Wien (OTS/RK) „Als über Rudolfsheim-Fünfhaus ein Buddha schwebte“ lautet der Titel eines Vortrages von Architekt Thomas Hoppe am Freitag, 8. Juni, ab 17.30 Uhr, im Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus (15., Rosinagasse 4). Der Fachmann spricht über die Entstehungsgeschichte des buddhistischen Tempels in der Sechshauserstraße. Dabei setzt sich Hoppe zum Beispiel mit dem ersten Entwurf eines Büros aus Taipei auseinander und erzählt über die nachfolgenden Überarbeitungen durch zwei österreichische Planer. Von Vorgaben bei der Sicherung der Baugrube bis zur Verwendung von Spezial-Platten für die Fassade spannt der Referent einen spannenden Wissensbogen. Schlussendlich wurde in der Nacht über eine Öffnung an der Decke eine gewaltige Buddha-Figur in den Hauptraum des Gebäudes gehievt und so „schwebte“ ein Buddha geraume Zeit über dem 15. Bezirk. Thomas Hoppe beantwortet gerne Fragen des Publikums. Die Veranstaltung dauert bis zirka 19.00 Uhr. Der Zutritt ist gratis. Das ehrenamtlich tätige Bezirkshistoriker-Team (Leiterin: Brigitte Neichl) freut sich über Spenden der Besucherinnen und Besucher. Auskünfte und Anmeldungen: Telefon 0664/249 54 17, E-Mail bm1150@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:
Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus:
www.bezirksmuseum.at
Veranstaltungen im 15. Bezirk:
www.wien.gv.at/bezirke/rudolfsheim-fuenfhaus/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.