Begeistertes internationales Medienecho – erstmals Emoji GIFs für Social Media – innovative Website

Wien (OTS)

Mit der Ausstellung „Caravaggio & Bernini. Entdeckung der Gefühle“ (15.10.2019 bis 19.1.2020) setzte das Kunsthistorische Museum nach Bruegel 2018/19 und Rubens 2017/18 seine erfolgreiche Ausstellungsreihe zu den Alten Meistern fort. Vergangenen Sonntag ging die dramatisch inszenierte Schau, die erstmals Gemälde von Michelangelo Merisi da Caravaggio, Skulpturen von Gian Lorenzo Bernini sowie weitere Hauptwerke des römischen Frühbarocks gemeinsam in Wien zeigte, mit einem Besuchserfolg von rund 340.000 Gästen zu Ende.

Anhand von rund 70 internationalen Leihgaben und Werken aus dem eigenen Bestand widmete sich die Ausstellung der „Entdeckung der Gefühle“ in der barocken Kunst. Von den weltweit nur circa 60 Werken Caravaggios konnten in der Schau 10 bewundert werden – eine einzigartige Gelegenheit, die sich pro Tag rund 3.500 BesucherInnen nicht entgehen ließen.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit ‚Caravaggio & Bernini‘ erneut unsere Kernkompetenz im Bereich der Altmeister-Ausstellungen unter Beweis stellen konnten, und darüber hinaus auch völlig neue und innovative Akzente im digitalen Bereich setzen konnten“, so Generaldirektorin Sabine Haag. „Ich bin begeistert von der großen nationalen und internationalen Resonanz auf dieses barocke Spektakel.“

Das breitgefächerte Rahmenprogramm zur Ausstellung umfasste neben einem umfangreichen Führungsangebot und dem Audioguide in 9 Sprachen auch zahlreiche Vorträge internationaler Kunstgeschichte-ExpertInnen sowie Konzerte, Theater- und Filmvorführungen.

Internationales Medienecho

Nationale wie internationale Medien zeigten sich begeistert vom Konzept der Schau: So lobte etwa die britische Sunday Times die Ausstellung als “Blockbuster with Brains“ (Waldemar Januszczak) und das US-Onlinemagazin Hyperallergic schrieb „We could call this exhibition a battle of the swaggerers” (Michael Glover). Die Neue Zürcher Zeitung bezeichnete die Schau als einen „einzigartigen Dialog von Malerei und Skulptur“, mit der „das Kunsthistorische Museum Wien nach der epochalen Bruegel-Ausstellung vom letzten Jahr einen weiteren Meilenstein [setzte]“ (Franz Zelger). Ebenfalls von der Sunday Times wurde der Ausstellungskatalog unter die „Artbooks of the Year 2019“ gewählt.

Die neuen #barockstars: Emoji-GIFs für Social Media

Das Kunsthistorische Museum hat im Zuge von „Caravaggio & Bernini“ als erstes Museum weltweit ein eigens für eine Ausstellung designtes und animiertes Emoji-Set eingeführt. Die #barockstars Emoji-GIFs haben bisher rund 770.000 Views erreicht. Durch dieses innovative Angebot für die Fans und Follower auf Facebook und Instagram konnten die Reichweiten auf den Social Media Kanälen des Kunsthistorischen Museums rund um die Ausstellung noch einmal stark erhöht werden.

Innovative Website & erfolgreiches Timeslot-System

Viele BesucherInnen hatten sich bereits vorab auf der eigens für die Ausstellung konzipierten Website https://caravaggio-bernini.khm.at/ über die Schau informiert – die Seite wurde insgesamt mehr als 360.000 Mal aufgerufen. So konnte man auch online die in der Ausstellung thematisierten Affekte wie Angst, Entsetzen, Staunen, Liebe, Mitleid, Lebhaftigkeit oder Scherz mittels animierter Videos, speziell komponierter Musik und sinnlichen Texten zu Hauptwerken der Schau erleben.

Dank des bereits bei der Bruegel-Schau erprobten Timeslot-Systems konnten BesucherInnen ihre Tickets vorab bequem online bestellen und den Zeitpunkt ihres Besuchs festlegen. Gemeinsam mit den verlängerten Öffnungszeiten während der gesamten Ausstellungsdauer konnte so das individuelle Besuchserlebnis durch optimale Planung noch angenehmer gestaltet werden.

Klaus Mosettig zeigte „The David Plates“

Zeitgleich mit der Ausstellung „Caravaggio & Bernini“ präsentierte das Kunsthistorische Museum im Bassano Saal eine neue Werkserie des österreichischen Künstlers Klaus Mosettig. Die „The David Plates“ basieren auf Röntgenaufnahmen von Caravaggios Tafelbild „David mit dem Haupt Goliaths“ aus der Sammlung des Kunsthistorischen Museums. Die fünfzehn Zeichnungen der Serie wurden von Mosettig in seinem Wiener Atelier über einen Zeitraum von fast zwei Jahren zwischen Herbst 2017 und Sommer 2019 geschaffen.

Kooperation mit dem Rijskmuseum Amsterdam

Die Ausstellung „Caravaggio & Bernini“ entstand in Kooperation mit dem Rijksmuseum Amsterdam und wird dort ab 14. Februar bis 7. Juni 2020 zu sehen sein.

Rückfragen & Kontakt:

Kunsthistorisches Museum
Nina Auinger-Sutterlüty, MAS
Leitung Public Relations & Social Media
+43 52524 -4021
info.pr@khm.at
http://www.khm.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.