U. a. mit fünf Spielfilm-Highlights, einem ausgezeichneten „Tatort“ und einem „Thema“-Porträt

Wien (OTS) Spätestens mit „Hinterholz 8“ und mehr als 600.000 Besucherinnen und Besuchern spielte er sich in die Herzen des heimischen Publikums und belegt mit dem Kultfilm auch zwanzig Jahre nach dessen Kinostart noch Platz eins in den Charts des österreichischen Films. Mit vielen weiteren Erfolgen wie seinem Regiedebüt „Muttertag“, „Poppitz“, dem Landkrimi „Sommernachtsmord“, „Kaisermühlen Blues“ und „Vorstadtweiber“ zählt Harald Sicheritz ohne Zweifel zu den bedeutendsten Regisseuren Österreichs. Der ORF gratuliert dem mehrfach ausgezeichneten Regisseur und Drehbuchautor, der am 25. Juni seinen 60. Geburtstag feiert, mit zahlreichen Programmhighlights in ORF eins, ORF 2 und ORF III. Den Start machen drei ausgezeichnete, vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierte Kinofilm-Dakapos: „Hinterholz 8“ (9. Juni, 21.55 Uhr, ORF eins), „Freispiel“ (23. Juni, 22.15 Uhr) und „MA 2412 – Die Staatsdiener“ (23. Juni, 23.45 Uhr, ORF eins). Auf dem Programm steht außerdem ein Wiedersehen mit dem für den Adolf-Grimme-Preis nominierten Austro-„Tatort – Ausgelöscht“ (24. Juni, 20.15 Uhr, ORF 2). Eine neue „Thema“-Ausgabe porträtiert den Kultregisseur am Montag, dem 25. Juni, um 21.10 Uhr in ORF 2. Mit „Freispiel“, „Fink fährt ab“ und „Wanted“ gratuliert „ORF III Spezial“ dem Jubilar am Sonntag, dem 1. Juli, ab 17.10 Uhr. Kuratiert werden diese drei Filme vom Filmexperten Horst-Günther Fiedler.

Mehr zu den Inhalten

„Hinterholz 8“ (Samstag, 9. Juni, 21.55 Uhr, ORF eins)
Mit u. a. Roland Düringer, Nina Proll, Rudolf Rohaczek, Wolfgang Böck, Eva Billisich und Reinhard Nowak

Herbert (Roland Düringer) und Margit Krcal (Nina Proll) träumen schon lange von einem Eigenheim. Obwohl Herr Meier (Wolfgang Böck), Herberts Arbeitskollege, weniger verdient als er, nennt er ein Haus sein Eigen. Herbert will es den Meiers, die Wochenende für Wochenende an ihrem Haus gewerkt haben, bis es bezugsfertig war, nachmachen: Er ersteht mit dem mühsam ersparten Guthaben aus einem Bausparvertrag ein kleines verfallenes, aber romantisches Häuschen – Hinterholz 8.

„Freispiel“ (Samstag, 23. Juni, 22.15 Uhr, ORF eins und Sonntag, 1. Juli, 17.10 Uhr, ORF III)
Mit u. a. Alfred Dorfer, Lukas Resetarits, Roland Düringer, Gudrun Thielsch, Günther Paal und Reinhard Nowak

Robert Brenneis (Alfred Dorfer) hat viele Probleme, vor allem möchte er nicht Robert Brenneis sein. Er hat sich in eine bürgerliche Existenz gezwängt. Im Gegensatz zu seinem Freund Roland Pokorny (Lukas Resetarits), der als Musiker Karriere gemacht hat. In einer wilden Nacht begegnen die Freunde einander wieder. Und Robert Brenneis erkennt den Wert seines eigenen Lebens.

„MA 2412 – Die Staatsdiener“ (Samstag, 23. Juni, 23.45 Uhr, ORF eins) Mit u. a. Alfred Dorfer, Roland Düringer, Andreas Vitásek, Erwin Steinhauer, Fritz Muliar, Karl Ferdinand Kratzl, Karl Künstler, Monica Weinzettl und Wolfgang Böck

Der Film tritt den Beweis an, dass die ebenso beliebte wie berüchtigte MA 2412, das Amt für Weihnachtsdekoration, keine Erfindung unserer Zeit ist, sondern dass es ihre Beamten schon längst gab, als Weihnachten noch gar nicht „erfunden“ war. Schon in der Steinzeit haben die Vorfahren von Breitfuß (Roland Düringer), Weber (Alfred Dorfer) und Knackal (Monica Weinzettl) ihr Unwesen getrieben, sie haben die Sintflut überlebt, obwohl sie sich weigerten, auf Noahs Arche zu gehen, und sie setzen jetzt sogar zum Sturm auf die EU-Beamtenhochburg Brüssel an, in der freilich sogar sie noch ihre blauen Wunder erleben.

„Tatort – Ausgelöscht“ (Sonntag, 24. Juni, 20.15 Uhr, ORF 2) Mit u. a. Harald Krassnitzer, Adele Neuhauser, Hubert Kramar, Simon Schwarz, Dessi Urumova und Bernhard Schir

Routinierter Einbruch in einem Juweliergeschäft in der Wiener Innenstadt. Tags darauf wird die nackte Leiche eines erschossenen Mannes in einem Einkaufskorb auf dem Parkplatz eines Supermarktes gefunden. Es sieht nach Folter und Hinrichtung aus. Der Tote stammt aus Bulgarien. Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) nimmt Kontakt mit der bulgarischen Polizei auf. Eine Ermittlerin wird nach Wien entsandt, die entscheidend an den Nachforschungen teilhat. Die Spur führt zu einer wohlorganisierten Verbrecherachse zwischen Österreich und Bulgarien, und die Suche gilt den beiden Chefs der jeweiligen Organisation. Eine Produktion des ORF, hergestellt von Superfilm.

Thema (Montag, 25. Juni, 21.10 Uhr, ORF 2)

Beim Besuch in seinem Haus in Niederösterreich erzählt Harald Sicheritz von den Höhen und Tiefen seines bisherigen Lebens, blickt auf seine beruflichen Erfolge zurück und wirft schon jetzt einen Blick auf die Vorbereitungen zur neuen, vierten Staffel der ORF-Erfolgsserie „Vorstadtweiber“.

„Fink fährt ab“ (Sonntag, 1. Juli, 18.45 Uhr, ORF III)
Mit u. a. Andreas Vitásek, Reinhard Nowak, Doris Schretzmayer und Roland Düringer

Der Bankräuber Schellack (Reinhard Nowak) wird beim großen Coup von seinen Kumpanen im Stich gelassen. Er nimmt den arglosen Fahrschüler Fink (Andreas Vitásek) samt Auto als Geisel. Sehr bald merkt Fink, dass er von dem vermeintlich hartgesottenen Ganoven nichts zu befürchten hat. Zwischen den Männern entwickelt sich rasch ein Vertrauensverhältnis, wobei es fast schon selbstverständlich ist, dass die Geisel ihrem Kidnapper bei der Flucht hilft.

„Wanted“ (Sonntag, 1. Juli, 20.15 Uhr, ORF III)
Mit u. a. Alfred Dorfer, Michael Niavarani, Eva Billisich, Roland Düringer, Simon Schwarz, Elke Winkens und Erwin Steinhauer

Der Unfallchirurg Thomas Reiter (Alfred Dorfer) zieht sich freiwillig in eine geschlossene Anstalt zurück, weil er sich dem Alltag nicht mehr stellen will. Probleme löst er in seiner Vorstellung, einer Western-Fantasie. Ein Pfarrer (Michael Niavarani) wird von seinen besorgten Eltern beauftragt, ihren Sohn in die Wirklichkeit zurückzuholen. Als Thomas ihn auffordert, ihm in seine Welt des Westerns zu folgen, erkennt der Pfarrer, dass diese Realitätsflucht nicht frei von Faszination ist.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.