wohnungs- und Obdachlosigkeit

Datum: Donnerstag, 8. September 2022 um 9:00

Ort: Landeskulturzentrum Ursulinenhof, Saal A im Pressezentrum, OK-Platz 1, 4020 Linz

Hinweis: Wir bitten Medienvertreter:innen bei der Pressekonferenz, eine FFP2-Maske zu tragen.

Anmeldung unter pressekonferenz@sozialministerium.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK)
pressesprecher@sozialministerium.at
sozialministerium.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.