System so rasch wie möglich aufbrechen – Rot-Grün hat diese Entwicklungen zugelassen – Häupl ist gefordert, seinen Ankündigen Taten folgen zu lassen

Wien (OTS) „Durch die aktuellen Entwicklungen rund um den nächsten Wiener Skandal, diesmal bei Wiener Wohnen, wird immer klarer, dass Betrug in Wien mittlerweile zum System geworden ist. Die rot-grüne Stadtregierung hat diese bedenklichen Entwicklungen zugelassen und offenbar auch in Kauf genommen“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel anlässlich der heutigen Bürgermeister-Pressekonferenz: „Damit muss endlich Schluss sein. Dieses System muss so rasch als möglich aufgebrochen werden.“ Ein Übergehen zur Tagesordnung könne und dürfe es jetzt jedenfalls nicht geben. „Diese Causa muss vollständig aufgeklärt und die notwendigen Konsequenzen daraus gezogen werden. Damit Wien nicht weiter zu einem Selbstbedienungsladen verkommt und dadurch der Steuerzahler geschädigt wird“, so Blümel.

„Angesichts der heutigen Aussagen des Bürgermeisters, dass er das Seine dazu beitragen werde, dass der Lobau-Tunnel gebaut wird, muss er nun endlich auch Taten folgen lassen und seine Vizebürgermeisterin Vassilakou auf Linie bringen. Damit sie nicht weiterhin mit standortfeindlichen Maßnahmen die Zukunft unserer Stadt aufs Spiel setzt“, so Gernot Blümel. „Es ist bezeichnend und entlarvend, dass die Grünen noch immer keine Alternativvorschläge, die vor Ewigkeiten angekündigt wurden, präsentiert haben“, so Blümel weiter und abschließend: „Der Lobautunnel muss nun raschest umgesetzt werden. Im Sinne einer vernünftigen und umsichtigen Verkehrspolitik und vor allem auch im Sinne des Wiener Wirtschaftsstandortes.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.