Ökologischer Fußabdruckrechner, Tipps für den regionalen Einkauf, Rezepte, Links zu Partnern und Gewinnspiel auf www.bewusstessen21.at

Wien (OTS) Weniger CO2-Ausstoß, mehr Gesundheit und tausende neue Arbeitsplätze durch regionalen Einkauf und einen bewussteren Umgang mit Lebensmitteln – das ist das Ziel der Initiative bewusstessen21, die die Volksbank rechtzeitig vor Jahreswechsel startet. Herzstück der Initiative ist ein ökologischer Fußabdruckrechner auf der Landingpage bewusstessen21.at. Damit können die Konsumenten einfach und rasch berechnen, wieviel CO2 sie selbst durch Einkauf und Ernährung produzieren und wie hoch ihr persönlicher Flächenverbrauch in globalen Hektar (gha) ist. Zusätzlich finden sich auf der Plattform konkrete Tipps, wie diese Werte durch bewussten und regionalen Einkauf deutlich verringert werden können. Für jeden Teilnehmer beim Fußabdruckrechner spendet die Volksbank einen Euro an die Österreichische Sporthilfe.

„Die Volksbank ist die Hausbank Österreichs”, sagt Gerald Fleischmann, Generaldirektor der VOLKSBANK WIEN AG. „Wir sind durch Vertrauen mit unseren Kunden verbunden und regional verwurzelt. Egal, ob Unternehmer oder Privatpersonen – wir wollen, dass es den Menschen gut geht, aber auch der Umwelt und der regionalen Wirtschaft.”

Bis zu 46.000 neue Arbeitsplätze durch mehr regionalen Einkauf

Österreich gibt mehr als zehn Milliarden Euro für Lebensmittelimporte aus. Eine Studie der Johannes Kepler Universität Linz zeigt, dass alleine der Kauf von 20 Prozent mehr heimischen Lebensmitteln 46.000 neue Arbeitsplätze in Österreich schaffen würde.

Weitere Zahlen belegen die Dringlichkeit von bewusstem Umgang mit Lebensmitteln:

  • Die weltweit fünf größten Fleischerzeuger und Molkereien verursachen mehr CO2-Ausstoß als BP, Shell oder Exxon.
  • Ein Kilo eingeflogene Mango aus Thailand verursacht durch den Transport gut 20 Kilogramm CO2.
  • Pro Kopf isst jeder Österreich mehr als 62 Kilogramm Fleisch im Jahr.
  • Allein in Österreich landen jedes Jahr mehr als 750.000 Tonnen Lebensmittel auf dem Müll.

Die Volksbank will mit ihrer Initiative keinesfalls zu Verzicht oder Einschränkung aufrufen, sondern vielmehr bei den Konsumenten ein Bewusstsein dafür schaffen, dass kleine Veränderungen bei der Ernährung und mehr regionaler Einkauf nachhaltig positive Auswirkungen auf CO2-Ausstoß und Flächenverbrauch haben.

Mitmachen und Gewinnen

Wer beim Fußabdruckrechner mitmacht kann auch etwas gewinnen: 200-Euro-Gutscheine für regionale Spezialitäten und als Hauptpreis ein Wochenende in einer Therme in Oberösterreich mit Shuttle zum Weltcup-Skispringen in Hinzenbach und Thomas Morgenstern als exklusiven Begleiter.

Mehr Informationen auf www.bewusstessen21.at

Über den Volksbanken-Verbund:

Der Volksbanken-Verbund ist eine österreichweit tätige Bankengruppe, zu der die acht regionalen Volksbanken, die Marke SPARDA-BANK sowie die Ärzte- und Apothekerbank zählen. Die Zentralorganisation des Verbundes ist seit Juli 2015 die VOLKSBANK WIEN AG. Der Volksbanken-Verbund verfügt über eine Bilanzsumme von 28,9 Mrd. Euro und betreut mit rund 3.400 Mitarbeitern in 264 Vertriebsstellen rund 1,1 Mio. Kunden in ganz Österreich (Stand 30.06.2020). Die hier dargestellten Angaben dienen, trotz sorgfältiger Recherche, ausschließlich der unverbindlichen Information. Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christian Spitaler
Himmelhoch GmbH Text, PR und Event
Mobil: +43 650 400 26 25
christian.spitaler@himmelhoch.at

VOLKSBANK WIEN AG
Dir. Wolfgang Layr
PR & Kommunikation
Tel.: +43 1/40137 – 3550
wolfgang.layr@volksbankwien.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.