Der Grazer erhält die wichtigste literarische Auszeichnung im deutschsprachigen Raum

Wien (OTS) „Der Büchner-Preis ist wohl der bisherige Höhepunkt in der langen Liste an Preisen, die Clemens J. Setz mit erst 38 Jahren schon erhalten hat. Seine Sprache und sein Stil sind einzigartig und gehen durch Mark und Bein. Er zählt schon jetzt zu den bedeutendsten österreichischen Schriftstellern der Gegenwart“, drückt die Kultursprecherin der Grünen und Obfrau im Kulturausschuss, Eva Blimlinger, dem österreichischen Künstler ihren größten Respekt aus.

Wie heute verlautbart wurde, erhält der 38-jährige Grazer Schriftsteller Clemens J. Setz den wichtigsten deutschen Literaturpreis, den Georg-Büchner-Preis 2021.

Die Entscheidung für Setz wurde heute von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt verkündet. Die Akademie vergibt die Auszeichnung seit 1951 an deutschsprachige Schriftsteller*innen. Zu den heimischen Preisträger*innen der Vergangenheit zählen Ingeborg Bachmann, Thomas Bernhard, Elfriede Jelinek, Ernst Jandl, H.C. Artmann, Josef Winkler und die vor kurzem verstorbene Friederike Mayröcker.

„Ganz besonders freue ich mich schon auf die Preisrede von Setz“, sagt Blimlinger, waren die Büchner-Preisreden der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts doch Thema ihrer Germanistik Diplomarbeit.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.