Wien (OTS/SK) Mit scharfer Kritik an der Live-Übertragung des Bundestags der türkisen Jungen Volkspartei auf der ORF-Homepage reagiert heute, Montag, SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch. „Eine exklusive Live-Übertragung eines Bundestags einer Jugendorganisation hat es in Österreich noch nie gegeben“, so Deutsch, der von einem „schamlosen Zugriff der türkisen ÖVP auf den ORF“ spricht. Dass ein kleiner Plausch von Peter L. Eppinger, dem türkisen „Bewegungssprecher“, mit Kanzler Kurz mittlerweile für eine zweistündige landesweite Übertragung einer „türkisen Unterhaltungsshow“ reicht und das dann auch noch mit „journalistischen Gründen“ argumentiert wird, ist für Deutsch „ein lupenreiner ORF-Skandal im Vorfeld der Generaldirektorenwahl“. Denn es ist freilich nicht davon auszugehen, dass in Zukunft Verbandstage anderer Jugendorganisationen in den Genuss einer Live-Übertragung durch den ORF kommen werden. ****

„Politische Belangsendungen sind im öffentlich-rechtlichen Rundfunk verboten“, so Deutsch, der sich fragt, „wie hoch wohl der Werbewert einer solchen Übertragung ist“. Angesichts des Werbecharakters solcher Sendungen ist jedenfalls eine Überprüfung durch den Unabhängigen Parteien-Transparenz-Senat (UPTS) geboten. Für den SPÖ-Bundesgeschäftsführer ist klar: „Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist Garant für objektive und unabhängige Berichterstattung. Der Zugriff der türkisen Truppe auf den ORF muss sofort beendet werden“, so Deutsch. (Schluss) ls/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.