Brüssel (ots/PRNewswire) Rekordverdächtige europäische Bürgerinitiative erreicht über eine Million Unterschriften

Zum zweiten Mal haben über eine Million Bürger in der Europäischen Union laut und deutlich klar gemacht, dass Tierversuche beendet werden müssen.

Über zehn Millionen Tiere – unter anderem Katzen, Hunde, Kaninchen und Mäuse – fristen jedes Jahr ein qualvolles Dasein in Forschungs- und Versuchslabors in ganz Europa. Jetzt fordern die Bürger Europas ein Ende der grausamen Tierversuche für Kosmetika und Chemikalien sowie einen ehrgeizigen Plan zur Beendigung aller Tierversuche.

Als die Frist für die Sammlung von Unterschriften für die Europäische Bürgerinitiative (EBI) am Mittwoch, den 31. August um 23:59 Uhr ablief, hatten 1,413,383 unterschrieben. Ein noch nie dagewesener Meilenstein, denn es ist die zweite EBI zu diesem Thema, die die Marke von einer Million Unterschriften überschritten hat. Die erste war „Stop Vivisection” im Jahr 2015.

Kerry Postlewhite, Direktor für öffentliche Angelegenheiten bei Cruelty Free Europe, erklärte: „Auch wenn wir nun einige Monate warten müssen, um zu sehen, ob unsere EBI von den EU-Mitgliedstaaten anerkannt wird, sollte die große Zahl der Unterschriften und die Tatsache, dass dies das zweite Mal ist, dass sich die Bürgerinnen und Bürger gegen Tierversuche ausgesprochen haben, den europäischen Gesetzgebern bestimmt verdeutlichen, wie stark die Emotionen in dieser Frage sind.

„Wir hoffen, dass die Europäische Kommission, die Mitglieder des Europäischen Parlaments und die nationalen Regierungen dieses Mal reagieren und sofort handeln, um die Tierversuche für die in Kosmetika verwendeten Inhaltsstoffe zu beenden. Und wir brauchen einen ehrgeizigen und dringenden Plan, damit auch alle anderen Tierversuche endgültig Geschichte sind.”

Die EBI „Save Cruelty Free Cosmetics/End Animal Testing” wurde im August 2021 von den Tierschutzorganisationen Cruelty Free Europe, PETA, Eurogroup for Animals, der Europäischen Koalition zur Beendigung von Tierversuchen und HSI Europe ins Leben gerufen, von den weltweiten Kosmetik- und Körperpflegeunternehmen The Body Shop und Dove unterstützt und von einer Koalition von Gruppen und Aktivisten aus ganz Europa aktiv gefördert.

Postlewhite erklärte weiter: „Wir sind unglaublich stolz, dieses gemeinsame Zeichen gesetzt zu haben, und freuen uns auf die erfolgreiche Validierung der Unterschriften. Die Menschen in Europa haben der Europäischen Kommission einen klaren Auftrag erteilt: Sie muss substanzielle Legislativvorschläge vorlegen, um Tierversuche schrittweise abzuschaffen und das Leiden von Millionen von Tieren in europäischen Labors zu beenden. Wir fordern Veränderung beim Testen und in der Forschung. Es ist höchste Zeit für Europa, die grausamen und veralteten Tierversuche ein für allemal abzuschaffen.”

Die Organisatoren der Initiative haben nun drei Monate Zeit, um die Unterschriften bei den zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten zur Validierung einzureichen, bevor sie die Initiative der Europäischen Kommission und dem Parlament vorlegen können. Bisher haben nur sechs von insgesamt 90 registrierten EBIs diese Validierungsphase erfolgreich abgeschlossen. Die Tatsache, dass 1,413,383 Unterschriften gesammelt wurden, deutet darauf hin, dass diese EBI dazugehören könnte.

Hinweise für die Redaktion:

Weitere Informationen über Europäische Bürgerinitiativen finden Sie im ECI Factsheet auf der Website des Europäischen Parlaments.

1. Die Europäische Bürgerinitiative zur Beendigung von Tierversuchen (EBI) hat ein Netzwerk von Nichtregierungsorganisationen aus ganz Europa zusammengebracht. Erstmals in der Geschichte setzen sich so viele europäische Organisationen für Tiere in Labors ein.

2. Eine Europäische Bürgerinitiative ist eine offizielle EU-Initiative zur Beeinflussung der Gesetzgeber in Europa – ein einzigartiges Instrument für Veränderungen. Jede Signatur durchläuft einen Verifizierungsprozess. Nach Erhalt der endgültigen Unterschriften wird die EU-Kommission die Initiative sorgfältig prüfen.

  • Innerhalb von einem Monat nach Erhalt der Initiative sollen folgende Maßnahmen eintreten: Die Vertreter der Kommission werden die Organisatoren treffen, damit sie die in ihrer Initiative aufgeworfenen Fragen ausführlich erläutern können
  • Innerhalb von drei Monaten: Die Initiative wird im Europäischen Parlament im Plenum angehört und anschließend möglicherweise zur Abstimmung gestellt.
  • Innerhalb von sechs Monaten: Die Kommission wird in einer förmlichen Antwort darlegen, welche Maßnahmen sie gegebenenfalls als Reaktion auf die Bürgerinitiative vorschlagen wird, und welche Gründe dafür vorliegen.

3. Cruelty Free Europe ist ein in Brüssel ansässiges Netzwerk von Tierschutzgruppen, das sich für die Abschaffung von Tierversuchen in ganz Europa einsetzt. Mit 19 assoziierten Mitgliedern setzen wir uns in der gesamten EU und in den europäischen Nachbarländern für Tiere in Laboratorien ein. In Zusammenarbeit mit gewählten Mitgliedern des Europäischen Parlaments, Regierungen, Regulierungsbehörden, Beamten und Unterstützern koordinieren unsere Experten die Bemühungen um Veränderungen für die Tiere, die derzeit in Europa bei Versuchen leiden. Wir glauben, dass es keine rationale moralische Rechtfertigung für die Verwendung von Tieren in Versuchen gibt. Stattdessen setzen wir uns für fortschrittliche, humane wissenschaftliche Forschung und ein Leben ohne grausame Tierversuche ein. www.crueltyfreeeurope.org.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1883504/Cruelty_Free_Europe_Logo.jpg

Rückfragen & Kontakt:

Steve Gibbs,
steve.gibbs@crueltyfreeinternational.org,
+44 (0)7850 510955



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.