Volkshilfe präsentiert repräsentative Umfrageergebnisse zum Thema Ungleichheit im Sozial betreuten Wohnhaus Franziska Fast

Wien (OTS) Wie groß schätzen die ÖsterreicherInnen die Schere zwischen Arm und Reich ein? Welche Auswirkungen erwarten sie von zu großer Ungleichheit? Und sehen sie es als Aufgabe des Staates, die Kluft zwischen Arm und Reich zu reduzieren?

Die neuesten, repräsentativen Ergebnisse des Volkshilfe Sozialbarometers bieten Antworten auf diese und weitere Fragen und werden am 12. Dezember 2016 von Erich Fenninger, Direktor der Volkshilfe Österreich im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert.

Pressekonferenz: Wie Ungleichheit unseren sozialen Frieden gefährdet

Präsentation der repräsentativen Ergebnisse des Volkshilfe
Sozialbarometers zu den Themen Ungleichheit & Vermögensverteilung.
Die Studie beruht auf 1.000 face-to-face Interviews österreichweit.

Datum: 12.12.2016, um 10:00 Uhr

Ort:
Sozial betreutes Wohnhaus Franziska Fast Kantine
Gumpendorfer Gürtel 6, 1060 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Volkshilfe Österreich
Melanie Rami, MA
Pressesprecherin
+43 (0) 676 83 402 228
melanie.rami@volkshilfe.at
www.volkshilfe.at/presse



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.