Das Hotel im Kavalierhaus Klessheim zu Salzburg

Erinnerungen an ein Stück Salzburger Hotelgeschichte

Unterhaltsame Hotelgeschichten erzählt der ehemalige Kavalierhaus-Direktor in diesem Buch. Amüsante Episoden kommen ebenso zu Wort, wie Kurioses und wenig Bekanntes aus der Geschichte des ehemaligen erzherzoglichen Palais.

 

Das eher unscheinbare Schlösschen, weit links im Schlosspark hinter einem großen Gittertor birgt einige historische Überraschungen. So zum Beispiel, dass hier sogar Kaiser Franz Josef höchstpersönlich im Jahre 1903 fürstlich bei seinem Bruder Erzhzg. Ludwig Viktor tafelte. Im einst verschollenen Menübuch des Erzherzogs ist die Gästeliste und Speisenfolge nachzulesen.

 

Das ursprünglich von Hofbaumeister Ferstel für den Erzherzog als Winterquartier errichtete Palais, wurde in der NS Zeit umgestaltet, unterbunkert und erst 1939 zum Kavalierhaus umbenannt.

 

Nach dem Krieg bis 1955 diente Schloss und K-Haus den „US Forces in Austria“ als Hauptquartier. Bundeskanzler Leopold Figl traf sich 1947 mit Militärgouverneur Harry J. Collins und anderen hochrangigen Generälen im Kavalierhaus zu Besprechungen.

 

Wenig bekannt ist auch, dass der Amerikanische Soldatensender Radio Blue Danube Network (BDN) von 1947 bis 1955 seine Sendungen vom Studio Klessheim ausstrahlte.

 

Selbst, dass das Palais dreißig Jahre lang Festspielgästen aus aller Welt als gut besuchtes Golfhotel diente, ist weitgehend in Vergessenheit geraten.

 

Diese und eine ganze Reihe weiterer Erinnerungen an dieses Kleinod der Salzburger Hotelgeschichte habe ich in diesem Buch aufgeschrieben. Ein wenig Historisches ist dabei und ein paar Anekdoten aus dem bunten Hotelgeschehen sind darin nachzulesen.

Harald Neumayr