Nachhaltige Sanierung der historischen Bausubstanz – Energieeffizienz, Barrierefreiheit und Bandschutz für historische Gebäude

Wien (OTS/BHÖ) Die Burghauptmannschaft Österreich, als nachgeordnete Dienststelle des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, ist mit der Erhaltung und Bewahrung des baukulturellen Erbes der Republik Österreich betraut. Sie verwaltet und betreut bautechnisch rund 60 historische Anlagen in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Tirol und der Steiermark. Um die historische Bausubstanz und damit die Verkehrssicherung und das Stadtbild zu erhalten, werden 2021 um rund 20 Millionen Euro eine Reihe von Sanierungsmaßnahmen umgesetzt.

Bitte merken Sie vor:
Pressekonferenz zum Bauprogramm der Burghauptmannschaft Österreich für das Jahr 2021
Datum: Montag, 29. März 2021, 10:00 Uhr
Ort: Burghauptmannschaft Österreich, Hofburg Wien, Schweizerhof, 1010 Wien, 1. OG

Es sprechen:
Bundesministerin Dr. Margarete Schramböck
Burghauptmann HR Mag. Reinhold Sahl
Burghauptmann-Stv. HR Mag. Markus Wimmer

Im Anschluss an die Pressekonferenz lädt die Burghauptmannschaft Österreich zu einem exklusiven Rundgang durch die einzigartige Sammlung von Gipsmodellen, die sonst nicht öffentlich zugänglich ist, in der Hofburg Wien ein.

Wir laden alle Medienvertreterinnen und Medienvertreter ein und ersuchen auf Grund der aktuellen Einschränkungen durch die COVID-19 Gesundheitsmaßnahmen um vorherige Anmeldung unter presse@burghauptmannschaft.at. Es bestehen Film- und Fotomöglichkeiten.

Rückfragen & Kontakt:

Burghauptmannschaft Österreich
Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit & Medien
Mag. Christian Gepp
Tel.: +43 1 53649-814619
Email: presse@burghauptmannschaft.at
Homepage: www.burghauptmannschaft.at
Facebook: www.facebook.com/burghauptmannschaft



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.