San Jose, Costa Rica (ots/PRNewswire)

  • Das internationale Magazin fDi Intelligence hat in der Ausgabe 2021 seines Greenfield Performance Index 84 Länder unter die Lupe genommen.
  • Costa Rica liegt an der Spitze und beweist seine Widerstandsfähigkeit vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie.

Trotz der Komplikationen durch die Pandemie ist Costa Rica das Land, das weltweit die meisten Greenfield-Investitionen anzieht. Das internationale Magazin fDi Intelligence nahm in seiner Ausgabe für 2021 seines Greenfield Performance Index 84 Länder unter die Lupe und Costa Rica positionierte sich dabei mit 11,4 Punkten an der Spitze.

“Damit liegt Costa Rica deutlich vor den zweitplatzierten Ländern Litauen (8,3) und den Vereinigten Arabischen Emiraten (7,1)”, heißt es in dem von fDi Intelligence veröffentlichten Artikel, der auf Daten von fDi Markets beruht.

Von den 84 Ländern hatten 64 einen Indexwert von über 1,0, während 20 einen Wert von 1,0 oder weniger aufwiesen. “Costa Rica zieht 11-mal so viele ausländische Direktinvestitionen an, wie man angesichts der Größe seiner Wirtschaft erwarten könnte”, war in dem Magazin zu lesen.

Jorge Sequeira, Geschäftsführer von CINDE, freute sich über die Platzierung: “Wir sind stolz darauf, dass wir weltweit die Nummer eins bei der Anwerbung von ausländischen Direktinvestitionen auf der grünen Wiese sind. Dies ist das Ergebnis von Costa Ricas nachweislicher Erfolgsbilanz und dem hervorragenden Angebot an Arbeitskräften sowie den Bemühungen unseres Teams. CINDE wurde vom International Trade Centre (ITC) als weltweit führende Agentur zur Förderung ausländischer Direktinvestitionen eingestuft.”

Er fügte hinzu: “Die Resilienz Costa Ricas gegenüber der globalen Gesundheitskrise ließ unsere Waren- und Dienstleistungsexporte ansteigen: zum Juli 2021 wird für Warenexporte ein Wachstum von 27 % veranschlagt. Medizinische Geräte gehörten zu den führenden Exportprodukten und signifikante Zuwächse von 41 % bzw. 63 % gegenüber 2020 waren in der Elektronik- und Metallverarbeitungsindustrie zu verzeichnen.”

Laut den Daten von fDi Markets konnte Costa Rica 96 Projekte im Jahr 2020 anwerben.

“Dies ist zwar gegenüber 2019 ein Rückgang um 7,7 %, aber dennoch das zweitbeste Jahr des Landes seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2003. Die Leistung ist umso bemerkenswerter, wenn man das schwierige Investitionsumfeld des letzten Jahres bedenkt: FDI-Projekte auf der grünen Wiese gingen weltweit um etwa ein Drittel zurück”, heißt es in dem Artikel.

“CINDE fördert weiterhin Initiativen, die unserem Land den Weg in die wissensbasierte Wirtschaft ebnen. Wir sind weltweit führend im Bereich der Nachhaltigkeit, und streben an, dass das investierte Kapital in dreifacher Hinsicht eine Rendite erzielt: In Bezug auf den Planeten, die Einwohner und die Schaffung von Wohlstand”, schloss Sequeira.

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier >> https://www.fdiintelligence.com/article/80048

Rückfragen & Kontakt:

Carlos Morales: cmorales@cinde.org

Fabiola Domínguez: fdominguez@cinde.org

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.