Starke Zeichen für Zusammenhalt in Corona-Zeiten; Austausch zu Digitalsteuer

Wien (OTS) Im Zuge seines Antrittsbesuches von Regierungschef und Finanzminister Daniel Risch in Österreich fand am Donnerstagmittag in den Räumlichkeiten des Finanzministeriums ein Arbeitstreffen mit Finanzminister Gernot Blümel statt.

„Aktuell steht der entschlossene Kampf gegen das Virus und seine wirtschaftlichen Folgen im Vordergrund. Hier haben Österreich und Liechtenstein sehr ähnliche Zugänge gewählt. Mir ist ein laufender Austausch mit meinem liechtensteinischen Kollegen ein großes Anliegen. Auch in Zukunft braucht es eine offene und faire Partnerschaft zwischen unseren Ländern, um Wohlstand und Arbeitsplätze zu sichern“, so Finanzminister Gernot Blümel zu dem Arbeitsbesuch.

„Zwischen Liechtenstein und Österreich bestehen seit langer Zeit historische, geografische und wirtschaftliche Bande und eine äußerst freundschaftliche Nachbarschaft. Seit über 25 Jahren sind unsere beiden Länder durch den Europäischen Wirtschaftsraum und über mehr als 40 bilaterale Verträge verbunden. Deshalb freut es mich sehr, dass schon wenige Wochen nach meinem Amtsantritt erste Gespräche mit Bundesminister Blümel möglich waren und wir uns über die gemeinsamen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie, die Digitalsteuer und unsere Rolle in Europa austauschen konnten“, so Regierungschef und Finanzminister Daniel Risch zu dem Arbeitsgespräch.

Digitalsteuer gemeinsames Anliegen

Finanzminister Gernot Blümel zeigte sich zuversichtlich, dass es in diesem Sommer zu einer Verständigung in der Debatte um eine Reform des internationalen Steuerwesens kommen könnte. Diese wird im Rahmen der Industriestaaten-Organisation OECD geführt. Ziel ist eine gerechtere Besteuerung großer Konzerne, vor allem der Digitalunternehmen.

Österreich hatte bisher die Auffassung vertreten, dass eine gesamthafte, internationale Lösung am zielführendsten ist. In den kommenden Monaten wird das Thema mit Toppriorität und gehäuften Arbeitsgruppensitzungen bearbeitet werden.

„Mit der Digitalsteuer sind wir als Österreich eigenständig einen Schritt vorangegangen. Die jüngsten internationalen Aussagen der neuen US-Regierung, aber auch die starke europäische Zustimmung der letzten Tage, stimmen mich optimistisch, dass es nun endlich zu einer flächendeckenden und somit für unseren Handel fairen Lösung kommen kann. Zu diesem Thema konnte ich mich mit meinem Kollegen Risch austauschen. Wir erwarten uns bis Mitte des Jahres eine Einigung. Die Konzerne profitieren von der Krise, also sollen sie spätestens jetzt auch einen anständigen Beitrag leisten, wie das jeder andere Steuerzahler in Österreich auch macht“, resümiert Finanzminister Gernot Blümel die Gespräche zu der angestrebten Digitalsteuer.

Fotos zur freien Verwendung finden Sie unter https://bit.ly/32VPhh7

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen, Pressestelle
(+43 1) 514 33 501 031
bmf-presse@bmf.gv.at
http://www.bmf.gv.at
Johannesgasse 5, 1010 Wien



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.