Für Unternehmen mit über 250 Beschäftigten und Gemeinden ab 10.000 Einwohner:innen ist die Bereitstellung eines internen Meldekanals ab 2022 zwingend

Wien (OTS) Daher steht der Branchentreff Compliance Solutions Day diesem Jahr ganz im Fokus der EU-Whistleblowing-Richtlinie. Ziel der Richtlinie ist es, Verstöße aufzudecken und Unternehmen die Chance zu geben, rechtzeitig auf internes Fehlverhalten zu reagieren und öffentliche Skandale zu vermeiden. Denn potenzielle Hinweisgeber stehen oft vor der Wahl, Meldungen intern abzugeben oder sich direkt an die zuständige (Strafverfolgungs-)Behörde oder gar an die Presse zu wenden. Gefragt sind nun also die Compliance-Verantwortlichen der Unternehmen und Gemeinden. Sie müssen entscheiden, auf welchem Wege Missstände offengelegt werden und wie in Folge die Abwicklung der Aufklärung möglichst ohne großen Image-Schaden erfolgt. Auf der Fachtagung informieren Expert:innen in praxisnahen Vorträgen, was es bei der Einführung von Hinweisgeberplattformen zu beachten gilt, welche rechtlichen Anforderungen gestellt sind und wie die Einführung solcher Systeme kommunikativ begleitet wird. Passend hierzu das Highlight des diesjährigen Compliance Solutions Day: Das Gespräch von Pav Gill mit Presse-Herausgeber Rainer Nowak. Der ehemalige Chefjurist von Wirecard berichtet erstmals vor Live-Publikum aus seiner persönlichen Perspektive, was ihn dazu bewogen hat an die Öffentlichkeit zu gehen. Nachdem seine Meldungen an die Konzernzentrale in Deutschland ungehört verhallten, wandte er sich an die Presse und deckte damit den größten Wirtschaftskriminalfall der jüngeren Geschichte auf.

Das Motto der Konferenz lautet Vertrauen und Kontrolle. Zu diesem Spannungsfeld konnten hochkarätige Keynote-Speaker gewonnen werden. Eröffnet wird die Konferenz durch Keynote Speaker Klaus Moosmayer, Ph. D., Chief Ethics, Risk & Compliance Officer Novartis. Der europäische Compliance-Pionier gibt als Mitglied der Geschäftsführung einen Blick auf das Zusammenspiel zwischen Compliance und Kultur. Auch Prof. Dr. Martin K.W. Schweer von der Universität Vechta geht in der Nachmittags-Keynote auf die zentralen Anforderungen an eine nachhaltig gelingende Compliance Kultur ein. Unter dem Titel „Vertrauen- Selbstvertrauen – Soziale Verantwortung“ erläutert er, warum die Reflexion zentraler Werte und Menschenbilder auf den verschiedenen Ebenen einer Organisation unerlässlich ist.

Darüber, wie effizientes Compliance-Management ein einem stark überwachten Umfeld wie der Finanzbranche gelingen kann diskutieren Compliance Officer unter dem Titel: (Über-) Regulierung statt Vertrauen? Neben juristischen Updates, die auf Grenzen der strafbaren Korruption und das Spannungsverhältnis von Vertrauen und Kontrolle in Human Resources eingehen, diskutieren die Teilnehmer auch die Relevanz von Inklusion und Diversität in Compliance.

Der Compliance Solutions Day 2021 findet am 16. September im Hybrid-Format statt. Die Teilnahme ist vor Ort im Apothekertrakt Schönbrunn möglich oder auch digital. Mehr Informationen: www.csd2021.at

Rückfragen & Kontakt:

LexisNexis
Yvonne Kusche
01/ 534 52-1007
presse@lexisnexis.at
www.lexisnexis.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.