Mit Singles aus Wien, NÖ, OÖ, der Steiermark und Tirol – um 20.15 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) In der jüngsten, bereits achten Sendung der 25. Staffel von „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ stehen weitere sechs einsame Herzen auf der Suche nach dem großen Lebensglück im Rampenlicht. Am Montag, dem 30. August, um 20.15 Uhr in ORF 2 porträtiert Nina Horowitz drei Damen und drei Herren aus Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, der Steiermark, Salzburg und Tirol. Höchst unternehmungslustig zeigt sich die Steirerin Sabine, die für einen Nachmittags-Cappuccino auch spontan nach Kroatien fahren würde. Wenn Mr. Right ihn mit ihr trinkt, schmeckt der Kaffee in der Steiermark bestimmt genauso köstlich. Der Salzburger Bergfex Michael hofft auf eine Bergliebhaberin, der er die schönsten Gipfel und Plätze seiner Region zeigen kann.

Die sechs Kandidatinnen und Kandidaten im Überblick:

Hacki, 69-jähriger pensionierter Brandmeister aus Wien, macht sich leidenschaftlich gern auf die Suche nach Schnäppchen im Supermarkt. In Zukunft will er aber lieber wieder im Duo einkaufen gehen – dazu möchte er mit Hilfe der „Liebesg’schichten“ eine nette Lebensgefährtin kennenlernen. Heiraten will der bodenständige Single aber nicht mehr, das betont er gleich im Vorfeld: „Das Papier bringt nichts, wenn man sich auseinandergelebt hat!“ Hacki liebt bunte Hemden. Die kauft er hin und wieder auch in Geschäften für Übergrößen ein: „Von den Kunden dort bin ich eher einer von den Schlankeren“, zeigt sich der Wiener im Interview selbstironisch. So ist auch sein Anspruch an die Optik einer neuen Frau nicht sehr streng: „Von schlank bis mollig ist alles möglich!“ Und eine „Modepuppe“ muss sie auch nicht sein: „Eine durchschnittlich gekleidete Frau ohne Eisen am Körper würde mir gefallen“, sagt, der Kandidat, der Piercings einfach nicht so attraktiv findet. Etwas ist dem ehemaligen Brandmeister sehr wichtig: Die neue Flamme sollte keine Vollzeit-Oma sein. Hacki wünscht sich, dass die Frau seiner Zukunft genug Zeit für ihn hat. Eine seiner Ex-Beziehungen hat sich in einen Kurschatten verliebt:
„Das war schwierig für mich. Aber ich kann Frauen sicher wieder vertrauen“, beteuert er und freut sich schon sehr auf die Zukunft zu zweit.

Sabine, 55 Jahre, Filialleiterin aus der Steiermark, liebt nicht nur gepflegte, kultivierte Männer, sondern auch ihre eigene Schuh-Sammlung. In ihren Spitzenzeiten hat sie sogar mehr als hundert Paar Schuhe gehabt! Sabine weiß, dass manche diese Leidenschaft vielleicht nicht verstehen können: „Ja, ich habe diesbezüglich vielleicht einen Vogel. Es taugt mir aber einfach“, lacht sie. Die Single-Dame ist auf der Suche nach einem „lieben, netten und coolen Kerl“, wie sie es beschreibt: „Mein Traummann sollte nicht kleiner als 1,80 m sein, keinen Schnauzer haben und auf keinen Fall rothaarig sein.“ Wichtig ist der Steirerin auch, dass der Zukünftige kein „Mama-Typ“ ist: „Wenn ein erwachsener Mann noch zu Hause wohnt, dann ist etwas schiefgelaufen, sag’ ich immer.“ Sex-Appeal findet Sabine bei einem Mann wichtig. Und die Erotik soll auch in der neuen Beziehung nicht fehlen. Was die Mittfünfzigerin nervt? „Wenn Menschen mich fragen, warum ich keinen Mann habe.“ Diese Frage mag sie nicht, weil sie nur dann einen Mann in ihr Leben lassen möchte, wenn er zu ihr passt: „Ich will keinen Mann, nur um einen zu haben.“ Es muss schon der Richtige sein: „Ich bin eine verrückte, spontane Person“, formuliert es die Grazerin, die auch eine spontane Einladung zu einem Nachmittags-Cappuccino in Kroatien gerne annimmt: „Dann setzen wir uns einfach ins Auto und fahren los. Keine Angst! Das muss aber auch nicht sein“, relativiert sie. Ein Kaffee in der Steiermark kann auch köstlich schmecken. Wenn nur der Richtige ihn mit ihr trinkt …

Michael, 51-jähriger Betriebsschlosser aus Salzburg, ist ein großer Fan von Zeichentrickfilmen und hat am ganzen Körper bunte Tattoos. Da darf eine Abbildung eines der berühmtesten Liebespaare der Welt nicht fehlen: Mickey und Minnie Maus! Die beiden zieren den sportlichen Oberkörper des Salzburger Bergfex. Ein perfekter Tag ist für Michael, wenn er früh aufsteht und auf den Berg geht. Das tut er auch an die 200 Tage im Jahr. Noch toller wäre es aber, wenn ihn dabei eine sportliche Nichtraucherin begleiten würde. „Ich liebe die Berge so, wie andere ihr Auto lieben“, beschreibt es der Salzburger, und gibt zu, dass er süchtig nach der Bergluft ist: „Von oben ist einfach alles viel schöner. Da hat der Hubert von Goisern schon recht, wenn er davon singt.“ Nach zwei langen Beziehungen ist Michael jetzt schon zwei Jahre lang allein und vermutet, dass er vielleicht ein bisschen wählerischer geworden ist: „Drum prüfe, wer sich ewig bindet, dass er auch die Richtige findet“, zitiert er. Zeichentrick- und Bergliebhaberinnen dürfen sich bei ihm also melden. Er will ihnen auch die schönsten Platzerln in der ganzen Region zeigen.

Heidi, 69, Verkäuferin i.R. aus Oberösterreich, macht sich gemeinsam mit Nina Horowitz auf die Suche: „Ich mache bei den ,Liebesg’schichten‘ mit, um meinen Lebensmenschen zu finden.“ Zweimal war sie bereits verheiratet. Leider hatte ihr erster Mann zu wenig Zeit für die Familie: „Ich habe nur Teilzeit gearbeitet. Deshalb war es auch um meine Selbstständigkeit nicht gut bestellt. Ich kannte es nicht anders und habe mich erst im Laufe der Zeit weiterentwickelt“, erinnert sie sich. Und so fand die Ehe nach 18 Jahren ein Ende. Auf einer Kur lernte die Linzerin ihren zweiten Mann kennen: „Er hat immer gesagt: Puppi, wachse! Aber er ist leider nicht mitgewachsen“, resümiert Heidi die Beziehung. Jetzt wünscht sie sich wieder das Gefühl des Verliebtseins zurück: „Das Kribbeln im Bauch, das Nervös-Sein, das Herzflattern. Das fehlt!“ Ihre neue Liebe sollte verlässlich und vertrauenswürdig sein, sportlich und schlank: „Ein kleines Baucherl darf er schon haben, aber so wirklich dick sollte er nicht sein.“ Aber was ist, wenn der Neue leidenschaftlich einem Hobby nachgeht? „Wenn er 7.543 Zinnsoldaten bemalt, ist er nichts für mich. Er sollte ja Zeit für mich haben“, lacht die Kandidatin und freut sich schon sehr auf viele Briefe.

Helmut, 51 Jahre, Mechaniker aus Niederösterreich, wünscht sich endlich wieder eine Partnerin an seine Seite, die wirklich zu ihm hält. Seine Traumfrau ist groß, schlank und hat vorzugsweise sehr lange Haare: „Das Aussehen zieht an, aber der Charakter bindet“, erzählt Helmut im Interview. Er weiß, dass es ein bisschen dauert, bis die kleinen Schrullen im Alltag auftreten, „jeder möchte sich ja zuerst von der Schokoladenseite zeigen, ich auch!“ gibt der Niederösterreicher schmunzelnd zu. Sein liebstes Kleidungsstück ist seine schwarze Lederjacke. Die passt auch gut zu seinem Auto, findet er – einem Pontiac Firebird. Das Cabrio hat sich Helmut gekauft, weil er in seinen Jugendjahren die Kult-Serie „Knight Rider“ geliebt hat:
„Der David Hasselhoff mit seiner langen Mähne und seiner Lederjacke, das hat schon was hergemacht“, schmunzelt er im Gespräch. In manchen Momenten ist der unternehmungslustige Single aber auch einsam. Deshalb wünscht er sich eine neue, prachtvolle Partnerin. Sie kann sich auch auf eine Ausfahrt in der niederösterreichischen Version von David Hasselhoffs K.I.T.T. freuen.

Claudia, 59-jährige Bürokauffrau aus Tirol, sucht über die Sendung einen Mann, der einen guten Sinn für Humor hat. Jemand, der keinen Spaß versteht, ist definitiv nicht der Zukünftige der wortgewandten Single-Frau. Die Sport-affine Tirolerin ist bereit für einen neuen Partner an ihrer Seite: „Er sollte mutig sein, weise, großzügig und solidarisch mit Schwächeren und mit beiden Beinen im Leben stehen“, schwärmt Claudia schon jetzt von ihrem Zukünftigen. Das Aussehen spielt für sie keine übergeordnet große Rolle. Ob Haare oder Glatze – solche optischen Kleinigkeiten sind für sie nicht wichtig. 20 Jahre lang lebte sie in einer harmonischen Ehe, aus der sie zwei wunderbare Kinder hat: „Aber die Zeiten ändern sich. Wir sind getrennte Wege gegangen“, berichtet die Kandidatin über ihre Vergangenheit. Verliebt zu sein ist für Claudia ein wunderbares Gefühl, das sie schon sehr vermisst: „Dann wartet man immer darauf, dass sich der andere meldet, man ist nervös und wenn man sich sieht, dann fällt man einander um den Hals!“ Das will sie jetzt endlich wieder erleben.

Liebesg’schichten und Heiratssachen in der TVthek und auf Flimmit

Nach der TV-Premiere in ORF 2 sind die Sendungen sieben Tage via ORF-TVthek (https://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar. Dacapo-Termine gibt es samstags um 9.05 Uhr in ORF 2 bzw. ab ca. 10.45 Uhr in 3sat.
Fans der ORF-Kultreihe finden alle bisherigen Staffeln von „Liebesgschichten und Heiratssachen“ zum Streamen auf Flimmit (https://flimmit.at). Auf die Suche nach dem Phänomen des Erfolgsformats begibt sich außerdem die 2016 entstandene Dokumentation „20 Jahre ‚Liebesg’schichten und Heiratssachen‘ – Das Geheimnis des Erfolgs“, die ebenso auf Flimmit zu finden ist.

Weitere Details zur Jubiläumsstaffel von „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ – eine Produktion des ORF, hergestellt von TALK-TV – sind unter presse.orf.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.