Zeitschrift DIE ERNÄHRUNG liefert aktuelle Beiträge zum Megathema

Gerade die Wetterextreme der letzten Zeit zeigen es: Der Klimawandel wird verstärkt auch Auswirkungen auf die Produktion von Lebensmitteln haben. Denn Hagelunwetter, Hochwässer und Hitzewellen vernichten innerhalb kurzer Zeit ganze Ernten. Das Megathema ist daher die Nachhaltigkeit in allen nur möglichen Facetten. Auch die Lebensmittelindustrie ist betroffen und daher haben wir in der aktuellen Ausgabe begonnen, politische, rechtliche und wissenschaftliche Aspekte vorzustellen

Mag. Katharina Koßdorff, Herausgeberin der Zeitschrift DIE ERNÄHRUNG

Wien (OTS)Gerade die Wetterextreme der letzten Zeit zeigen es: Der Klimawandel wird verstärkt auch Auswirkungen auf die Produktion von Lebensmitteln haben. Denn Hagelunwetter, Hochwässer und Hitzewellen vernichten innerhalb kurzer Zeit ganze Ernten. Das Megathema ist daher die Nachhaltigkeit in allen nur möglichen Facetten. Auch die Lebensmittelindustrie ist betroffen und daher haben wir in der aktuellen Ausgabe begonnen, politische, rechtliche und wissenschaftliche Aspekte vorzustellen“, erklärt Mag. Katharina Koßdorff, Herausgeberin der Zeitschrift DIE ERNÄHRUNG. Experten aus der Lebensmittelwirtschaft und Wissenschaft stellen aktuelle Entwicklungen vor. In der nunmehrigen Ausgabe wird auch wieder eine prämierte Masterarbeit zum Wissenschaftspreis DER ALIMENTARIUS 2020 vorgestellt.

Die Themen der Ausgabe 03/04.2021

Der Geschäftsführer von HEIDI Chocolat AG Niemetz Schwedenbomben, Gerhard Schaller, informiert im CEO-Interview über die aktuellen Bemühungen, die Produktion CO2-neutral und die Verpackungen möglichst nachhaltig zu gestalten.

Mit dem Übergang zu einem “faireren, gesünderen und umweltfreundlicheren europäischen Lebensmittelsystem” befasst sich Christina Nowak vom Fachverband der Lebensmittelindustrie. In ihrem Artikel zeigt sie die politischen und rechtlichen Grundlagen auf. Joseph Strauss, Leiter des Departements für angewandte Genetik und Zellbiologie an der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU), zeigt im Interview die Möglichkeiten auf, über gezielte Genomeditierung als Präzisionszüchtung schneller zu Pflanzenarten zu gelangen, die mit den Klimaextremen besser zurechtkommen und so die nachhaltige Versorgung mit Lebensmitteln sichern. Die Argumente zu Mehrwegquoten bei Getränkeverpackungen aus Sicht des Fachverbands der Lebensmittelindustrie werden in einem Kommentar vorgestellt.

Im Technikteil stehen praxisbezogene Themen im Mittelpunkt wie Verpackungen, Software und mit dem RT-Lamp-COVID-Test eine alternative Methode zum PCR-Nachweis.

Im Wissenschaftsteil präsentiert DIE ERNÄHRUNG die mit DEM ALIMENTARIUS 2020 ausgezeichnete Masterarbeit von Claudia Ammer, die sich mit dem Wesen des Sauerteigs befasste. Die Arbeit wurde an der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) am Department für Lebensmittelwissenschaften und ‑technologie durchgeführt.

Verena Schmidt von der NÖM AG berichtet über den aktuellen Stand der Mikrobiologie in der Molkerei. Das immer wichtiger werdende Thema, wie Agrarkontaminanten in Lebens- und Futtermitteln analytisch gefunden und quantifiziert werden können, stellt ein hochkarätiges Autorenteam vor: David Steiner, Team Lead Mycotoxin Analytic, Romer Labs Diagnostic GmbH, Michael Sulyok, Senior Scientist, Institut für Bioanalytik und Agro-Metabolomics, BOKU IFA Tulln und Rudolf Krska, Leiter dieses Instituts sowie Forscher am Institute for Global Food Security, School of Biological Sciences, Queens University Belfast in Nordirland.

Da immer wieder diskutiert wird, welche Kennzeichnungssysteme auf Lebensmitteln möglichst einfache und korrekte Informationen für Konsumentinnen und Konsumenten liefern können, stellt Carina Kern vom forum. ernährung heute die unterschiedlichen Front-of-Pack-Labels vor.

Daran knüpft der Beitrag im Bereich „Recht“ an, in dem die Autoren Andreas Natterer und Iliyana Sirakova von der Schönherr Rechtsanwälte GmbH untersuchen, wie das System Nutri-Score® aus rechtlicher Sicht zu bewerten ist.

Ausblick auf Ausgabe 05.2021:

In der nächsten Ausgabe wird DIE ERNÄHRUNG den Bereich der Consumer Sciences näher beleuchten. Dabei geht es um Fragen, wie Menschen auf ihre Umwelt, speziell auf Lebensmittel reagieren und welche Schlüsse daraus Betriebe der Lebensmittelwirtschaft ziehen können – von der Produktentwicklung bis zum Marketing.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gerne senden wir Ihnen eine kostenlose Print-Ausgabe zu (E-Mail an: redaktion@ernaehrung-nutrition.at) oder holen Sie sich gleich ein Abo, um die aktuellen Entwicklungen in Wirtschaft, Technik, Wissenschaft und Recht selbst verfolgen zu können. Nähere Informationen finden Sie auf unserer Webseite www.ernaehrung-nutrition.at.

Zur Zeitschrift DIE ERNÄHRUNG:

DIE ERNÄHRUNG erscheint seit 1977 und hat sich zu einem festen Bestandteil der einschlägigen Fachliteratur im deutschsprachigen Raum entwickelt. Sie bietet in den vier Bereichen “Wirtschaft”, “Technik”, “Wissenschaft” und “Recht” aktuelle Berichte, Reportagen und Marktinformationen ebenso wie wissenschaftliche Arbeiten und Rechtsinformationen rund um Nahrungs- und Genussmittel sowie Futtermittel. Das Spektrum reicht dabei von Technologie, Lebensmittel- und Ernährungswissenschaft über Ernährungspolitik bis zu für die Lebensmittelproduktion unerlässlichen rechtlichen Aspekten. DIE ERNÄHRUNG wird vom Fachverband der Nahrungs- und Genussmittelindustrie herausgegeben.

Rückfragen & Kontakt:

DI Oskar Wawschinek MAS MBA
Chefredakteur DIE ERNÄHRUNG
Mobil: +43 664 545 63 50
o.wawschinek@ernaehrung-nutrition.at
www.ernaehrung-nutrition.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.