Außerdem: Live-Experiment bei den „Science Busters“ und „Reiseckers Reisen“ zum Wiedersehen

Wien (OTS) Für seine griesgrämigen Freunde Stermann und Grissemann hat Michael Ostrowski immer Zeit. Trotz übervollem Terminkalender kommt der immer gut gelaunte Schauspieler am Dienstag, dem 5. Februar 2019, um 22.00 Uhr in ORF eins ins „Willkommen Österreich“-Studio. Außerdem stellt Alfred Komarek sein neues Buch „Alfred“ vor. Gleich danach um 22.55 Uhr erhellen die „Science Busters“ mit ihrem unendlichen Wissen wieder „DIE.NACHT“. Kabarettist Martin Puntigam, Dr. Elisabeth Oberzaucher und Dr. Florian Freistetter haben diesmal etwas ganz Besonderes vorbereitet: Erstmalig haben die Zuseherinnen und Zuseher vor den TV-Geräten die Gelegenheit, via Smartphone oder Tablet live während der Sendung bei einem Experiment mitzuwirken. Und um 23.30 Uhr gibt es ein Wiedersehen mit „Reiseckers Reisen“ am Wörthersee.

„Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann“ um 22.00 Uhr

Österreichisch hat im deutschen Sprachraum Hochkonjunktur. Egal ob im Musikbusiness oder auf der Kinoleinwand – der Dialekt ist gefragt. Über die Wertschätzung freut sich auch Schauspieler Michael Ostrowski, der in der deutschen TV-Serie „Labaule & Erben“, die sich kein Geringerer als Harald Schmidt ausgedacht hat, eine entscheidende Rolle spielt. Außerdem ist der Steirer im deutsch-österreichischen Kinofilm „Kalte Füße“ zu sehen und wirkt in der Musicalverfilmung „Ich war noch niemals in New York“ mit. Michael Ostrowski ist ein Vollblut-Entertainer, das hat er als Gast von „Willkommen Österreich“ schon des Öfteren bewiesen und wird garantiert für gute Stimmung sorgen.

Alfred Komarek ist der Erfinder von „Polt“. Sechs seiner sieben Kriminalromane rund um den introvertierten Inspektor aus dem niederösterreichischen Weinviertel wurden mit Erwin Steinhauer in der Hauptrolle verfilmt und sehr erfolgreich im ORF gezeigt. Der Autor veröffentlichte außerdem Sachbücher über das Salzkammergut, das Ausseerland oder die Lagune von Venedig. Persönlicher geht es in Alfred Komareks aktuellem Buch „Alfred“ zu. „Alfred ist unscheinbar, er ist einer, der an jeder Ecke steht – oder eher hängt, denn Alfred ist ein Mistkübel.“ Wie genau diese Beschreibung auf der Verlagsseite zu verstehen ist, werden Stermann und Grissemann im Gespräch mit Autor Alfred Komarek herausfinden.

„Science Busters: Besternte Ernte“ um 22.55 Uhr

Seit immer bewundern wir Menschen die Sterne, schauen zu ihnen hinauf, pflücken können wir sie leider nicht, sie werden nicht bodenständig kultiviert. Aber auch ohne Mähdrescher kann die besternte Ernte reichhaltig sein. Ist Wiener Schnitzel ein gutes Sternzeichen? Kann man mit Wählerstrom auch heizen? MC Martin Puntigam und seine beiden fidelen Sterntaler, Astronom und Science-Blogger Dr. Florian Freistetter und Verhaltensbiologin Dr. Elisabeth Oberzaucher (Uni Wien), geben für die Wissenschaft ihr letztes Hemd.

Außerdem geht es in dieser Ausgabe nicht nur um die Sterne am Himmel, sondern auch um die Stars der Verhaltensforschung im größten Live-Experiment, das jemals bei den „Science Busters“ stattgefunden hat. Erstmalig haben die Zuseherinnen und Zuseher zu Hause vor den TV-Geräten die Gelegenheit, via Smartphone oder Tablet live während der Sendung bei einem Experiment mitzuwirken. Mit einer Online-Befragung werden Denkmuster erfasst und auf der Basis eines der größten Datensätze in der Kognitionsforschung Erkenntnisse über das menschliche Gehirn gewonnen. Die Befragungsergebnisse werden direkt nach Ausstrahlung der Sendung analysiert und sind dann auf der Website der „Science Busters“ unter www.sciencebusters.at sowie www.facebook.com/sciencebusters abrufbar. Außerdem können Zuschauerinnen und Zuschauer Fragen zum Experiment und zu den Ergebnissen auf Twitter mit dem Hashtag #besternteernte posten, Dr. Elisabeth Oberzaucher nimmt dann direkt nach der Sendung über den „Science Busters“-Twitter-Account @science_busters (twitter.com/science_busters) dazu Stellung.

„Reiseckers Reisen: Wörthersee“ um 23.30 Uhr

Hoch auf dem Pyramidenkogel, der den weltweit höchsten Holzaussichtsturm beherbergt, hat Michael Reisecker den besten Überblick über den größten See Kärntens – den Wörthersee. Nachdem der Filmemacher genug hat von der Vogelperspektive, nimmt er die 180 Meter lange „Adrenalin“-Rutsche, um wieder auf „See“-Höhe zu kommen. Seine Erkundungstour führt ihn per Schiff quer über den Wörthersee und dann per Zug und Autostopp weiter in kleinere und größere Orte entlang des Ufers. Reisecker trifft auf einen skurrilen Schillingmillionär, eine überaus herzliche Wörthersee-Hexe, einen modernen Kapitän und einen jungen Mann, der sich sein eigenes Elektromotorboot gebaut hat.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.