Außerdem: Staffelfinale für „Wastecooking“ und Wiedersehen mit der „Sendung ohne Namen“

Wien (OTS) „DIE.NACHT“ verabschiedet sich in die Sommerpause: In der vorerst letzten Ausgabe von „Willkommen Österreich“ bringen Stermann und Grissemann einen Polit-Aussteiger und einen politischen Provokateur gemeinsam an einen Tisch: Im Studio begrüßen sie Matthias Strolz und Hubert Kramar. Gleich danach führt es David Groß um 23.00 Uhr im Staffelfinale zum „Wastecooking“ nach Rumänien, wo er endlich einen Ort findet, an dem kaum etwas verschwendet wird. Und um 23.25 Uhr gibt es ein Wiedersehen mit der kultigen „Sendung ohne Namen“.

„DIE.NACHT“ am 12. Juni im Überblick

„Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann“ um 22.00 Uhr

Sieben Jahre Aufbauphase, fünf Jahre Nationalrat – jetzt zieht sich NEOS-Parteichef Matthias Strolz aus der Politik zurück. Seine Reden im Nationalrat und seine Verbundenheit zur Natur haben den Vorarlberger bereits oft zu einem Teil der Sendung werden lassen. Diesmal nimmt er persönlich im Studio bei Stermann und Grissemann Platz. In einem „Chancengespräch“ wollen die Gastgeber am von ihm wissen, wohin ihn seine Flügel tragen werden.

Jahrzehnte voller Schauspielkunst und Aktionismus – Nestroy-Preisträger Hubert Kramar ist eine Größe der Off-Theater-Szene, sehr erfolgreich im Fernseh- und Filmgeschäft und legendär durch seine Protestaktionen. Der Schauspieler, Theatermacher, Regisseur und Aktivist feiert Ende Juni seinen 70. Geburtstag, worauf er bereits im „Willkommen Österreich“-Studio mit Stermann und Grissemann anstoßen wird. Außerdem kann er den Gastgebern verraten, wie viel von seiner Rolle als Polizeichef Ernst Rauter beim Wiener „Tatort“ in ihm steckt. Die Dreharbeiten zum neuesten ORF-„Tatort“ unter dem Titel „Wahre Lügen“ wurden kürzlich abgeschlossen und am Sonntag, dem 24. Juni, um 20.15 Uhr gibt es in ORF 2 ein Wiedersehen mit dem „Tatort – Ausgelöscht“.

„Wastecooking: Rumänien“ um 23.00 Uhr

Wenn David Groß mit seinem Wastemobil durch Bukarest fährt, muss er sich einer Frage stellen: Was macht Wastecooking im zweitärmsten Land der EU? Doch auch hier existiert Lebensmittelverschwendung, wie David im Parlamentspalast von Bukarest erfährt, denn der Einzug großer Handelsketten habe auch eine Unkultur des Wegwerfens mitgebracht. Doch in Transsilvanien wird das großmütterliche Wissen um Resteverwertung hochgehalten, was Selbstversorgerin Gerda David deutlich demonstriert: Die Devise heißt hier selbst anpacken! Endlich ist David tatsächlich an einem Ort angekommen, an dem kaum etwas verschwendet wird.

„Sendung ohne Namen: Halluzinationen“ um 23.25 Uhr

Haben Sie auch manchmal das Gefühl, dass viele Menschen Dinge sehen, die gar nicht da sind? Man hat das Gefühl, dass die Gesellschaft unter Halluzinationen leidet, an denen man zwar die Befindlichkeiten, Wünsche, Trugbilder, aber keine Realität ablesen kann. Wobei: Was ist Realität? Da sind die Halluzinationen schon interessanter. Dazu im Interview Christiane Rösinger, FM4-Kolumnistin und Sängerin der Berliner Bands Lassie Singers und Britta, sowie der österreichische Filmemacher Michael Glawogger.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.