Insgesamt verfolgten 2,67 Millionen die „Sommergespräche“ 2021

Wien (OTS) Bis zu 1,005 Millionen Zuseherinnen und Zuseher verfolgten gestern, am Montag, dem 6. September 2021, um 21.05 Uhr das ORF-„Sommergespräch“ von Lou Lorenz-Dittlbacher mit Sebastian Kurz. Durchschnittlich waren 890.000 (vorläufige Gewichtung) bei 34 Prozent Marktanteil via ORF 2 mit dabei. Bis zu einer Million sahen die anschließende „ZIB 2“.

Insgesamt erreichten die traditionellen Gesprächsrunden 2,67 Millionen Österreicherinnen und Österreicher (weitester Seherkreis), das entspricht 35 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren. Durchschnittlich sahen 769.000 Zuseherinnen und Zuseher bei 29 Prozent Marktanteil die fünf Ausgaben, in den jungen Zielgruppen (12-29 bzw. 12-49) lag der Marktanteil bei 20 bzw. 22 Prozent.

Die einzelnen Sendungen (mit Ausnahme der Gespräche mit Pamela Rendi-Wagner und Sebastian Kurz sind alle Reichweiten bereits endgültig gewichtet) im Überblick:

ORF-„Sommergespräch“ mit Beate Meinl-Reisinger, NEOS (9. August):
durchschnittlich 610.000 Seher/innen, 23 Prozent Marktanteil ORF-„Sommergespräch“ mit Werner Kogler, Die Grünen (16. August):
durchschnittlich 709.000 Seher/innen, 28 Prozent Marktanteil ORF-„Sommergespräch“ mit Herbert Kickl, FPÖ (23. August):
durchschnittlich 914.000 Seher/innen, 32 Prozent Marktanteil ORF-„Sommergespräch“ mit Pamela Rendi-Wagner, SPÖ (30. August):
durchschnittlich 698.000 Seher/innen, 25 Prozent Marktanteil ORF-„Sommergespräch“ mit Sebastian Kurz, ÖVP (6. September):
durchschnittlich 890.000 Seher/innen, 34 Prozent Marktanteil

Gut genutzte „Sommer(nach)gespräche“ in ORF III

Die ORF-III-„Sommer(nach)gespräche“, die heuer zum dritten Mal unter der Gesprächsleitung von Ingrid Thurnher stattfanden, wurden vom Publikum stark genutzt. Die fünf Ausgaben verzeichneten eine Durchschnittsreichweite von 183.000 Zuseher/innen sowie einen Marktanteil von 11 Prozent. Insgesamt verfolgten 820.000 Menschen (weitester Seherkreis) die Analyse der ORF-2-„Sommergespräche“ in ORF III. Den Höchstwert erzielte die Analyse zum „Sommergespräch“ mit Bundeskanzler Sebastian Kurz – so schalteten gestern, am Montag, dem 6. September, 248.000 Zuseher/innen beim ORF-III-„Sommer(nach)gespräch“ ein. Das entspricht einem Marktanteil von 15 Prozent. Bemerkenswert ist außerdem die Nutzung in der jüngeren Zielgruppe: Im Schnitt erreichten die „Sommer(nach)gespräche“ 12 Prozent Marktanteil in der Gruppe der 12-bis 29-Jährigen. Bei der gestrigen finalen Ausgabe wurden 18 Prozent in dieser Alterszielgruppe erreicht.

„Sommergespräche“ auch online intensiv genutzt

Laut Online-Bewegtbild-Messung stießen die ORF-„Sommergespräche“ auch online auf großes Publikumsinteresse: Die Live-Streams und Video-on-Demand-Angebote (Nutzung bis inkl. Montag, 6. September) erzielten in Österreich insgesamt 245.000 Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 1,2 Mio. Bruttoviews (registrierte Videostarts). In Summe lag das Gesamtnutzungsvolumen bisher bei über 6 Mio. Minuten, die Durchschnittsreichweite pro Ausgabe bisher bei 22.000. Daten zum „Sommergespräch“ mit Sebastian Kurz/ÖVP beinhalten vorläufig nur die Live-Stream- und VoD-Abrufe von gestern Abend. Alle Sendungen bleiben noch bis 13. September als Video-on-Demand auf der ORF-TVthek verfügbar.

Die „Sommergespräche“ 2021 in sozialen Medien

Sehr gut genutzt wurden die heurigen „Sommergespräche“ in den sozialen Medien: Auf Instagram erreichten die SOGE-Videos durchschnittlich rund 190.000 Views (3 Sekunden) sowie rund 10.000 Likes. Auf Facebook waren es jeweils rund 70.000 Views (3 Sekunden) und rund 2.300 Reaktionen/Likes.

Quelle: AGTT/ GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, Weitester Seherkreis: zumindest eine Sendung kurz gesehen, Daten ab 30. August 2021 vorläufig gewichtet, ORF.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.