Mit „Stöckl.“, „kulturMontag“-Porträt, „kreuz und quer“-Film „Arik Brauer. Eine Jugend in Wien“ und ORF-III-Neuproduktion „Arik Brauer im Gespräch“

Wien (OTS) Arik Brauer, geboren 1929, mitten im kältesten Winter des vorigen Jahrhunderts, hat seine frühen Jahre – nicht nur was das Wetter anlangte – unter extremen Bedingungen verbracht. Aufgewachsen im Arbeiterbezirk Ottakring, überlebte er als jüdisches Kind in Wien die NS-Zeit, wurde nach Kriegsende leidenschaftlicher Kommunist, Bergsteiger und Sänger und unternahm als Kunststudent weite Reisen mit dem Rad durch Europa und Afrika. Am 4. Jänner 2019 wird der Maler, Musiker, Architekt, Bildhauer, Bühnenmensch und leidenschaftliche Geschichtenerzähler 90. ORF 2 und ORF III gratulieren dem vielseitigen Künstler mit folgenden Programmpunkten:

Am Vorabend seines 90. Geburtstages trifft Arik Brauer am Donnerstag, dem 3. Jänner, auf seinen langjährigen Weggefährten Otto Schenk. In einer Spezialausgabe des ORF-Nighttalks „Stöckl.“ (22.30 Uhr) sprechen die beiden über den Beginn ihrer Freundschaft, politisches Engagement und gemeinsame persönliche Erlebnisse.

Im Rahmen des „kulturMontag“ zeigt ORF 2 am 7. Jänner Sharon Nunis Porträt „Ich will nur Geschichten erzählen“ (23.30 Uhr). In der neu bearbeiteten Produktion aus dem Jahr 2008 blickt der Künstler mit dem schelmischen Blick eines Ewigjungen ganz ohne Sentimentalität auf sein Leben zurück.

Arik Brauer hat viele Identitäten, ebenso färbig wie seine Bilder:
wienerisch, jüdisch, israelisch, kosmopolitisch, sozial engagiert. Kreativ als Maler, Musiker, Architekt, Bildhauer und Bühnenmensch: In Helene Maimanns „kreuz und quer“-Film „Arik Brauer. Eine Jugend in Wien“ erinnert sich der Künstler am Dienstag, dem 8. Jänner, um 22.30 Uhr an die Zeit, die ein Leben lang Inspiration und fester Bezugspunkt gewesen ist. Mit Arik Brauer erzählen seine Frau Naomi, seine Töchter Timna und Ruth, seine Enkelin Jasmin und zwei seiner engsten Freunde: der Schauspieler und Regisseur Otto Schenk und der Tibetologe Ernst Steinkellner.

ORF III Kultur und Information gratuliert am Sonntag, dem 6. Jänner, mit einem zweiteiligen Schwerpunkt. Den Auftakt des „ORF III Spezial“ macht die Neuproduktion „Arik Brauer im Gespräch“ (21.45 Uhr). Darin spricht Tochter Timna Brauer mit ihrem Vater über unbekannte Seiten und Aspekte seines Lebens und zeichnet so ein ganz privates Porträt des Ausnahmekünstlers. Im Wohnzimmer der Familie räsonieren sie über Musik, Kunst, die Vergangenheit und welche Bedeutung sie für heute hat. Um 22.35 Uhr folgt „Arik Brauer. Eine Jugend in Wien“ (22.35 Uhr) von Helene Maimann.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.