Sowohl beim Museumsquartier als auch beim Wohnbau geht es um Lebensqualität: aber man braucht zuerst einen Platz zum Leben, um sich der Kultur widmen zu können.

Wien (OTS)

Der Direktor des MuseumsQuartier Wien wird mit Wirkung zum 1. Jänner 2022 Generaldirektor der Sozialbau AG. Er folgt damit auf Josef Ostermayer, der seinen Vertrag mit Jahresfrist beendet. Mit rund 53.000 Wohnungen ist die Sozialbau AG das größte private und gemeinnützige Wohnungsunternehmen Österreichs.

Strasser: „Mein berufliches Leben hat sich immer in den beiden Bereichen Kunst & Kultur bzw. Immobilienmanagement abgespielt. Oft – so wie beim Museumsquartier – haben sich die Themen auch überschnitten. Der Abschied nach zehn Jahren fällt mir schwer, aber die Chance, den geförderten Wohnungsmarkt als starkes Gegengewicht zum immer mehr durch Spekulation getriebenen Immobilienmarkt weiterzuentwickeln, konnte ich mir einfach nicht entgehen lassen. Sowohl beim Museumsquartier als auch beim Wohnbau geht es um Lebensqualität: aber man braucht zuerst einen Platz zum Leben, um sich der Kultur widmen zu können.

Hermann Gugler, Aufsichtsratsvorsitzender der Sozialbau AG: „Josef Ostermayer hat die Sozialbau in den letzten vier Jahren als Vorstand und Generaldirektor maßgeblich geprägt. Wir bedauern daher sein Ausscheiden sehr. Gleichzeitig freuen wir uns, mit Christian Strasser einen vielseitigen und erfahrenen Immobilienmanager gewonnen zu haben, der mit unserem Haus in seiner Funktion als Aufsichtsrat seit fünf Jahren bestens vertraut ist.“

Der stellvertretende Vorsitzende des Personalausschusses Rudolf Ertl ergänzt: „Der gemeinnützige Wohnbau ist in Zeiten galoppierender Immobilienpreise vor allem in Ballungsräumen für viele Menschen die einzige Möglichkeit, an leistbaren Wohnraum zu kommen. Wir errichten jedes Jahr im Schnitt rund 2.000 Wohnungen in Österreich, aber diese Zahl ist angesichts der steigenden Bevölkerung und der noch stärker steigenden Preise noch ausbaufähig. Zur Bewältigung dieser Aufgabe im Wettbewerb mit finanzstarken Immobilieninvestoren braucht es Mut, Entschlossenheit, Kreativität und Durchsetzungsvermögen. Eigenschaften, die Christian Strasser in seiner Berufslaufbahn mehrfach bewiesen hat.“

Ostermayer wechselt zu IMFARR
Josef Ostermayer ist seit 1. November 2016 im Vorstand der Sozialbau AG, seit Anfang 2018 als deren Vorsitzender und Generaldirektor. Sein Mandat wäre bis Ende 2022 gelaufen, doch Ostermayer hat den Aufsichtsrat darüber informiert, dass er in die Geschäftsführung der IMFARR Beteiligungs GmbH wechseln möchte. Der Aufsichtsrat der Sozialbau AG und Herr Ostermayer haben sich daher einvernehmlich auf ein vorzeitiges Ausscheiden von Herrn Ostermayer aus dem Unternehmen mit Jahresende verständigt.

Über Christian Strasser
Der gebürtige Oberösterreicher und promovierte Jurist Dr. Christian Strasser, MBA (58) startete seine Berufslaufbahn bei der Linzer Veranstaltungs GmbH, leitete das Kulturhaus Posthof und war als Prokurist am Aufbau des Ars Electronica Center Linz beteiligt. 12 Jahre lang verantwortete er anschließend den gesamten Immobilienbereich der Stadt Linz und war ab 2005 auch für den Hochbau zuständig. Zusätzlich war er ab 2005 als Geschäftsführer der Immobilien Linz GmbH für ein Bau-Investitionsvolumen von jährlich rund 45 Mio. Euro zuständig, bevor er 2011 zum Geschäftsführer des MuseumsQuartier Wien bestellt wurde. Im Mai wurde sein Vertrag um weitere fünf Jahre verlängert. Mit rund 60 kulturellen Einrichtungen und 4,5 Millionen Besucher:innen pro Jahr zählt das MuseumsQuartier zu den weltweit größten Kunst- und Kulturarealen. Strasser hatte Aufsichtsratsmandate beim Burgtheater, der Wiener Staatsoper, den Vereinigten Bühnen Wien und der Wohnungsgenossenschaft Neue Heimat inne, aktuell bekleidet er diese Funktionen bei den Museen der Stadt Linz und der Sozialbau AG.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christian Kreuzer
T: +43 (0)50 350-21336
c.kreuzer@wienerstaedtische.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.