TV-Porträt der Bundespräsidentschaftskandidaten Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen

Wien (OTS) Am 4. Dezember 2016 wählt Österreich einen neuen Bundespräsidenten. Es ist die verschobene Wiederholung der Stichwahl vom 22. Mai 2016, die Alexander Van der Bellen knapp gewonnen und die FPÖ wegen Unregelmäßigkeiten erfolgreich beim Verfassungsgericht angefochten hat. Ein in der Geschichte der Republik einmaliger Vorgang. Norbert Hofer von der FPÖ und Alexander Van der Bellen, unterstützt von den Grünen und einem großen Proponentenkomitee, treten nach einem fast einjährigen Marathon-Wahlkampf erneut gegeneinander an. ORF 2 zeigt am Dienstag, dem 29. November 2016, um 20.15 Uhr ein TV-Porträt der beiden Bundespräsidentschaftskandidaten von Gerhard Jelinek und Birgit Mosser-Schuöcker. Danach widmet sich auch der „Report“ um 21.05 Uhr in ORF 2 der „Wahl 16“.

Wer sind die beiden Kandidaten, wohin reichen ihre persönlichen und politischen Wurzeln? Wie verlief ihr Werdegang, welche Wegmarken passierten sie? Welche Fehler haben sie gemacht und mit welcher Strategie hoffen sie das höchste Amt in der Hofburg zu erreichen? Welche Hobbies pflegen sie, wie werden ihre Ehefrauen die Rolle einer „First Lady“ anlegen? Unterschiedlicher waren noch kaum zwei Bewerber um das höchste Amt. Sie trennt altersmäßig eine Generation.

Der eine – Universitätsprofessor aus alter niederländisch-russisch-estnischer Familie, die aus dem Zarenreich über Estland ins Deutsch Reich bis nach Wien und von dort ins Tiroler Kaunertal und nach Kriegsende über Innsbruck wieder nach Wien gelangte. Mit dem 50. Lebensjahr kandidierte das ehemalige SPÖ-Mitglied auf Betreiben seines Dissertanten Peter Pilz für die Grüne Alternative und wurde wenig später Bundessprecher, ehe er sich 2008 zurückzog, das Amt an Eva Glawischnig übergab und ein Mandat im Wiener Gemeinderat annahm.

Der andere – Sohn eines in der Steiermark geborenen Berufsoffiziers, der später Sparkassen-Direktor im Burgenland wurde. Hofers Großvater war nach Amerika ausgewandert und als US-Bürger zurückgekehrt. Der HTL-Ingenieur bezahlte seine Leidenschaft fürs Fliegen mit einem schweren Unfall, nach dem er teilweise querschnittsgelähmt blieb. Seine politische Karriere in der FPÖ als stellvertretender Parteichef setzte er trotz Behinderung fort. Hofer bekleidet als Dritter Nationalratspräsident eine offizielle Funktion in der Republik.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.