Auslandshilfe-Generalsekretär Knapp: „Wir dürfen die Menschen in Haiti jetzt nicht im Stich lassen“

Wien (OTS) Das Erdbeben im Südwesten Haitis hat bisher mehr als 2000 Todesopfer gefordert, Zehntausende sind verletzt. Zahlreiche Menschen haben ihre Häuser und ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Die heftigen Regenfälle der letzten Tage verschlimmern die Situation zusätzlich. Andreas Knapp, Auslandshilfe-Generalsekretär der Caritas Österreich: „Haiti ist ein vergessenes Eck auf der Landkarte. Und dass sich das Land nach wie vor in einer sehr schwierigen politischen Lage befindet, macht die Situation und auch die Hilfe jetzt zusätzlich schwierig. Die Bevölkerung Haitis ist zum Großteil von extremer Armut betroffen. Außerdem hat Hurrikan Matthew 2016 genau in dieser Region schon große Zerstörungen angerichtet. Und jetzt setzt der Tropensturm Grace den Menschen in der Erdbebenregion zusätzlich zu.“

Trotz der fordernden Umstände sind Hilfsorganisationen bereits aktiv. Unmittelbar nach der Katastrophe hat die lokale Caritas damit begonnen, für die Ärmsten unter den Betroffenen Nothilfe zu leisten. Verteilt werden Nahrungsmittelpakete, Seife, Hygienemasken, Zelte, Schlafsäcke und Wasser. Parallel dazu laufen Vorbereitungen für ein Projekt, mit dem mittellose Familien finanziell unterstützen werden. Ein Team von Caritas Schweiz ist in der Katastrophenregion unterwegs, um die Nothilfe mit den Partnerorganisationen einzuleiten.

Generalsekretär Knapp: „Die vielen Traumata der letzten Jahre – Erdbeben, Hurrikan, Gewalt, Ernährungskrisen – kommen wieder hoch, die Menschen stehen unter Schock. Sie brauchen weiterhin dringend unsere Hilfe. Wir dürfen die Menschen in Haiti – trotz der dramatischen Situation in Afghanistan und Nachbarländer – gerade jetzt nicht vergessen.“

Bitte helfen Sie uns helfen!

  • Mit 30 Euro kann eine Familie für 1 Monat mit Lebensmittel versorgt werden.
  • Mit 70 Euro unterstützen Sie eine Familie mit einem Startpaket u.a. mit Hygieneartikel, Babynahrung und Kochgeschirr.
  • Mit 125 Euro kann eine Familie mit einer Notunterkunft versorgt werden.

IBAN: AT23 2011 1000 0123 4560
BIC: GIBAATWWXXX
Kennwort: Katastrophenfonds
Online-Spenden: www.caritas.at/katastrophenfonds

Rückfragen & Kontakt:

Caritas Österreich
Melanie Wenger-Rami
Pressesprecherin, Leitung Öffentlichkeitsarbeit
+43 664/8266920
melanie.wenger-rami@caritas-austria.at
caritas.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.