Das israelische Unternehmen Kamada treibt die Entwicklung einer neuen Anti-Covid-Immunglobulin-Therapie in Partnerschaft mit Kedrion Biopharma aus Italien voran


Mailand (ots/PRNewswire) Der CEO von Kamada erklÀrt das Geheimnis von Israels Erfolg gegen das Virus

Amir London, der CEO der israelischen Kamada Ltd, einem biopharmazeutischen Plasma Unternehmen, sagte, dass Kamada und sein italienischer Partner Kedrion Biopharma die Entwicklung einer neuen Anti-Covid-Therapie vorantreiben, die aus dem Plasma von rekonvaleszenten Patienten gewonnen wird. Die Therapie wird bereits in Israel eingesetzt.

Der Kamada-CEO sagte am Dienstag in einem Interview mit dem MailĂ€nder Le Fonti TV, er hoffe, dass die GesprĂ€che mit verschiedenen Gesundheitsbehörden und Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt dazu beitragen werden, die neue Therapie bald in anderen LĂ€ndern verfĂŒgbar zu machen.

„Wir beginnen mit Rohmaterial, das aus menschlichem Plasma besteht, das von Kedrion in den Vereinigten Staaten gesammelt wird“, erklĂ€rte Herr London. „Mit unserer Technologie können wir das Plasma zu spezifischen Proteinen und Antikörpern, den so genannten Immunglobulinen, aufreinigen, was bei allen Arten von seltenen Krankheiten eingesetzt wird. Seit Beginn der Covid-19-Pandemie haben wir uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Kedrion Biopharma konzentriert, um einen sehr innovativen Ansatz fĂŒr Covid zu entwickeln, indem wir Rekonvaleszenzplasma, also das Plasma von genesenen Patienten, verwenden, um spezifische Antikörper gegen Covid fĂŒr die therapeutische Behandlung von Krankenhauspatienten zu reinigen.“

Kamada hat in den letzten Monaten mit dem israelischen Gesundheitsministerium zusammengearbeitet und bietet die Therapie nun auch in Israel zur Behandlung von Covid-19-Patienten an.

Auf die Frage von Alessia Liparoti von Le Fonti TV, was das Geheimnis von Israels Erfolg bei der Impfung seiner Bevölkerung sei, erklĂ€rte Herr London: „Israel war unter den Ersten, die VertrĂ€ge, vor allem mit Pfizer, fĂŒr die Lieferung von Impfstoffen unterzeichneten. Wir gehörten zu den ersten LĂ€ndern, die eine signifikante Lieferung erhielten. Israel hat ein hybrides Gesundheitssystem, das eine nationale Abdeckung fĂŒr alle Patienten mit starken HMOs und Gesundheitsfonds kombiniert. Israel hat auch starke logistische FĂ€higkeiten, und da es ein relativ kleines Land ist, können wir die gesamte Bevölkerung innerhalb von Stunden erreichen. Jeder Israeli kann innerhalb von Minuten in ein medizinisches Zentrum gelangen. Die logistische Versorgungskette ist also sehr effektiv, und das hilft uns, die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen.“

BezĂŒglich der Zusammenarbeit mit Kedrion sagte der israelische GeschĂ€ftsfĂŒhrer: „Unsere Beziehung zu Kedrion reicht viele Jahre zurĂŒck und wir sind sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit. Wir haben auf dem US-Markt an anderen Behandlungen gearbeitet, unter anderem an einer gegen Tollwut. Als Covid letztes Jahr an den Start ging, haben wir beschlossen, diese Beziehung auf Covid-Produkte auszuweiten, und wir entwickeln die Therapie gemeinsam. Kamada ist fĂŒr die Herstellung und die klinische Entwicklung verantwortlich, wĂ€hrend Kedrion an der Sammlung des Plasmas von genesenen Patienten in den USA und an der UnterstĂŒtzung der Entwicklungsarbeit arbeitet. Wir sind sehr zufrieden mit dieser erfolgreichen Zusammenarbeit und fĂŒr die Zukunft sind wir mit mehreren Gesundheitsbehörden und Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt im GesprĂ€ch, um das Produkt auch in anderen LĂ€ndern verfĂŒgbar zu machen.“

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert